Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jean Monnet Chair für den Augsburger Zivilrechtler Thomas M. J. Möllers

31.10.2005


Konzentration der Lehre auf Fragen der europäischen Integration wird von der EU mit 36.000 Euro gefördert.



Mit Wirkung zum 1. September 2005 ist dem Augsburger Rechtswissenschaftler Professor Dr. Thomas M. J. Möllers ein Jean Monnet Chair verliehen worden. Als Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Europarecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung zählt Möllers zu dem kleinen Kreis derjenigen durch die "Aktion Jean Monnet" geförderten Rechtswissenschaftler, die sich dem Recht der Europäischen Union von der zivilrechtlichen Seite her nähern.



Die "Aktion Jean Monnet", die den Namen des "Vaters der europäischen Integration" trägt, wurde von der Europäischen Union im Jahr 1990 aufgelegt. Über dieses Programm werden weltweit qualitativ hervorragende Hochschulprojekte zur Verbreiterung des Wissens und des Verständnisses um die Europäische Union gefördert.

Schwerpunkt WIrtschaft

Möllers arbeitet seit vielen Jahren auf dem Gebiet des Rechts der Europäischen Union. Er ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Europäische Rechtsordnungen der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg. Sein Schwerpunkt liegt auf dem deutschen und europäischen Wirtschaftsrecht. Zahlreiche einschlägige Publikationen in deutsch- und englischsprachigen Zeitschriften sowie Fachvorträge im In- und Ausland belegen seine ausgiebige Forschungstätigkeit. In seinen Vorlesungen an der Universität Augsburg sowie als Gastdozent v. a. an US-amerikanischen Law Schools vermittelt er den Studierenden das Recht der Europäischen Union anhand des europäischen Primär- und Sekundärrechts sowie der Rechtsprechung des EuGH.

Intensiver Dialog mit den Studierenden und der Öffentlichkeit

Die Inhaber von Jean Monnet Chairs sind verpflichtet, ihre Lehr- und Forschungstätigkeiten auf Fragen und Themen der europäischen Integration zu konzentrieren und damit einen Beitrag zur Förderung des Wissens und des Verständnisses um die Europäische Union zu leisten. Nach Aufnahme von zehn neuen Mitgliedstaaten zum 1. Mai 2004 steht die Europäische Union vor neuen Herausforderungen. Die Ablehnungen des Vertrags über eine Verfassung für Europa bei den Volksabstimmungen in Frankreich und den Niederlanden haben gezeigt, dass intensiv über die Zukunft von Europa nachgedacht werden muss. Hier will Möllers ansetzen und durch einen intensiven Dialog mit Studierenden und Öffentlichkeit nach Antworten auf die sich stellenden Fragen suchen.

488 Bewerbungen, 32 neue Chairs

Seit 1990 wurden weltweit über 2.500 Projekte durch die "Aktion Jean Monnet" gefördert; dabei wurden bislang 650 Jean Monet Chairs eingerichtet. Auf die Ausschreibung 2005 hin waren 488 Bewerbungen aus der ganzen Welt eingegangen, aus denen insgesamt 32 neue Jean Monnet Chairs ausgewählt wurden.

Die Europäische Kommission beteiligt sich mit maximal 75 Prozent der Gesamtkosten an der Finanzierung des Chairs. Die Förderdauer beträgt drei Jahre.

KONTAKT:
Prof. Dr. Thomas M. J. Möllers
Universität Augsburg
Juristische Fakultät
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-4516
thomas.moellers@jura.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de
http://www.jura.uni-augsburg.de

Weitere Berichte zu: Rechtswissenschaft Wirtschaftsrecht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik