Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 1000 Wissenschaftler aus ganz Europa in Jena erwartet - neuer Teilnehmerrekord zum Kongress der Mikrobiologen

27.02.2006


Einen Monat vor Beginn der Jahrestagung der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) zeichnet sich mit über 1000 Anmeldungen ein Teilnehmerrekord ab. Diese wichtigste Jahresveranstaltung der deutschen Mikrobiologen wird vom 19.-22. März auf dem Campus der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattfinden. Erstmals seit 1993 lädt damit wieder ein ostdeutscher Standort zum zentralen Erfahrungsaustausch der Mikrobiologen.



Die thematischen Schwerpunkte der Jahrestagung umfassen viele mikrobiologische Teildisziplinen. Wissenschaftler aus 16 Ländern, darunter international renommierte Kollegen, werden in über 200 Fachvorträgen und Sitzungen aktuelle Aspekte der Mikrobiologie diskutieren.



Das Thema Mikrobiologie ist hoch aktuell. Weltweit wird eine drastische Zunahme von resistenten Krankheitserregern verzeichnet. Bakterien und Pilze sind Quelle schwer therapierbarer Krankheiten. Der Nobelpreis für Medizin wurde 2005 für die Entdeckung des Bakteriums Helicobacter pylori vergeben, der Hauptursache für Magengeschwüre und -entzündungen. Andererseits sind nach Schätzungen erst 3-5% aller Mikroorganismen bekannt. Sie bilden daher ein längst nicht ausgeschöpftes Reservoir für wichtige neue Wirkstoffe. Zu diesen Wirkstoffen gehören Antibiotika, Krebsmedikamente oder Cholesterinsenker.

Mikroorganismen schufen die Grundlage für unser heutiges Leben. "Auch in Jena steht sowohl das immense biotechnologische Potenzial als auch der Wettlauf zwischen Mensch und Mikroorganismen im Mittelpunkt", sagt Tagungspräsident Prof. Dr. Axel Brakhage, Inhaber des Lehrstuhls für Mikrobiologie und Molekulare Biologie der Universität Jena und Direktor des Hans-Knöll-Instituts.

Im Rahmen einer begleitenden Ausstellung mit Preisverleihung finden ca. 600 so genannte Posterpräsentationen statt. Traditionell werden auch die VAAM- Promotionspreise verliehen. Zur parallel verlaufenden Fachausstellung präsentieren sich rund 45 Unternehmen als Sponsoren und Aussteller.

Der Tagungsort Jena hat in der Mikrobiologie international einen sehr guten Ruf. Die Stadt steht seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts in der Tradition der Mikrobiologie und Naturstoff-Forschung und hat in der Gegenwart eine international anerkannte Stellung auf diesen Forschungsgebieten erlangt. Mit mikrobiologischen Themen konnte seit 1995 jährlich ein Thüringer Forschungspreis gewonnen werden.

Heute arbeiten in Jena Forscher an unterschiedlichen Teildisziplinen der Mikrobiologie und Biotechnologie in verschiedenen wissenschaftlichen Einrichtungen. Darunter befinden sich das Leibniz-Institut für Naturstoff- Forschung und Infektionsbiologie e.V. - Hans-Knöll-Institut (HKI), verschiedene Institute an der Friedrich-Schiller-Universität, der Fachhochschule, das Max- Planck-Institut für Chemische Ökologie sowie das Max-Planck-Institut für Biogeochemie. Darüber hinaus ist in Jena ein Cluster mit einer Reihe von international tätigen Biotech-Firmen entstanden.

Für die Tagung zeichnen das Jenaer Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut (HKI) und die Friedrich-Schiller- Universität verantwortlich.

Information zum Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut

Das frühere Zentralinstitut für Mikrobiologie und experimentelle Therapie (ZIMET) war eines der größten biowissenschaftlichen Forschungszentren der DDR. Mit dem Hans-Knöll-Institut für Naturstoff-Forschung wurde ab 1992 die Tradition der mikrobiologischen Naturstoff-Forschung in Jena fortgesetzt, die vor 50 Jahren mit der Entwicklung eines Produktionsverfahrens für Penicillin durch Prof. Dr. Hans Knöll begonnen wurde. Die Umbenennung des Institutes in Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e.V. - Hans- Knöll-Institut - erfolgte 2005. Wissenschaftlicher Direktor seit 2005 ist Prof. Dr. Axel A. Brakhage.

Ansprechpartner
Dr. Michael Ramm
Wissenschaftliche Organisation
Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e.V.
- Hans-Knöll-Institut -
Tel.: 03641/ 65-6642
Fax: 03641/ 65-6620
E-Mail: michael.ramm@hki-jena.de

Heiner Schaumann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hki-jena.de
http://www.conventus.de/vaam

Weitere Berichte zu: Mikrobiologie Mikroorganismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise