Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz zu freier GIS-Software an der Universität Bonn

16.03.2006


Geoinformationssysteme gelten als Zukunftsmarkt: Sie erlauben, Landkarten mit einer Vielzahl von Daten zu hinterlegen. GIS-Systeme helfen so beispielsweise bei der Planung neuer Verkehrswege oder der Kontrolle, ob Landwirte ihre Flächen tatsächlich wie angegeben bewirtschaften. Inzwischen drängt zunehmend "freie" GIS-Software auf den Markt und macht den etablierten Firmen Konkurrenz. Eine internationale Konferenz am 29. und 30. März an der Universität Bonn trägt dieser Entwicklung Rechnung. In über 40 Vorträgen, Anwenderberichten und Seminaren werden der heutige technische Stand und die Einsparpotentiale von Open Source Systemen beleuchtet.



Geoprodukte auf Basis Freier Software sind schon lange eine tragfähige Alternative zu proprietären GIS-Lösungen. Diese Botschaft ist inzwischen auch am Markt angekommen. Freie GIS Software wird zunehmend von Kommunen, Landes- und Bundesbehörden sowie der Industrie explizit nachgefragt. Es sind längst nicht mehr nur einfache Auskunftssysteme, die im Mittelpunkt des Interesses stehen. Auf Open Source Software bauen heute sehr komplexe IT-Anwendungen auf. So lassen sich auch Geodaten-Infrastrukturen mit freier Software realisieren, die höchsten Leistungs- und Sicherheitsansprüchen genügen. Darunter befinden sich z.B. auch hoheitliche Kataster- und Grundbuch-Auskunftssysteme.

... mehr zu:
»FOSSGIS »GIS


"Bonn eignet sich ideal als Standort der Konferenz", erklärt der Mitorganisator der Konferenz FOSSGIS (Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme) Torsten Brassat. "Einerseits betreibt die Stadt Bonn selbst ihr Geoportal auf Basis freier Software. Zudem verfügt die Universität über eine große Expertise im GIS-Bereich." Dazu komme die hohe Konzentration von Geo-Unternehmen in und um Bonn.

FOSSGIS ist die Nachfolgeveranstaltung der deutschsprachigen UMN MapServer Konferenz. Das Organisations-Team der FOSSGIS sowie das Geographische Institut der Universität Bonn wollen mit dieser Namensänderung auch einen inhaltlichen Sprung signalisieren und so die aktuellen Entwicklungen des GIS Marktes widerspiegeln. Weitere Informationen zu der kostenfreien Veranstaltung, das Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich unter: http://www.fossgis.de/wiki/

Kontakt:
Torsten Brassat
Mitorganisator der FOSSGIS Konferenz
Telefon: 0228/9082612
E-Mail Orga Team: fossgis@freegis.org

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/
http://www.fossgis.de/
http://www.fossgis.de/wiki/

Weitere Berichte zu: FOSSGIS GIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie