Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Impulse für Familienunternehmer

02.02.2006


Unter dem Motto "Mut proben" findet am 10. und 11. Februar 2006 an der Universität Witten/Herdecke der europaweit größte Kongress für Familienunternehmer statt - organisiert von Studierenden / Präsentation der "Wittener Thesen zu Familienunternehmen" / Einladung zur Pressekonferenz mit NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben und dm-Chef Götz Werner am 10.2., 12.30 Uhr, im Wittener Forschungs- und Entwicklungszentrum (FEZ)



Bereits im letzten Jahr übertraf der Kongress die Erwartung der Organisatoren: Fast 160 Teilnehmer - vom Mittelständler bis zum Konzernchef - reisten nach Witten. In diesem Jahr ist der Ansturm noch stärker, berichtet das studentische Kongressteam. Warum? "Weil dies europaweit der einzige Kongress ist, der sich direkt an Familienunternehmer und ihre Familien wendet", sagt Marco Sieber Riedl, der zusammen mit Annabelle Kalinowski, Ann-Kathrin Löhr, Benjamin Alt und Stefan Burmester die Veranstaltung organisiert. Mit dem Titel "Mut proben" wollen die Studierenden "ein Zeichen setzen gegen die zunehmende Resignation unserer Gesellschaft."

... mehr zu:
»Familienunternehmen


Dass die Universität Witten/Herdecke beim Themenfeld Familienunternehmen heute in Deutschland die Nr. 1 ist, liegt auch an der langen Tradition: Ursprünglich von der Deutschen Bank, heute von 37 Familienunternehmern getragen, ist das "Wittener Institut für Familienunternehmen" mit seiner wissenschaftlichen und beratenden Arbeit so erfolgreich, dass andere Hochschulen wie die WHU und die ebs das Konzept kopieren.

Das Programm des zweitägigen Kongresses ist erlesen, vielseitig, anspruchsvoll und zugleich praxisnah. Erlesen auch der Service rundherum: Vom Limousinenservice, über eine VIP-Lounge, bis zum Gourmetessen. Die insgesamt 38 Veranstaltungen überzeugen mit neuen Fragestellungen und bieten viel Raum für den persönlichen Erfahrungsaustausch: Neue Kraftquellen aufzeigen möchte z.B. der Altabt der Abtei Königsmünster, Stephan Schröder OSB. "Wie vererbt man den guten Ruf der Marke?", fragt Manfred Schmidt, Direktor des renommierten Instituts für Markentechnik, Genf. "Soll man die Geschäftsführung in fremde Hände geben?" Dr. Helmut Kormann, Vorstandsvorsitzender der Voith AG, spricht dazu über seine Erfahrungen. Die "nicht-monetäre Performance in Familienunternehmen" ist Thema von Rupert Graf Strachwitz. Michael Weiß, Geschäftsführer bei Meckatzer Löwenbräu, spricht über "werteorientierte Unternehmensführung." Um harte Zahlen geht es im Seminar "Unternehmensbewertung" von Prof. Dr. Helmut Rödl, Vorstandsmitglied bei der Creditreform AG.

"Das Programm ist das beste und umfangreichste, das es bei diesem Kongress je gab", freut sich Marco Sieber Riedl. Ein Highlight gleich zu Beginn: Die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion unter Beteiligung von NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben und dm-Chef Götz Werner. Ein Highlight zum Schluss: Die Präsentation der "Wittener Thesen zu Familienunternehmen".

Wir stellen Ihnen die Wittener Thesen vorab bei einer Pressekonferenz am Freitag, 10. Februar, Beginn: 12.30 Uhr, Ort: Forschungs- und Entwicklungszentrum (FEZ), Kleiner Hörsaal (2. OG), Alfred-Herrhausen-Str. 44, Witten, vor. Mit dabei sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion, die für ihre Fragen zur Verfügung stehen. Wir würden uns sehr freuen, Sie zur Pressekonferenz begrüßen zu können. Bitte teilen Sie uns mit, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen können (public@uni-wh.de).

Informationen zum Kongress: mut@familienunternehmer-kongress.de, Tel.: 02302/915-263, -262 (Fax)

Pressekontakt: Dr. Olaf Kaltenborn, Tel.: 02302/926-754, -848

Dr. Olaf Kaltenborn | idw
Weitere Informationen:
http://www.familienunternehmer-kongress.de

Weitere Berichte zu: Familienunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften