Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Volkskrankheit metabolisches Syndrom: Neue Ansätze zur medikamentösen Behandlung

05.04.2006


1000 Wissenschaftler erörtern bei der 47. Frühjahrstagung der DGPT in Mainz aktuelle Fragen der Wirkung und Nebenwirkung von Arzneimitteln.



Die Wirkung neuer Medikamente ist das zentrale Thema der 47. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT), die vom 4. bis 6. April 2006 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz stattfindet. An der Tagung nehmen über 1000 Wissenschaftler vorwiegend aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teil und tauschen sich über Fragen zu Arzneimittel-Wirkungen, Nebenwirkungen und Vergiftungsmechanismen aus. "Ein wichtiges Thema ist dieses Jahr das metabolische Syndrom, die Volkskrankheit Nummer eins in den modernen Industrieländern", erläutert Tagungspräsident Univ.-Prof. Dr. Ulrich Förstermann, Leiter des Instituts für Pharmakologie der Universität Mainz. "Die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung des metabolischen Syndroms stellt daher die Herausforderung des 21. Jahrhunderts dar."



Das metabolische Syndrom ist charakterisiert durch bauchbetontes Übergewicht mit einem Taillenumfang von über 102 cm bei Männern und über 88 cm bei Frauen, hohe Blutfette, erhöhten Blutdruck, die Unfähigkeit Zucker hinreichend schnell abzubauen, Entzündungszeichen in Blutgefäßen und die Neigung zu Verschlüssen von Blutgefäßen. Menschen mit metabolischem Syndrom haben ein deutlich erhöhtes Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Man geht davon aus, dass etwa jeder sechste Deutsche bereits an diesem Syndrom leidet. Ursachen sind, neben den Erbfaktoren, eine zu geringe körperliche Aktivität, Überernährung bzw. zu fettreiche Ernährung und das immer höhere Alter der Gesamtbevölkerung.

Der Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung des metabolischen Syndroms kommt daher besondere Bedeutung zu. Bei einem Symposium zu diesem Thema wird u.a. über "Rimonabant" berichtet, ein neues Medikament, welches das Abnehmen erleichtert und die Nikotinabhängigkeit vermindert. "Rosiglitazon" und "Pioglitazon" sind zwei Medikamente, die die Verstoffwechselung von Zucker im Körper verbessern, "Vildagliptin" ist ein Arzneimittel, das in den Hormonhaushalt eingreift und das zuckersenkende Insulin erhöht und das zuckersteigernde Glucagon vermindert. Bei "Rivaroxaban" handelt es sich um ein neuartiges Medikament zur Blutverdünnung.

Die Teilnehmer der DGPT-Frühjahrstagung beschäftigen sich im Bereich Pharmakologie außerdem mit neuen Medikamenten zur Schmerzbekämpfung sowie dem Signalstoff "zyklisches GMP", ein Botenstoff, der u.a. beim Sehen eine wichtige Rolle spielt, den Blutdruck reguliert und der durch erektionsfördernde Medikamente wir Viagra, Levitra und Cialis gesteigert wird. Die Klinischen Pharmakologen befassen sich mit der neuen europäischen Gesetzgebung zur Anwendung von Medikamenten bei Kindern. Die Toxikologen diskutieren über Umweltgifte und den Stoffwechsel von Fremdstoffen im Körper. Ein weiteres Symposium hat die medikamentöse Behandlung neurologischer Erkrankungen von der Migräne bis zur Epilepsie zum Gegenstand.

Die Frühjahrstagung der DGPT ist die bei weitem größte deutschsprachige Tagung zum Themenkomplex Wirkung und Nebenwirkung von Arzneimitteln und Vergiftungsmechanismen und findet nun - organisiert vom Institut für Pharmakologie - zum 47. Mal in Mainz statt. Das besondere Anliegen der DGPT ist es, vor allem für junge Wissenschaftler ein Forum zum wissenschaftlichen Austausch zu schaffen. Im Rahmen der Tagung werden jedes Jahr zudem namhafte Forschungspreise verliehen.

Kontakt und Informationen:
Univ.-Prof. Dr. med. Ulrich Förstermann
Institut für Pharmakologie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39-33123 oder 39-37170
Fax 06131 39-36588
E-Mail: Ulrich.Forstermann@Uni-Mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://institut.pharmacol.uni-mainz.de/PPages/forsterm.htm
http://institut.pharmacol.uni-mainz.de/FJTG2006/FJTG.html

Weitere Berichte zu: DGPT Frühjahrstagung Pharmakologie Volkskrankheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik