Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Am 14. November 2005 ist Baden-Baden Landeplatz der Business Angels

31.10.2005


Baden-Württemberg entwickelt sich zunehmend zu einem der Zentren des informellen Beteiligungskapitalmarktes in Deutschland. Sichtbare Bestätigung dafür: Der diesjährige „Deutsche Business Angels Tag“ findet am 14. November 2005 in Baden-Baden statt. Damit macht das Gipfeltreffen des informellen Beteiligungskapitalmarktes erstmals in Baden-Württemberg halt.


War der Begriff „Business Angel“ noch vor 10 Jahren weithin unbekannt, so bilden Business Angels heute das Rückrat der Frühphasenfinanzierung junger Unternehmen. Der Clou: Business Angels haben immer zwei Flügel. Sie investieren nicht nur Kapital und stärken damit die Finanzkraft junger Unternehmen, sondern stellen auch ihr unternehmerisches Know-how und ihr persönliches Kontaktnetz zur Verfügung, um zum wirtschaftlichen Erfolg des jungen Unternehmens beizutragen.

Business Angels gewinnen rapide an Bedeutung. „Junge, innovative Unternehmen haben nur dann eine Chance, sich am Markt zu etablieren und die Basis für schnelles Wachstum zu legen, wenn es gelingt, die Finanzierungslücke in der Frühphase zu schließen. Hier sind Business Angels als Treibsatz für das Wachstum von Innovationen gefordert“, betont BANDvorstand Dr. Roland Kirchhof.


Die volkswirtschaftliche Bedeutung eines funktionierenden Business Angels Marktes kann nicht hoch genug bewertet werden kann. Es gibt einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Innovationsgeschwindigkeit, Entrepreneurship Kultur, Dynamik einer Volkswirtschaft und Eigenkapitalfinanzierung durch Business Angels und Venture Capital. „Business Angels sehen dort Chancen, wo andere nur Risiken befürchten. Sie sind gesellschafts- und wirtschaftspolitische Mut- und Muntermacher. Ohne diese Starthilfe würden gerade besonders kreative Ideen nicht umgesetzt werden“, weiß Bernd Pfister, Wirtschaftsminister Baden-Württemberg. Sein Haus ist Mitveranstalter des diesjährigen „Deutschen Business Angels Tages“, den BAND, Business Angels Netzwerk Deutschland e.V., jährlich in einem anderen Bundesland durchführt.

Die Veranstalter melden für Baden-Baden Rekordzahlen: Mehr als 400 Teilnehmer werden erwartet, 87 Unternehmen auf der Suche nach Business Angels Kapital haben sich um die 12 Matchingplätze auf dem Kongress beworben. 60 Aussteller präsentieren ihr Unternehmen im Markt des informellen Beteiligungskapitals. Auch die Investment Area, auf der sich innovative Unternehmen vorstellen, hat noch einmal deutlich mehr Zulauf als im vergangenen Jahr. Für Investoren die beste Gelegenheit im Jahr, interessante Projekte kennen zu lernen, für alle anderen die einmalige Chance, sich kompakt über die aktuellen Entwicklungen im Markt des informellen Beteiligungskapitals zu informieren und die aufstrebende deutsche Business Angels Szene kennen zu lernen.

Die Veranstaltung ist hochkarätig besetzt. Auf der Liste der Redner und Diskutanten stehen unter anderem Ernst Pfister, Wirtschaftsminister Baden-Württemberg, der eine Bilanz zum Thema „Gründerland Baden-Württemberg, ziehen wird, Prof. Dr. Lothar Späth mit seinem „Bericht zur Lage der Zukunft“ und Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. Es kommen Experten aus den USA und Europa zu Wort, sowie Intermediäre, VC’s, Unternehmer auf der Suche nach Beteiligungskapital, vor allem aber Business Angels. Auch alle drei in Baden-Württemberg ansässigen Business Angels Netzwerke werden vor Ort sein.

Auszüge aus dem Programm des „Deutschen Business Angels Tages 2005“:

  • From Science to Business: Wohin geht der Markt?
  • Dealtales: Unternehmer und ihre Business Angels präsentieren ihre Success Story
  • BANDort Deutschland: Wie sich der deutsche Business Angels Markt eine Spitzenposition in Europa erorbert hat.
  • Business Angel Kultur in USA: Vorbild, Warnung oder Mythos?
  • Zauberworte: Sidecar Fonds, Syndizierung und Co-Ventures, Investment Readiness

Über BAND:

Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND) hat das Ziel, die Business Angels Kultur in Deutschland zu fördern und den informellen Kapitalbeteiligungsmarkt für junge, wachstumsstarke Unternehmen aufzubauen. BAND versteht sich als Sprecher der Business Angels Netzwerke gegenüber Politik und Öffentlichkeit sowie als Vertreter der Interessen der Business Angels. BAND wird getragen von Business Angels Netzwerken sowie öffentlichen und privaten Mitgliedern und Sponsoren.

Gabriele Wittenfeld | BAND
Weitere Informationen:
http://www.business-angels.de

Weitere Berichte zu: Beteiligungskapital Beteiligungskapitalmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung
27.06.2017 | Fraunhofer IISB

nachricht Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle
27.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ultra-sensitiv dank quantenmechanischer Verschränkung

28.06.2017 | Physik Astronomie

Chemisches Profil von Ameisen passt sich bei Selektionsdruck rasch an

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie

28.06.2017 | Förderungen Preise