Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Patientenhotels – Planung, Finanzierung, Realisierung

02.03.2006


Von der Klinik zum Hotel



In den USA (seit mehr als 30 Jahren, flächendeckend über ganz Amerika verteilt), Australien und auch Skandinavien bereits erfolgreich eingesetzt, plant man jetzt auch in Deutschland Patientenhotels. Vieles spricht dafür: die Kliniken können ihren Patienten besseren Service bieten und zugleich Kosten senken. Patienten des Versorgungsbereiches Klinische LowCare werden von Mitarbeitern, ausgebildet in Gesundheitshotellerie, betreut. Dadurch kann sich das Pflegepersonal mehr auf seine originären Arbeiten konzentrieren.


Auf der EUROFORUM-Konferenz „Patientenhotels“ (4./5. April 2006, München) diskutieren Experten aus dem In- und Ausland über die Konzeption, Planung und Umsetzung von Patientenhotels, erläutern Finanzierungskonzepte und Möglichkeiten der Vergütung und stellen erfolgreiche Praxisbeispiele vor. Moderiert wird die Konferenz von Prof. Dr. Günter Neubauer (Universität der Bundeswehr München, Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomik München IfG)

Die Unterbringung auf einer Akutstation kostet circa 150 bis 180 Euro pro Tag. Diesen Satz können Patientenhotels um rund 80 bis 100 Euro unterbieten“, meint Marie-Luise Müller, Geschäftsführerin der Deutsche PatientenHotel GmbH. Rechne man diese Einsparungen hoch auf ein 100-Zimmer-PatientenHotel, ergibt sich für die Klinik ein Vorteil von 2,5 bis 3 Millionen Euro pro Jahr, rechnet Müller weiter. In ihrem Vortrag geht die DPH-Geschäftsführerin auf die Schlüsselfaktoren bei Entwicklung, Planung und Umsetzung von Patientenhotels ein. Um die qualifizierte Aufgabenstellung Patienten- und Gastfokus erfolgreich für Patienten, Gäste und Klinik zu erreichen, ist eine besondere Zusatzqualifikation zur „Gesundheitshotelfachkraft“ notwendig ist; davon ist Müller überzeugt. Herr Westerfellhaus, Geschäftsführer der ZAB Zentrale Bildungsakademie für Gesundheitsberufe, wird über Inhalte zum neuen Bildungsbereich Gesundheitshotellerie informieren.


Auf maximal 100 Euro beziffert der Abbakus-Geschäftsführer Franz-Josef Richter die Kosten im Patientenhotel. Damit liegen diese um 60 Prozent niedriger als in der Klinik. In seinem Vortrag geht Richter auf die Voraussetzungen für eine Hotelstation ein und grenzt diese vom Klinikbetrieb ab. Auch der DAK-Vorsitzenden Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher begrüßt die neue Versorgungsform für Patienten. Medizinische Risiken sieht er nicht: „Das wird der Prüfstein: Die Sicherheit einer Klinik mit dem Komfort eines Hotels zu verbinden. Die Patienten kommen nur, wenn sich herumspricht, dass die Einrichtung auch medizinisch gut ist.“ (Quelle: Ärzte-Zeitung, Sonderdruck September 2005). Rebscher erläutert auf der EUROFORUM-Konferenz die Möglichkeiten der Leistungserfassung und geht auf den Wandel des Leistungsportfolios der Krankenversicherer ein.

Patientenhotels aus Sicht der privaten Krankenversicherung schildert Dr. jur. Joachim Patt (Geschäftsführer, Verband der Privaten Krankenversicherung). Erfahrungen aus Schweden stellt Hans Crona (Mitinhaber des Skandinaviska Patienthotell AB) vor und hebt dabei die Bedeutung von Integration und Kooperationen sowie die genaue Definition der Zuständigkeiten hervor. Finanzierungskonzepte und -modelle wie Public Private Partnership sowie betriebswirtschaftliche Aspekte aus Sicht des Krankenhausmanagements werden von Experten praxisnah diskutiert. Eine betriebs-wirtschaftliche Bewertung als wesentliche Entscheidungsgrundlage nimmt Prof. Dr. Harald Schmitz vor. Der Geschäftsführer der Gebera GmbH geht auf Potenziale im Personal- und Sachkostenbereich und stellt Entscheidungsparameter auf.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter: http://www.euroforum.de/pr-patienten06

Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com

Jacqueline Jagusch M.A. phil. | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/pr-patienten06
http://www.euroforum.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie