Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

11. Handelsblatt Jahrestagung „Chemie 2006“

07.03.2006


Chemiebranche setzt Aufschwung fort – trotz Reach


Jahrelang wurde über die Verordnung zur Registrierung, Bewertung und Zulassung chemischer Stoffe (Reach) verhandelt. Im Dezember 2005 hatten sich die EU-Regierungen dann auf eine Neuausrichtung der Chemikalienpolitik verständigt. Vorgesehen sind unter anderem die Registrierung und Tests von rund 30 000 Chemikalien. In der europäischen Chemiebranche stieß die Verordnung wegen Kosten in Milliardenhöhe auf Widerstand. Trotz Reach sind die Aussichten für die Chemiebranche weltweit gut und auch für 2006 wird eine Fortsetzung des Aufwärtstrends prognostiziert. Konkrete Auswirkungen der neuen Verordnung für die Branche sind ein Schwerpunktthema der 7. Handelsblatt Jahrestagung für die Chemische Industrie „Chemie 2006“ (3. und 4. Mai, Mainz). Weitere Themen sind Innovationsmanagement in der Chemischen Industrie, Konsolidierung im Chemiehandel, Zielsetzungen bei Fusionen und Übernahmen und politische Rahmenbedingungen als Strandortfaktor.

Die Entscheidungen des EU-Parlaments zur Chemikalienpolitik bezeichnet der Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie Werner Wenning als widersprüchlich: „Die Weichen für die Reform des Chemikalienrechts sind leider nur beim Registrierungsverfahren in die richtige Richtung gestellt worden. Bei der Aufgabe, ein wirtschaftlich verträgliches Reach zu entwerfen, seien die Abgeordneten auf halbem Wege stehen geblieben. Positiv bewertet Wenning die Entschärfung der fünfjährigen Zulassungsfrist: "Wir begrüßen es nachdrücklich, dass der Ministerrat die Vorgabe einer Zulassungsfrist von fünf Jahren, die Rechtssicherheit und Planbarkeit von Investitionen massiv in Frage stellen würden, entschärft hat. Auf der Handelsblatt-Tagung wird der VCI-Präsident über die strategischen Faktoren für den Chemiestandort Deutschland sprechen.


Über den aktuellen Stand zur Reach-Verordnung referiert Dr. Werner Langen, MdEP und Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament. Langen bewertet das Ergebnis als einen „Schritt in die richtige Richtung, der allerdings noch nachgebessert“ werden muss. Der CDU-Industriepolitiker ist überzeugt, dass trotz vielfältiger Verbesserungen die jetzt gefundene politische Einigung im Rat nach wie vor zu teuer, zu bürokratisch und zu langwierig ist und insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen der chemischen Industrie, aber auch der nachgelagerten Industriebereiche erheblich zu schaffen machen wird. Insbesondere die Verpflichtung zur Substitution könne sich für den Mittelstand als „Bumerang“ erweisen. (Quelle: http://www.euinfo.de/go.to/modix/,69/aktuelles.de.html)

Die originären Aufgaben des Chemiehandels sieht Birger Kuck im Wandel begriffen. Der Vorstandsvorsitzende der Biesterfeld AG geht in seinem Vortrag auf die Funktion des Chemiehandels ein und stellt der Globalisierung die Europäisierung gegenüber. Wie man Wachstum durch Akquisitionen erreicht, erläutert Seifi Ghasemi, Chairman und CEO der Rockwood Specialities Group. Gashemi kann dabei auf aktuelle Erfahrungen zurück greifen: Nach Genehmigung durch das Kartellamt der Europäischen Union hat Rockwood die Übernahme der Geschäftsbereiche Rheologische Additive und Kohlefreie Entwickler der Süd-Chemie AG in München abgeschlossen. „Mit den Geschäftsbereichen der Süd-Chemie steigern wir unsere Produktionskapazitäten auf dem Gebiet der Hochleistungsadditive. Sie liefern uns zusätzliche Ressourcen, so dass wir unseren Kunden nun weltweit ein umfassendes Portfolio an Produkten, Technologien und Dienstleistungen anbieten können“, erklärte Ghasemi.

Private Equity stellte Thomas Rings (Mitglied der Geschäftsführung, A.T. Kearney) Corporate Buyers gegenüber. Rings beschreibt die Zielsetzungen bei Fusionen und Übernahmen und geht auf die M&A-Aktivitäten speziell in der chemischen Branche ein.
Fokus auf Kerngeschäfte, gezielte Akquisitionen, angepasste Geschäftsmodelle und eine globale Ausrichtung hält Dr. Armin Meyer, Präsident des Verwaltungsrates und Ciba-Chef für relevante Erfolgsfaktoren in der Spezialchemie. Inwieweit Innovationen als Wachstumstreiber für die Chemische Industrie wirken und welche Strukturen dafür vonnöten sind, beschreibt Prof. Dr. Dieter Jahn, Präsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker und Senior Vice President der BASF in seinem Vortrag.

Moderiert wird die Handelsblatt Jahrestagung von Dr. Gottfried Zaby, ehemaliges Mitglied des Vorstandes der Bayer AG. Kooperationspartner des Chemie-Branchentreffs sind der VCI und erstmals der Verband Chemiehandel VCH. Das ausführliche Programm kann im Internet abgerufen werden unter: http://vhb.handelsblatt.com/pr-chemie06

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Handelsblatt

Das Handelsblatt, gegründet 1946, ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2005 erreicht das Handelsblatt 289.000 Entscheider, das entspricht 12,6 Prozent.

EUROFORUM

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2005 haben 956 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 40 500 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2005 bei circa 55 Millionen Euro.

Jacqueline Jagusch M.A. phil. | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://vhb.handelsblatt.com/pr-chemie06
http://www.euroforum.de
http://www.euroforum.de/presse/chemie06

Weitere Berichte zu: Akquisition Chemiehandel Handelsblatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften