Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Potsdamer Konferenz zu Kosten und Strategien des globalen Klimaschutzes

15.03.2006

Über fünfzig international führende Klimawissenschaftler, Ökonomen und Ingenieure sowie hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Umweltverbänden beraten am 16. und 17. März am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), wie das 2°-Klimaschutzziel der EU erreicht werden kann.

"Das 2°C Ziel setzt voraus, dass wir gegen Ende des Jahrhunderts eine emissionsfreie Weltwirtschaft erreicht haben. Eine Herausforderung, die den Vergleich mit anderen Menschheitsaufgaben nicht zu scheuen braucht", meint Ottmar Edenhofer, Chefökonom des PIK.

... mehr zu:
»Kohlendioxid

Bis vor kurzem war die Wissenschaft der Meinung, dass es sehr teuer werden würde, das 2°C Ziel zu erreichen. Dieser Konsens ist nun ins Wanken geraten. Eine unter der Leitung von Dr. Ottmar Edenhofer durchgeführte internationale Studie hat gezeigt, dass die Klimaschutzkosten bislang überschätzt wurden. Die Kosten des 2°C-Zieles liegen unter 1 % des weltweiten Sozialproduktes. "Die Kosten des 2°C-Zieles lassen sich durch technischen Fortschritt senken." Dies sei aber nur möglich, wenn alle energietechnischen Optionen genutzt würden, meint Prof. Dr. Carraro vom italienischen Forschungsinstitut FEEM, Mitveranstalter der Konferenz in Potsdam und Mitherausgeber der Studie, die im Rahmen der Pressekonferenz vorgestellt wird. Als wichtigste Optionen zur Verminderung von Treibhausgasen wie Kohlendioxid gelten eine drastische Erhöhung der Energieeffizienz, der breite Einsatz Erneuerbarer Energien, die Abscheidung und Verpressung von Kohlendioxid aus Kohlekraftwerken und möglicherweise die Atomkraft. Diese Optionen werden auf der Konferenz kontrovers diskutiert mit dem Ziel, ihre Risiken und Chancen abzuschätzen.

Entscheidend wird sein, so John Schellnhuber, Direktor des PIK, dass der zu erwartende technische Fortschritt durch Politikmaßnahmen auf internationaler Ebene seine volle Dynamik entfalten kann. Ein über die Kyoto-Vereinbarungen weit hinausgehendes Klimaabkommen ist daher in den kommenden Jahren nach 2012 notwendig. Es werde darauf ankommen, dass der Emissionshandel durch eine gezielte Förderung von Technologien ersetzt werde. "Wir brauchen eine dritte industrielle Revolution. Von dieser Konferenz werden wichtige Impulse für die künftige Klimapolitik ausgehen", meint Schellnhuber.

Pressekonferenz zum Workshop:

Donnerstag, 16. März 2006 13.15 Uhr, Dauer ca. 1 Stunde (vorwiegend in deutscher Sprache), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Telegrafenberg 14412 Potsdam, Gebäude A31/Kuppelsaal. Mit Dr. K. Müschen (Abteilungsleiter, UBA), Prof. Dr. H.J. Schellnhuber (Direktor, PIK), Prof. Dr. C. Carraro (Forschungsdirektor, FEEM), und Dr. O. Edenhofer (Leiter des Projektes SPARK, PIK).

Ansprechpartnerin am PIK: Jutta Neuhaus, E-Mail: jutta.neuhaus@pik-potsdam.de, Tel.: 0331 288-24 14

Margret Boysen | PIK-Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.feem-web.it/potsdam

Weitere Berichte zu: Kohlendioxid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik