Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leuchtende Mäuse und gläserne Zellen

17.10.2005


Zur 15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zytometrie treffen sich Spezialisten aus über 15 Ländern um ihre neueste Entwicklungen in der Untersuchung von Zellen und Geweben vorzustellen und zu diskutieren. Die Tagung wird gemeinsam von der Universität Leipzig und dem Umweltforschungszentrums Leipzig/Halle organisiert.

"Die neuesten technologischen Entwicklungen in der Markierung und der hoch-auflösenden Untersuchung von Zellen und Organismen werden in näherer Zukunft wesentlich zum Verständnis von Krankheitsvorgängen und dem Einsatz neuer gezielter Therapieformen beitragen.", erklärt Tagungspräsident Dr. Attila Tarnok, Klinik für Kinderkardiologie am Herzzentrum Leipzig. "Wir sind gerade am Anfang einer rasanten neuen Entwicklung, die uns nicht nur die Aussicht auf eine neue Medizin erlaubt sondern auch einen Wissensvorsprung mit neuen Produkten erlaubt." Einige Höhepunkte aus dem wissenschaftlichen Programm:

Mit leuchtenden Mäusen Krebs besser verstehen

Labormäuse, die mit dem Gen leuchtender Quallen versehen wurden, helfen dabei, die Entstehung von Krebs besser zu verstehen und neue Krebstherapien zu entwickeln. Hierbei ist es möglich die Untersuchungen an lebenden Mäusen durchzuführen. Dabei wird mit hoch-empfindlichen Kameras die Wanderung der Krebszellen im Tier über längere Zeit verfolgt. Dies führt nicht nur zu wesentlich besserem Verständnis der Entstehung von Krankheiten sondern hilft auch die Zahl der Versuchstiere erheblich zu reduzieren.

Fluoreszierende Stammzellen erklären Selbstheilungsprozesse des Körpers

Andere Wissenschaftler färben körpereigene Stammzellen mit fluoreszierenden Farbstoffen u.a. aus der Nanotechnologie ein, um zu verstehen, wie der Selbstheilungsprozess des Körpers funktioniert sowie neue Therapieformen zu entwickeln und zu prüfen.

Gläserene Zellen sagen Krankheitsverlauf voraus

Die gläserne Zelle verrät den aktuelle Zustand eines Patienten und kann Voraussagen zum Krankheitsverlauf oder zur Wirksamkeit von Medikamenten liefern. Hierfür werden innovative Technologien aus der Mikroskopie und Nanotechnologie eingesetzt, mit denen Hunderte bis Tausende von Einzelinformationen in kürzester Zeit von Hunderttausenden bis Millionen von Einzelzellen aus dem Blut oder Gewebe zu bestimmen. So könnten aus nur geringem Untersuchungsmaterial des Patienten Rückschlüsse auf individuelle Therapien erfolgen.

Wie diese innovativen Technologien auch in der Umweltforschung und Pflanzenkunde eingesetzt werden können, ist ebenfalls Diskussionsschwerpunkt der Tagung.

Dr. Bärbel Adams | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de
http://www.dgfz.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie