Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alles in Echtzeit

25.10.2005


Entwickler des Fraunhofer Instituts für Informations- und Datenverarbeitung IITB in Karlsruhe setzen durch den Einsatz der Software-Agenten-Technologie neue Maßstäbe in der vertikalen Integration produktionsnaher Softwaresysteme. Erstmalige Präsentation auf der SPS/IPC/Drives in Nürnberg 22.-24. November 2005, Halle 7A Standnummer 528.



Produktionsmanager und Mitarbeiter in der Fertigung erwarten Informationen über den tatsächlichen Zustand ihrer Fabrik immer schneller und präziser. Noch sind produktionsnahe Softwaresysteme allerdings nicht miteinander verbunden, so daß Informationen aufwendig und zum Teil manuell zusammengeführt und interpretiert werden müssen. Darum entsteht auf der Ebene zwischen Planungssystemen und Maschinensteuerungen eine neue Art produktionsnaher IT-Systeme, für die sich inzwischen der Begriff Manufacturing Execution Systeme (MES) etabliert hat. Dazu Dr. Olaf Sauer vom IITB: "Große Unternehmen haben hunderte von Anwendungen im Einsatz, in denen Daten teilweise doppelt gehalten werden. Die Verbindung dieser Anwendungen würde erhebliche Einsparungen bringen und eine neue Qualität von Informationen über den realen Zustand der Produktion."

... mehr zu:
»ProVis »Produktionsleitsystem


Software-Agenten sind eine vielversprechende Technologie, um MES-Komponenten miteinander zu verbinden. Ausgehend von ihrem langjährigen Know-how aus der Entwicklung verteilter Echtzeitanwendungen setzen die Mitarbeiter des Fraunhofer IITB erstmalig Software-Agenten in einem Leitsystem ein. Mit ProVis.Agent, dem ersten agentenbasierten Produktionsleitsystem speziell für den Einsatz in der Automobil- und zulieferindustrie, ist dem Fraunhofer IITB damit ein Durchbruch gelungen.

Die Agententechnologie ermöglicht es den Fahrzeugherstellern, existierende Einzelsysteme an das Produktionsleitsystem zu koppeln, z.B. Fahrzeugidentifikation, Werkerinformation, Logistiksysteme und Digitale Fabrik. Die Software-Agenten übernehmen dabei die Erkennung neuer Systemkomponenten. Ähnlich wie wir es von unserem PC schon gewöhnt sind, übernehmen diese kleinen elektronischen Service-Programme selbständig die Verknüpfung der einzelnen Schnittstellen oder verknüpfen selbständig Daten aus den angeschlossenen Systemen.

Die Wettbewerbsfähigkeit in der Automobilfertigung hängt entscheidend von der Flexibilität und Robustheit der Fertigungssysteme ab. Eine Unterbrechung des Produktionsprozesses muss unter allen Umständen vermieden werden, trotzdem sollte auf Änderungen oder Störungen möglichst schnell reagiert werden. Eine Hauptschwierigkeit ist in diesen äußerst komplexen Systemen die Konfiguration und Integration neuer Komponenten.

Die Digitale Fabrik, heute hauptsächlich zur Planung neuer Anlagen und Fabriken eingesetzt, wird bald bis in den Anlagenbetrieb hineinreichen. Der Anlauf und die permanente Verbesserung von Anlagen wird auch die Betriebs- und Produktionsleitsysteme einbeziehen. Bereits heute ist es möglich, aus der Digitalen Fabrik SPS-Programme zu erzeugen und zu simulieren. Die Systemintegration zwischen Planungs- und Automatisierungswelt ist der logische nächste Schritt. Das Fraunhofer IITB nutzt die Technologie der Software-Agenten dazu, genau diese Integration voranzutreiben.

Damit der Leitwarten-Ingenieur die Vorgänge in der Fabrik komfortabel beobachten kann, haben die Fraunhofer Spezialisten auch ein Visualisierungs-Tool, ProVis.Visu, als weitere Echtzeitkomponente entwickelt.

ProVis.Agent basiert auf dem bewährten ProVis.NT, dem Leitsystem, das beispielsweise im Werk Bremen der Daimler-Chrysler AG zur Steuerung und Überwachung der Produktionsanlagen eingesetzt wird. Bereits mit diesem Vorgängersystem wurden in punkto Flexibilität, Erweiterbarkeit und Echtzeitverarbeitung von sehr großen Datenmengen neue Maßstäbe gesetzt. Das System ProVis.Agent wurde im Rahmen des FISITA 2004 World Automotive Congress in Barcelona mit dem 2. Advanced Production & Logistics Award ausgezeichnet.

Weitere Einsatzmöglichkeiten des Systems sehen die Entwickler bei automatisierten Anlagen, z. B. für Automobil-Zulieferer, Gießereien, Stahlindustrie, Luft- und Raumfahrt.

Kontakt:
Dr.-Ing. Olaf Sauer
Fraunhofer IITB
Leiter des GF Leitsysteme

Fraunhoferstraße 1
76131 Karlsruhe
sauer@iitb.fraunhofer.de
07 21/60 91-477

Sibylle Wirth | idw
Weitere Informationen:
http://www.iitb.fraunhofer.de/?8970
http://www.iitb.fraunhofer.de/?8272

Weitere Berichte zu: ProVis Produktionsleitsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften