Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Telemetrie-Anwendungen für Verbesserungen in der Medizin und der Zoo- und Wildtierforschung

13.02.2006


26. Europäische Telemetriekonferenz


Den dynamischen Segelflug von Albatrossen hochpräzise erfassen, Insektenschwärme über der Sahara exakt verfolgen oder die medizinische Rehabilitation im eigenen Haus unter Fernbeobachtung durch eine Klinik, die Anwendungsbereiche der modernen Telemetrie sind vielfältig. Einen Überblick über die Innovationen und Einsatzmöglichkeiten dieser facettenreichen Technologie gibt die 26. Europäische Telemetriekonferenz (etc 2006), die vom 02. bis 05. Mai 2006 im Kongresshaus in Garmisch-Partenkirchen stattfindet.

Redner und Kongressteilnehmer aus ganz Europa, Kanada, den USA, Brasilien, Indien und China informieren auf dem Kongress mit begleitender Ausstellung über den neuesten Stand der Technik in den Bereichen Telemetrie, Fernwirktechnik, Instrumentierung und Datenaufzeichnung. Ein Highlight des diesjährigen Kongresses ist die Biotelemetrie. In zahlreichen Vorträgen wird über neue Anwendungen der Telemetrie für Verbesserungen von medizinischen Behandlungsmethoden sowie bei der Zoo- und Wildtierforschung berichtet. Besonders interessante Themen sind:

  • der Prototyp eines GPS-Gerätes, der es erlaubt den dynamischen Segelflug von Albatrossen hochpräzise zu erfassen,
  • Radarstudien mit Vögeln und Anwendungen von harmonischen und vertikalem Radar zur Beobachtung des Insektenflugs,
  • ein medizinisches Telerehabilitationssystem, das Rehabilitation zu Hause erlaubt unter Fernbeobachtung durch die Klinik

Forscher der Uni Garching entwickelten einen Prototyp eines GPS-Flugschreibers für den dynamischen Segelflug von Albatrossen. Beim dynamischen Segelflug treten hohe Geschwindigkeiten und steile Flugwinkel auf, für die man GPS-Daten in differentieller Genauigkeit mit hoher zeitlicher Auflösung benötigt. Diese Genauigkeit wird erreicht, in dem Rohdaten von Standard-GPS-Boards auf einem Datenlogger gespeichert und offline berechnet werden unter Verwendung von meteorologischen und hochpräzisen Ephemeriden-Daten. Somit werden zum ersten Mal differentielle GPS-Daten zur Analyse des Vogelflugs verwendet.

Eine englische Arbeitsgruppe hat Radarsysteme so weiter entwickelt, dass sich damit Insektenschwärme über der Sahara verfolgen ließen und dass den Flugweg von Bienen und Motten hochgenau über 900 m gemessen werden konnte, womit das Verhalten der Bienen wesentlich genauer untersucht werden konnte.



Eine italienische Gruppe entwickelt ein Telerehabilitationssystem bei dem die Patienten mit neurologischen Erkrankungen zu Hause trainieren können. Trainingsdauer und -stärke und physiologische Daten werden an die behandelnde Klinik übermittelt, die die Patienten aus der Ferne beobachten und ihnen Rückmeldung und Ratschläge erteilen kann. Das Telerehabilitationssystem besteht aus einer Datenmesseinheit, einem motorischen Trainingstisch und einer Kommunikationskonsole. Dies soll die kostengünstige Behandlung einer größeren Anzahl von Patienten pro Klinik ermöglichen.

Die Europäische Telemetriekonferenz, die dieses Jahr unter dem Leitthema „Telemetry – The Next Generation“ steht, wird vom Arbeitskreis Telemetrie e.V./DGLR Fachausschuss 6.1, „The European Society of Telemetering“ organisiert und ist seit knapp 30 Jahren eine feste Größe im Terminkalender der Telemetriegemeinde. In Kombination mit der parallel stattfindenden Vortragsreihe „Aircraft Integrated Monitoring Systems“ AIMS 2006 bietet die etc 2006 alle Optionen, sich über Trends und neueste Entwicklungen zu informieren.

Attraktive Frühbucherrabatte

Der Kongress ist bis zum 28. Februar 2006 zu attraktiven Frühbucherpreisen buchbar. Die Buchungseinheiten für den Kongress sind wie in den letzten Jahren flexibel gestaltet, so dass sich jeder Teilnehmer ein individuelles Programm erstellen kann. Die aktuelle Ausstellerliste sowie viele weitere Informationen über das Kongressprogramm und den Tagungsort sind auf der Webseite http://www.etc2006.de zu finden.

Über AKTM:

Der Arbeitskreis Telemetrie e.V., „The European Society of Telemetering“, ist eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, den Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder zu fördern und eine große Öffentlichkeit mit Informationen über die Bereiche Telemetrie, Versuchsinstrumentierung und Fernwirktechnik zu versorgen. Der AKTM bildet außerdem auch den Fachausschuss FA 6.1 „Telemetrie und Nachrichtenübertragung“ des Fachbereichs T6 „Informationstechnik und Elektronik“ der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt Liliienthal-Oberth e.V. [DGLR].

Der AKTM veranstaltet alle zwei Jahre die European Telemetry Conference (etc) in Garmisch-Partenkirchen. Die etc bietet internationalen Fachleuten aus Wissenschaft und Industrie ein Forum, sich über neueste Entwicklungen und Anwendungen zu informieren, Erfahrungen und Ideen auszutauschen sowie Netzwerke zu knüpfen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1976 hat sich die etc als europaweit führende Konferenz mit begleitender Ausstellung etabliert. Keine andere Veranstaltung spiegelt so gezielt und detailliert den Telemetrie-Markt wider. Mit einem Fachbesucheranteil von nahezu 100 Prozent genießt die etc bei Konferenzteilnehmern, Ausstellern und Besuchern ein hohes Ansehen.

Neben der zweijährlichen Organisation der etc in Deutschland gehören zu den weiteren Aktivitäten des Arbeitskreis Telemetrie e.V. die Durchführung von Vortragsreihen, das Zusammentragen und Ergänzen von wissenschaftlichen Informationen, die Kooperation mit Expertenkomitees und Standardisierungsorganisationen sowie die Promotion von Forschungen in Universitäten und verwandten Institutionen.

Peter Gramenz | MEXPERTS AG
Weitere Informationen:
http://www.aktm.org
http://www.etc2006.de

Weitere Berichte zu: AKTM Telerehabilitationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten