Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schonendste und modernste Operationsverfahren der Schilddrüse

31.01.2006


Moderne Techniken in der Schilddrüsenchirurgie - Weltweit führende Experten zu einem Symposium in Halle erwartet.


Moderne Techniken in der Schilddrüsenchirurgie - weltweit führende Experten treffen ín Halle zu Symposium zusammen



Zu einem zweitägigen internationalen Symposium lädt die Universitätsklinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie nach Halle ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung am 10. und 11. Februar 2006 stehen moderne Technologien in der Schilddrüsenchirurgie.



Referenten erwartet der Klinikdirektor Professor Dr. Henning Dralle unter anderem aus Belgien, Deutschland, Griechenland, Italien, Japan, Kanada, Österreich, Polen, Schweden und den USA. Am ersten Tag werden aus drei Operationssälen Operationen live in die Hörsäle des Universitätsklinikums übertragen.

Außerdem halten international anerkannte Experten zahlreiche Vorträge über verschiedene Operations- und Behandlungsmethoden in der Schilddrüsenchirurgie.

Etwa 200 Mediziner werden in der Saalestadt erwartet.

Das Symposium steht unter der Schirmherrschaft der "European Society of Endocrine Surgeons" und der "Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Endokrine Chirurgie".

Professor Dralle ist einer der weltweit renommiertesten Schilddrüsen-Chirurgen und Experte in der Behandlung von Schilddrüsen-Tumoren.

Das Ziel des Symposiums "Modern Technologies in Thyroid Surgery" (Moderne Technologien in der Schilddrüsenchirurgie) sei, die verschiedenen Operationsmethoden zu demonstrieren und intensiv zu diskutieren, erklärt Professor Dralle. "Sicherheit und Komfort der Patienten stehen im Mittelpunkt und sollen verbessert werden."

Die meisten der Techniken wurden in den vergangenen fünf bis zehn Jahren entwickelt, doch noch nie gemeinsam auf einem internationalen Kongress besprochen. "Wir werden auch das Für und Wider der einzelnen Techniken diskutieren."

Viele der anreisenden Mediziner würden verschiedene Operationsmethoden erstmals live demonstriert bekommen.

Die Schilddrüse ist wohl die "bekannteste" Hormondrüse. Schilddrüsenerkrankungen gehören bedingt durch Jodmangel allerdings auch mit zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Mehr als ein Drittel der deutschen Bevölkerung ist davon betroffen. Etwa 100.000 Schilddrüseneingriffe werden jährlich bundesweit durchgeführt.

Bei einer Operation der Schilddrüse kann es zu einer Verletzung der Stimmbandnerven kommen, da diese unmittelbar an der Schilddrüse anliegen. Mögliche Folgen: anhaltende Heiserkeit, Verlust der Stimmhöhe oder auch ein schnelles Ermüden der Stimme. Um diese Nervenverletzungen zu vermeiden, wird das so genannte Neuromonitoring eingesetzt. Mit dieser Technik kann eine exakte Lokalisierung und Identifizierung der Nerven sowie eine
Funktionsüberwachung noch während der Operation erfolgen.

Kosmetische Aspekte spielen bei vielen Patienten eine immer größer werdende Rolle. Um die Operationsnarben so klein wie möglich zu halten, sind daher so genannte minimal-invasive Verfahren entwickelt worden. Mit Paolo Miccoli kommt aus Italien einer der weltweit führenden Operateure, der minimal-invasive Techniken einsetzt.

Hiroshi Takami (Japan) demonstriert eine minimal-invasive Operationsmethode, bei der durch die Achselhöhle die entsprechenden Geräte zur Schilddrüse geführt werden. Dadurch sind keine Schnitte am Hals notwendig. Die vor allem in Asien nicht gewünschte Narbenbildung am Hals kann so verhindert werden.

Eine weitere demonstrierte Operationsmethode ist der Einsatz eines Ultraschallmessers (harmonic scalpel) sowie verschiedene Methoden der "Gewebeklebung", damit kann die Gefahr einer Nachblutung minimiert werden.

Hinweis für Journalisten:

Die Veranstaltung beginnt am Freitag um 9 Uhr und endet um 18.30 Uhr, Samstag 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr.

Ort: Lehrgebäude (FG 6) des Universitätsklinikums Halle Kröllwitz, Ernst-Grube-Str. 40

Jens Müller
Pressereferent
Universitätsklinikum der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
06097 Halle (Saale)
Tel.: 0345.557 1032
Fax.: 0345.557 5749
E-Mail: jens.mueller@medizin.uni-halle.de

Dr. Margarete Wein | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-halle.de/?id=85&cid=4519
http://www1.medizin.uni-halle.de/kac/

Weitere Berichte zu: Schilddrüse Schilddrüsenchirurgie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie