Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Besserer Baugrund: Europäische Geotechnik-Experten diskutieren an der TU Graz

13.04.2006


Was tun, wenn der Boden nachgibt? Um auch auf verformungsfreudigem Untergrund bauen zu können, bedarf es geprüfter geotechnischer Maßnahmen. Etwa 350 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutieren im Rahmen des 21. Christian Veder Kolloqiums am 20. und 21. April 2006 zum Thema "Neue Entwicklungen der Bodenverbesserung" an der TU Graz.

... mehr zu:
»Bodenverbesserung

Säulen aus Schotter oder sogar Pflanzen verwenden Experten, um so genannte "weiche Böden" zu stabilisieren: Ohne ausreichende Sicherungsmaßnahmen würden diese unter der Last eines Bauwerks zu stark nachgeben. Mit Hilfe der richtigen bauingenieurwissenschaftlichen Methode können Dämme, Gebäude oder Straßen aber auch auf nicht stabilem Untergrund sicher stehen. Geotechniker führen dazu exakte Messungen im Baugrund durch und berechnen Tragfähigkeit und Verformungen des Bodens am PC: "Wir erfassen mit modernsten Methoden der Computersimulation das mechanische und hydraulische Verhalten des Baugrunds", fasst Tagungsorganisator Helmut Schweiger, Leiter der Arbeitsgruppe Numerische Geotechnik des Instituts für Bodenmechanik und Grundbau der TU Graz, zusammen. "So können wir beurteilen, welche Maßnahme optimal ist, um weiche Böden zu verbessern."

Wo die Möglichkeit zu Baugrundverbesserungsmaßnahmen besteht, stellen diese Methoden meist eine weit wirtschaftlichere Alternative zu den sonst üblichen Tiefgründungen dar, bei denen die Kräfte in tiefer liegende, tragfähige Schichten abgeleitet werden. Um den entscheidenden Verbesserungen bauingenieuwissenschaftlicher Technologien in den letzten Jahren Rechnung zu tragen, befasst sich das 21. Christian Veder Kolloquium mit den neuesten Entwicklungen der Bodenverbesserung. Die Tagung wird von der "Gruppe Geotechnik Graz", einer Kooperation der TU-Institute für Bodenmechanik und Grundbau, für Felsmechanik und Tunnelbau sowie für Angewandte Geowissenschaften, gemeinsam veranstaltet.


Das Programm sowie Informationen zur Tagung sind online unter http://www.geotechnical-group.tugraz.at verfügbar.

Termin: 20. und 21. April 2006
Ort: TU Graz, Petersgasse 16, HS P1

Rückfragen: Ao.Univ.-Prof. M.Sc. Dipl.-Ing. Dr.techn. Helmut Schweiger
Email: helmut.schweiger@TUGraz.at; Tel: +43 (0) 316 873 6234

Mag. Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at
http://www.geotechnical-group.tugraz.at

Weitere Berichte zu: Bodenverbesserung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik