Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Telemetrie-Anwendungen für Verbesserungen in der Medizin und der Zoo- und Wildtierforschung

13.02.2006


26. Europäische Telemetriekonferenz


Den dynamischen Segelflug von Albatrossen hochpräzise erfassen, Insektenschwärme über der Sahara exakt verfolgen oder die medizinische Rehabilitation im eigenen Haus unter Fernbeobachtung durch eine Klinik, die Anwendungsbereiche der modernen Telemetrie sind vielfältig. Einen Überblick über die Innovationen und Einsatzmöglichkeiten dieser facettenreichen Technologie gibt die 26. Europäische Telemetriekonferenz (etc 2006), die vom 02. bis 05. Mai 2006 im Kongresshaus in Garmisch-Partenkirchen stattfindet.

Redner und Kongressteilnehmer aus ganz Europa, Kanada, den USA, Brasilien, Indien und China informieren auf dem Kongress mit begleitender Ausstellung über den neuesten Stand der Technik in den Bereichen Telemetrie, Fernwirktechnik, Instrumentierung und Datenaufzeichnung. Ein Highlight des diesjährigen Kongresses ist die Biotelemetrie. In zahlreichen Vorträgen wird über neue Anwendungen der Telemetrie für Verbesserungen von medizinischen Behandlungsmethoden sowie bei der Zoo- und Wildtierforschung berichtet. Besonders interessante Themen sind:

  • der Prototyp eines GPS-Gerätes, der es erlaubt den dynamischen Segelflug von Albatrossen hochpräzise zu erfassen,
  • Radarstudien mit Vögeln und Anwendungen von harmonischen und vertikalem Radar zur Beobachtung des Insektenflugs,
  • ein medizinisches Telerehabilitationssystem, das Rehabilitation zu Hause erlaubt unter Fernbeobachtung durch die Klinik

Forscher der Uni Garching entwickelten einen Prototyp eines GPS-Flugschreibers für den dynamischen Segelflug von Albatrossen. Beim dynamischen Segelflug treten hohe Geschwindigkeiten und steile Flugwinkel auf, für die man GPS-Daten in differentieller Genauigkeit mit hoher zeitlicher Auflösung benötigt. Diese Genauigkeit wird erreicht, in dem Rohdaten von Standard-GPS-Boards auf einem Datenlogger gespeichert und offline berechnet werden unter Verwendung von meteorologischen und hochpräzisen Ephemeriden-Daten. Somit werden zum ersten Mal differentielle GPS-Daten zur Analyse des Vogelflugs verwendet.

Eine englische Arbeitsgruppe hat Radarsysteme so weiter entwickelt, dass sich damit Insektenschwärme über der Sahara verfolgen ließen und dass den Flugweg von Bienen und Motten hochgenau über 900 m gemessen werden konnte, womit das Verhalten der Bienen wesentlich genauer untersucht werden konnte.



Eine italienische Gruppe entwickelt ein Telerehabilitationssystem bei dem die Patienten mit neurologischen Erkrankungen zu Hause trainieren können. Trainingsdauer und -stärke und physiologische Daten werden an die behandelnde Klinik übermittelt, die die Patienten aus der Ferne beobachten und ihnen Rückmeldung und Ratschläge erteilen kann. Das Telerehabilitationssystem besteht aus einer Datenmesseinheit, einem motorischen Trainingstisch und einer Kommunikationskonsole. Dies soll die kostengünstige Behandlung einer größeren Anzahl von Patienten pro Klinik ermöglichen.

Die Europäische Telemetriekonferenz, die dieses Jahr unter dem Leitthema „Telemetry – The Next Generation“ steht, wird vom Arbeitskreis Telemetrie e.V./DGLR Fachausschuss 6.1, „The European Society of Telemetering“ organisiert und ist seit knapp 30 Jahren eine feste Größe im Terminkalender der Telemetriegemeinde. In Kombination mit der parallel stattfindenden Vortragsreihe „Aircraft Integrated Monitoring Systems“ AIMS 2006 bietet die etc 2006 alle Optionen, sich über Trends und neueste Entwicklungen zu informieren.

Attraktive Frühbucherrabatte

Der Kongress ist bis zum 28. Februar 2006 zu attraktiven Frühbucherpreisen buchbar. Die Buchungseinheiten für den Kongress sind wie in den letzten Jahren flexibel gestaltet, so dass sich jeder Teilnehmer ein individuelles Programm erstellen kann. Die aktuelle Ausstellerliste sowie viele weitere Informationen über das Kongressprogramm und den Tagungsort sind auf der Webseite http://www.etc2006.de zu finden.

Über AKTM:

Der Arbeitskreis Telemetrie e.V., „The European Society of Telemetering“, ist eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, den Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder zu fördern und eine große Öffentlichkeit mit Informationen über die Bereiche Telemetrie, Versuchsinstrumentierung und Fernwirktechnik zu versorgen. Der AKTM bildet außerdem auch den Fachausschuss FA 6.1 „Telemetrie und Nachrichtenübertragung“ des Fachbereichs T6 „Informationstechnik und Elektronik“ der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt Liliienthal-Oberth e.V. [DGLR].

Der AKTM veranstaltet alle zwei Jahre die European Telemetry Conference (etc) in Garmisch-Partenkirchen. Die etc bietet internationalen Fachleuten aus Wissenschaft und Industrie ein Forum, sich über neueste Entwicklungen und Anwendungen zu informieren, Erfahrungen und Ideen auszutauschen sowie Netzwerke zu knüpfen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1976 hat sich die etc als europaweit führende Konferenz mit begleitender Ausstellung etabliert. Keine andere Veranstaltung spiegelt so gezielt und detailliert den Telemetrie-Markt wider. Mit einem Fachbesucheranteil von nahezu 100 Prozent genießt die etc bei Konferenzteilnehmern, Ausstellern und Besuchern ein hohes Ansehen.

Neben der zweijährlichen Organisation der etc in Deutschland gehören zu den weiteren Aktivitäten des Arbeitskreis Telemetrie e.V. die Durchführung von Vortragsreihen, das Zusammentragen und Ergänzen von wissenschaftlichen Informationen, die Kooperation mit Expertenkomitees und Standardisierungsorganisationen sowie die Promotion von Forschungen in Universitäten und verwandten Institutionen.

Peter Gramenz | MEXPERTS AG
Weitere Informationen:
http://www.aktm.org
http://www.etc2006.de

Weitere Berichte zu: AKTM Telerehabilitationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus
21.09.2017 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht 23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus
21.09.2017 | Hochschule Stralsund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften