Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. Internationalen Fachmesse „EURO ID 2006“

27.03.2006


Fachmesse „EURO ID“ - Erfolgskurs wird fortgesetzt



Die 2. Internationale Fachmesse „EURO ID 2006“ vom 16. bis 18. Mai 2006 in der EXPO XXI im Expocentre in Köln führt den erfolgreichen Relaunch des vergangenen Jahres fort. An den drei Messetagen wird neben kompletten ID-Lösungen, Produkten und Dienstleistungen ein umfangreiches Rahmenprogramm aus Fach- und Anwenderforen sowie ein Auto ID Business Forum geboten. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 3000 qm werden 80 bis 100 Aussteller erwartet. Bisher haben sich bereits über 60 Unternehmen aus dem In- und Ausland angemeldet, darunter so namhafte wie Siemens, IBM, Philips, Océ und Feig. „Bei der RFID-Diskussion erleben wir bis dato einen zu starken Fokus auf singulären Lösungen. Was die Technologie jetzt aber braucht, ist der Blick auf interdisziplinäre Prozesse“, fordert der IBC EUROFORUM-Manager Peter Altes. Altes freut sich besonders über die Unterstützung des BITKOM, der GSI1 Germany sowie des VDEB. Zielgruppe der europäischen Fachmesse sind Anwender und Entscheider aus allen Branchen, in denen Funkchips sinnvoll zum Einsatz kommen können. Bisher liegen schon über 700 Fachbesucheranmeldungen vor. Global Player und Marktspezialisten werden in Köln Systemneuheiten wie die EPC-Gen-2-Datenspezifikation präsentieren und in den Foren wird über RFID Middleware im praktischen Projekteinsatz, SAW ID-Lösungen, weltweite Datenerfassung und Kommunikation sowie über die Sicherheit von RFID Installationen diskutieren.

... mehr zu:
»AIM »IBC »RFID


Erstmalig wird auf der EURO ID der European Auto ID-Award von AIM EMEA und der IBC EUROFORUM GmbH in den drei Kategorien RFID, Barcode und Innovatives Unternehmen ausgelobt. Bewertet werden unter anderem Originalität und Wirtschaftlichkeit, Zukunfts- und Innovationspotenzial, Anwendungsbezug und Integration der Stake Holder. „Mit diesem Award möchten wir vor allem Start-up Unternehmen die große Chance bieten, ihre Produkte und Lösungen einem hochkarätigen Fachpublikum vorzustellen und somit auch eine Plattform für die Erschließung neuer Geschäftsfelder anbieten. Deshalb offerieren wir außerdem den jungen Firmengründern eine Ausstellungsfläche zu einem besonders günstigen Komplettpreis “, sagt Altes. Anmeldeschluss ist der 28. April 2006.

Interessierte Bewerber erhalten alle relevanten Informationen von Stefanie Kluckhuhn unter: stefanie.kluckhuhn@euroforum.com oder +49 (0) 211/96 86-37 54.

Neben der Messe gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm: Das Tracking & Tracing Theatre präsentiert Auto ID zum Anfassen: Ein Show Act bildet eine komplette Wertschöpfungskette ab. Hier sehen Besucher live, wie Auto ID-Technologien zum Einsatz kommen. Im User Forum können die Messegäste dann mit Experten praxisnah über erfolgreiche Lösungen in Unternehmen und Vernetzung mit Zulieferern und Kunden diskutieren. Als messebegleitende Fachkonferenz ist zusätzlich das Auto ID- Forum als Business Conference konzipiert und beleuchtet die zentralen Implikationen für Geschäftsprozesse der Auto ID-Märkte (Barcode und RFID). Thematische Schwerpunkte sind gegenwärtige und zukünftige Auto ID-Märkte, die Präsentation von Innovationen und neuen Technologien, aber auch die Vorstellung von Geschäftsmodellen und Best Practices anhand von Anwendungsbeispielen.

Als Referenten konnten bisher zahlreiche Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft gewonnen werden: Thomas Ballweg (Mitglied des Vorstandes, gardeur AG) Dr. Susann Breßlein (Geschäftsführerin, Klinikum Saarbrücken gGmbH), James S. Childress (Chairman, AIM Global & LXE Inc), Dr. Jürgen Elfers, (Head of European Research, Commerzbank AG), Prof. Oliver Günther, Ph.D., (Humboldt Universität zu Berlin), Prof. Dr. Bernd Holznagel, LL.M., (Westfälische Wilhelms-Universität Münster), Monika Osswald (Business Logistic Manager, SCA Hygiene Products GmbH), Martin Sweeney (Associate Director of Policy and External Affairs, Pfizer Ltd, UK), Prof. Dr. Michael ten Hompel, (Institutsleiter, Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik) sowie
Ying Xie (General Secretary, AIM CHINA, China).

Über 20 nationale und internationale Medienpartner begleiten die EURO ID mit kompetenter Berichterstattung. Ausführliche Informationen zur Messe sind im Internet abrufbar unter: www.euroforum.de/pr-euroid06

Ansprechpartner für die Redaktion
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IBC EUROFORUM GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com

Die IBC EUROFORUM GmbH ist eine professionelle Organisation aus dem Firmenverbund der Informa Group, London. Seit 1975 hat sich EUROFORUM in Europa auf die Konzipierung und Durchführung von qualitativ hochwertigen Seminaren, Kongressen, Workshops und Messen spezialisiert. Die IBC EUROFORUM GmbH unterstützt als eigenständiger Unternehmensbereich der EUROFORUM-Gruppe Unternehmen, den öffentlichen Sektor, Verbände etc. bei der Organisation eigener Veranstaltungen. Auf Wunsch übernimmt die IBC EUROFORUM GmbH die vollständige Projektbegleitung von der Konzeption bis zur Durchführung. Die Managed Events Abteilung unterstützt ihre Kunden dabei in Form eines Full Services oder modular mit Konzeption, Marketing, Organisation und Logistik, Ausstellung und Sponsoring, Rahmenprogramm und Nachbereitung.

Jacqueline Jagusch M.A. phil. | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: AIM IBC RFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik