Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. EUROFORUM-Jahrestagung "Personalrecht 2006“

15.12.2005


Vergütung, Verträge, Veränderungen


Noch steht nicht fest, was sich durch die Bundestagswahl im Personal- und Arbeitsrecht ändern wird. Fest steht: es werden gravierende Änderungen kommen, so zum Beispiel im Kündigungsschutz. Personalleiter und Mitarbeiter aus Personalabteilungen erfahren auf der 2. EUROFORUM-Jahrestagung „Personalrecht 2006“ (18. - 19. Januar 2006, Berlin) unter anderem, welche Änderungen im Kündigungsschutz sowie durch das Antidiskriminierungsgesetz zu erwarten sind und welche Grenzen und Spielräume es bei Arbeitsverträgen gibt. Darüber hinaus werden variable Vergütungsmodelle vorgestellt und wie die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat zum Erfolgsfaktor wird.

Prof. Dr. h.c. Peter Hanau von der Universität Köln erläutert die Auswirkungen der Agenda 2010 sowie des Regierungswechsels auf die Personalpolitik in Unternehmen. Er spricht weiterhin über das geplante Arbeitsvertragsgesetz, die Neuregelung der Hinzuverdienstgrenze beim ALG II als Kombilohnmodell sowie Möglichkeiten durch eine Erweiterung des §1a KSchG. Der Richter am Bundesarbeitsgericht in Erfurt, Christoph Schmitz-Scholemann, erörtert die neueste Rechtsprechung zum Kündigungsrecht und ihre Folgen für die Praxis. Er gibt unter anderem einen Ausblick auf Gesetzesänderungen.


„Der Umgang mit den Anforderungen der Antidiskriminierung ist eine Frage des vernünftigen Risikomanagements. Klagen verhindern und wenn eine Klage kommt, auf die Verteidigung gut vorbereitet sein“, empfiehlt Dr. Hans-Peter Löw, Partner bei Lovells in Frankfurt. Er gibt in seinem Vortrag Handlungsempfehlungen für Unternehmen bezüglich der arbeitsrechtlichen Antidiskriminierung und erläutert die Organisationspflichten des Arbeitgebers.

Prof. Dr. Georg Thüsing LL.M. vom Institut für Arbeitsrecht und Recht der Sozialen Sicherheit der Universität Bonn spricht über „Das Alter im Arbeitsrecht“. Er erörtert unter anderem europarechtliche Impulse hinsichtlich der Altersbefristung, das Alter als Kriterium der Sozialauswahl und als demografisches und betriebliches Problem. Tipps und Tricks für das Einigungsstellenverfahren gibt Dr. Michael Kliemt, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht bei Kliemt & Vollstädt in Düsseldorf. „Vermeidbare Fehler führen häufig zu suboptimalen, kostenträchtigen Ergebnissen des Einigungsstellenverfahrens. Eine professionelle Vorbereitung und Begleitung des Einigungsstellenverfahrens ist unverzichtbar“, so der Anwalt. Kliemt beschreibt den gesamten Vorgang: Vom richtigen Zeitpunkt, wann die Einigungsstelle angerufen werden sollte, über die Vorbereitung und die Möglichkeiten zur Verfahrensbeschleunigung, bis hin zur gerichtlichen Überprüfung des Spruchs der Einigungsstelle. „Die Praxis lässt nach wie vor Chancen der Flexibilisierung der Vergütung ungenutzt“, konstatiert Dr. Robert von Steinau-Steinrück, Rechtsanwalt und Partner bei der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Berlin. Er zeigt unter anderem die Möglichkeiten variabler Vergütung sowie die Flexibilisierung bestehender Vergütungsmodelle auf. Das Personalmanagement von Low-Performern - die Möglichkeiten und Grenzen der Einflussnahme erläutert Christian Ströwe, Managing Partner bei der Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG in Remscheid. „Viele Führungskräfte schöpfen ihre Möglichkeiten bei der Führung von Low-Performern nicht aus“, so Ströwe. Er zeigt die systematische Identifikation von Problemfällen, Hürden und Missverständissen beim Management von Low-Performern sowie die Rolle des Personalbereichs und Unterstützung von Führungskräften.

Über wichtige Vertragsklauseln bei der Arbeitsvertragsgestaltung spricht Dr. Michael Gotthardt, Richter am Arbeitsgericht und derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Er erläutert einzelne Vertragsklauseln bei Aufhebungsverträgen, Ausgleichsquittungen, Befristung einzelner Arbeitsbedingungen, Pauschalierung von Mehr- und Überarbeit sowie Dienstwagenüberlassung, Widerrufs- und Änderungsvorbehalte und Vertragsstrafen.

Rainer Sieg, Leiter „Betriebsverfassung und Mitbestimmung“ bei der Siemens AG in München zeigt, wie erfolgreich mit dem Betriebsrat zusammengearbeitet werden kann.

Das vollständige Programm finden Sie im Internet: www.euroforum.de/pr-personalrecht06

Weitere Informationen:
Jacqueline Jagusch M.A. phil.
Pressereferentin EUROFORUM
Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/ 96 86-3381
Fax: +49 211/ 96 86-4381
E-Mail: jacqueline.jagusch@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2004 bei rund 50 Millionen Euro.

Jacqueline Jagusch M.A. phil., | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/personalrecht06

Weitere Berichte zu: Bundesarbeitsgericht Einigungsstellenverfahren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten