Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Telemetrie-Anwendungen für Verbesserungen in der Medizin und der Zoo- und Wildtierforschung

13.02.2006


26. Europäische Telemetriekonferenz


Den dynamischen Segelflug von Albatrossen hochpräzise erfassen, Insektenschwärme über der Sahara exakt verfolgen oder die medizinische Rehabilitation im eigenen Haus unter Fernbeobachtung durch eine Klinik, die Anwendungsbereiche der modernen Telemetrie sind vielfältig. Einen Überblick über die Innovationen und Einsatzmöglichkeiten dieser facettenreichen Technologie gibt die 26. Europäische Telemetriekonferenz (etc 2006), die vom 02. bis 05. Mai 2006 im Kongresshaus in Garmisch-Partenkirchen stattfindet.

Redner und Kongressteilnehmer aus ganz Europa, Kanada, den USA, Brasilien, Indien und China informieren auf dem Kongress mit begleitender Ausstellung über den neuesten Stand der Technik in den Bereichen Telemetrie, Fernwirktechnik, Instrumentierung und Datenaufzeichnung. Ein Highlight des diesjährigen Kongresses ist die Biotelemetrie. In zahlreichen Vorträgen wird über neue Anwendungen der Telemetrie für Verbesserungen von medizinischen Behandlungsmethoden sowie bei der Zoo- und Wildtierforschung berichtet. Besonders interessante Themen sind:

  • der Prototyp eines GPS-Gerätes, der es erlaubt den dynamischen Segelflug von Albatrossen hochpräzise zu erfassen,
  • Radarstudien mit Vögeln und Anwendungen von harmonischen und vertikalem Radar zur Beobachtung des Insektenflugs,
  • ein medizinisches Telerehabilitationssystem, das Rehabilitation zu Hause erlaubt unter Fernbeobachtung durch die Klinik

Forscher der Uni Garching entwickelten einen Prototyp eines GPS-Flugschreibers für den dynamischen Segelflug von Albatrossen. Beim dynamischen Segelflug treten hohe Geschwindigkeiten und steile Flugwinkel auf, für die man GPS-Daten in differentieller Genauigkeit mit hoher zeitlicher Auflösung benötigt. Diese Genauigkeit wird erreicht, in dem Rohdaten von Standard-GPS-Boards auf einem Datenlogger gespeichert und offline berechnet werden unter Verwendung von meteorologischen und hochpräzisen Ephemeriden-Daten. Somit werden zum ersten Mal differentielle GPS-Daten zur Analyse des Vogelflugs verwendet.

Eine englische Arbeitsgruppe hat Radarsysteme so weiter entwickelt, dass sich damit Insektenschwärme über der Sahara verfolgen ließen und dass den Flugweg von Bienen und Motten hochgenau über 900 m gemessen werden konnte, womit das Verhalten der Bienen wesentlich genauer untersucht werden konnte.



Eine italienische Gruppe entwickelt ein Telerehabilitationssystem bei dem die Patienten mit neurologischen Erkrankungen zu Hause trainieren können. Trainingsdauer und -stärke und physiologische Daten werden an die behandelnde Klinik übermittelt, die die Patienten aus der Ferne beobachten und ihnen Rückmeldung und Ratschläge erteilen kann. Das Telerehabilitationssystem besteht aus einer Datenmesseinheit, einem motorischen Trainingstisch und einer Kommunikationskonsole. Dies soll die kostengünstige Behandlung einer größeren Anzahl von Patienten pro Klinik ermöglichen.

Die Europäische Telemetriekonferenz, die dieses Jahr unter dem Leitthema „Telemetry – The Next Generation“ steht, wird vom Arbeitskreis Telemetrie e.V./DGLR Fachausschuss 6.1, „The European Society of Telemetering“ organisiert und ist seit knapp 30 Jahren eine feste Größe im Terminkalender der Telemetriegemeinde. In Kombination mit der parallel stattfindenden Vortragsreihe „Aircraft Integrated Monitoring Systems“ AIMS 2006 bietet die etc 2006 alle Optionen, sich über Trends und neueste Entwicklungen zu informieren.

Attraktive Frühbucherrabatte

Der Kongress ist bis zum 28. Februar 2006 zu attraktiven Frühbucherpreisen buchbar. Die Buchungseinheiten für den Kongress sind wie in den letzten Jahren flexibel gestaltet, so dass sich jeder Teilnehmer ein individuelles Programm erstellen kann. Die aktuelle Ausstellerliste sowie viele weitere Informationen über das Kongressprogramm und den Tagungsort sind auf der Webseite http://www.etc2006.de zu finden.

Über AKTM:

Der Arbeitskreis Telemetrie e.V., „The European Society of Telemetering“, ist eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, den Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder zu fördern und eine große Öffentlichkeit mit Informationen über die Bereiche Telemetrie, Versuchsinstrumentierung und Fernwirktechnik zu versorgen. Der AKTM bildet außerdem auch den Fachausschuss FA 6.1 „Telemetrie und Nachrichtenübertragung“ des Fachbereichs T6 „Informationstechnik und Elektronik“ der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt Liliienthal-Oberth e.V. [DGLR].

Der AKTM veranstaltet alle zwei Jahre die European Telemetry Conference (etc) in Garmisch-Partenkirchen. Die etc bietet internationalen Fachleuten aus Wissenschaft und Industrie ein Forum, sich über neueste Entwicklungen und Anwendungen zu informieren, Erfahrungen und Ideen auszutauschen sowie Netzwerke zu knüpfen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1976 hat sich die etc als europaweit führende Konferenz mit begleitender Ausstellung etabliert. Keine andere Veranstaltung spiegelt so gezielt und detailliert den Telemetrie-Markt wider. Mit einem Fachbesucheranteil von nahezu 100 Prozent genießt die etc bei Konferenzteilnehmern, Ausstellern und Besuchern ein hohes Ansehen.

Neben der zweijährlichen Organisation der etc in Deutschland gehören zu den weiteren Aktivitäten des Arbeitskreis Telemetrie e.V. die Durchführung von Vortragsreihen, das Zusammentragen und Ergänzen von wissenschaftlichen Informationen, die Kooperation mit Expertenkomitees und Standardisierungsorganisationen sowie die Promotion von Forschungen in Universitäten und verwandten Institutionen.

Peter Gramenz | MEXPERTS AG
Weitere Informationen:
http://www.aktm.org
http://www.etc2006.de

Weitere Berichte zu: AKTM Telerehabilitationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit