Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

11. Handelsblatt Jahrestagung „Chemie 2006“

07.03.2006


Chemiebranche setzt Aufschwung fort – trotz Reach


Jahrelang wurde über die Verordnung zur Registrierung, Bewertung und Zulassung chemischer Stoffe (Reach) verhandelt. Im Dezember 2005 hatten sich die EU-Regierungen dann auf eine Neuausrichtung der Chemikalienpolitik verständigt. Vorgesehen sind unter anderem die Registrierung und Tests von rund 30 000 Chemikalien. In der europäischen Chemiebranche stieß die Verordnung wegen Kosten in Milliardenhöhe auf Widerstand. Trotz Reach sind die Aussichten für die Chemiebranche weltweit gut und auch für 2006 wird eine Fortsetzung des Aufwärtstrends prognostiziert. Konkrete Auswirkungen der neuen Verordnung für die Branche sind ein Schwerpunktthema der 7. Handelsblatt Jahrestagung für die Chemische Industrie „Chemie 2006“ (3. und 4. Mai, Mainz). Weitere Themen sind Innovationsmanagement in der Chemischen Industrie, Konsolidierung im Chemiehandel, Zielsetzungen bei Fusionen und Übernahmen und politische Rahmenbedingungen als Strandortfaktor.

Die Entscheidungen des EU-Parlaments zur Chemikalienpolitik bezeichnet der Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie Werner Wenning als widersprüchlich: „Die Weichen für die Reform des Chemikalienrechts sind leider nur beim Registrierungsverfahren in die richtige Richtung gestellt worden. Bei der Aufgabe, ein wirtschaftlich verträgliches Reach zu entwerfen, seien die Abgeordneten auf halbem Wege stehen geblieben. Positiv bewertet Wenning die Entschärfung der fünfjährigen Zulassungsfrist: "Wir begrüßen es nachdrücklich, dass der Ministerrat die Vorgabe einer Zulassungsfrist von fünf Jahren, die Rechtssicherheit und Planbarkeit von Investitionen massiv in Frage stellen würden, entschärft hat. Auf der Handelsblatt-Tagung wird der VCI-Präsident über die strategischen Faktoren für den Chemiestandort Deutschland sprechen.


Über den aktuellen Stand zur Reach-Verordnung referiert Dr. Werner Langen, MdEP und Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament. Langen bewertet das Ergebnis als einen „Schritt in die richtige Richtung, der allerdings noch nachgebessert“ werden muss. Der CDU-Industriepolitiker ist überzeugt, dass trotz vielfältiger Verbesserungen die jetzt gefundene politische Einigung im Rat nach wie vor zu teuer, zu bürokratisch und zu langwierig ist und insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen der chemischen Industrie, aber auch der nachgelagerten Industriebereiche erheblich zu schaffen machen wird. Insbesondere die Verpflichtung zur Substitution könne sich für den Mittelstand als „Bumerang“ erweisen. (Quelle: http://www.euinfo.de/go.to/modix/,69/aktuelles.de.html)

Die originären Aufgaben des Chemiehandels sieht Birger Kuck im Wandel begriffen. Der Vorstandsvorsitzende der Biesterfeld AG geht in seinem Vortrag auf die Funktion des Chemiehandels ein und stellt der Globalisierung die Europäisierung gegenüber. Wie man Wachstum durch Akquisitionen erreicht, erläutert Seifi Ghasemi, Chairman und CEO der Rockwood Specialities Group. Gashemi kann dabei auf aktuelle Erfahrungen zurück greifen: Nach Genehmigung durch das Kartellamt der Europäischen Union hat Rockwood die Übernahme der Geschäftsbereiche Rheologische Additive und Kohlefreie Entwickler der Süd-Chemie AG in München abgeschlossen. „Mit den Geschäftsbereichen der Süd-Chemie steigern wir unsere Produktionskapazitäten auf dem Gebiet der Hochleistungsadditive. Sie liefern uns zusätzliche Ressourcen, so dass wir unseren Kunden nun weltweit ein umfassendes Portfolio an Produkten, Technologien und Dienstleistungen anbieten können“, erklärte Ghasemi.

Private Equity stellte Thomas Rings (Mitglied der Geschäftsführung, A.T. Kearney) Corporate Buyers gegenüber. Rings beschreibt die Zielsetzungen bei Fusionen und Übernahmen und geht auf die M&A-Aktivitäten speziell in der chemischen Branche ein.
Fokus auf Kerngeschäfte, gezielte Akquisitionen, angepasste Geschäftsmodelle und eine globale Ausrichtung hält Dr. Armin Meyer, Präsident des Verwaltungsrates und Ciba-Chef für relevante Erfolgsfaktoren in der Spezialchemie. Inwieweit Innovationen als Wachstumstreiber für die Chemische Industrie wirken und welche Strukturen dafür vonnöten sind, beschreibt Prof. Dr. Dieter Jahn, Präsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker und Senior Vice President der BASF in seinem Vortrag.

Moderiert wird die Handelsblatt Jahrestagung von Dr. Gottfried Zaby, ehemaliges Mitglied des Vorstandes der Bayer AG. Kooperationspartner des Chemie-Branchentreffs sind der VCI und erstmals der Verband Chemiehandel VCH. Das ausführliche Programm kann im Internet abgerufen werden unter: http://vhb.handelsblatt.com/pr-chemie06

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Handelsblatt

Das Handelsblatt, gegründet 1946, ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2005 erreicht das Handelsblatt 289.000 Entscheider, das entspricht 12,6 Prozent.

EUROFORUM

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2005 haben 956 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 40 500 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2005 bei circa 55 Millionen Euro.

Jacqueline Jagusch M.A. phil. | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://vhb.handelsblatt.com/pr-chemie06
http://www.euroforum.de
http://www.euroforum.de/presse/chemie06

Weitere Berichte zu: Akquisition Chemiehandel Handelsblatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise