Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerbsforscher gewinnen hochkarätige Sprecher für Jahrestagung zu Konkurrenzanalyse

11.10.2005


Zweite Jahrestagung des Deutschen Competitive Intelligence Forums und des internationalen Berufsverbandes SCIP am 23.11.2005 in Kloster Andechs Referenten aus Unternehmen, Wissenschaft und Medien Studentischer Wettbewerb und Ausstellung namhafter Unternehmen

... mehr zu:
»DCIF »SCIP

Das Thema Wettbewerbsforschung gewinne zunehmend an öffentlichem Interesse, stellen die Veranstalter der zweiten Jahrestagung deutscher Markt- und Wettbewerbsforscher fest, die am Mittwoch, den 23. November 2005 in Kloster Andechs bei München stattfinden wird. Das zeige sich auch an der Reihe hochkarätiger Sprecher, die ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Unternehmenspraxis, der Wissenschaft und aus journalistischer Sicht weitergeben möchten, erklärt Jörg Praetorius, Vorsitzender des Deutschen Competitve Intelligence Forums. Das Forum richtet zusammen mit der internationalen Berufsvereinigung der Konkurrenzforscher SCIP (Society of Competitive Intelligence Professionals) zum zweiten Mal diese Jahrestagung aus, die unter dem Motto "Mehr wissen als die Konkurrenz - Strategisches Handeln in umkämpften Märkten" steht.

Der prominente Fachjournalist Udo Ulfkotte wird zu Überschneidungen und Abgrenzungen zwischen Investigativem Journalismus und Competitive Intelligence (CI) sprechen - als Autor zahlreicher Bestseller kennt er sich bestens mit dem Thema "Abwehr von Wirtschaftsspionage" aus, das ja eines der Aufgabenfelder von CI-Experten in Unternehmen ist. In vierzehn Fachvorträgen beschäftigen sich Repräsentanten deutscher Konzerne wie Siemens, Bosch und Mercedes-Benz, aber auch viele Mittelständler mit einer breiten Palette an Themen rund um die professionelle Sammlung und Auswertung von öffentlich zugänglichen Informationen über den Wettbewerb. Inhalte sind u.a. Einführung und Aufbau unternehmensweiter CI-Systeme und Tools, die Nutzung der Competitive Scenario Management-Methodik, CI im Energiehandel und die Vorstellung einer Mittelstandsstudie zum Thema Früherkennung. Wie im vergangenen Jahr richtet sich die Veranstaltung nicht nur an erfahrene Konkurrenzforscher, sondern auch an Neulinge auf dem Gebiet der Competitive Intelligence bzw. Markt- und Wettbewerbsbeobachtung und verwandter Gebiete wie Informationsdienstleistung, Marktforschung, Strategieentwicklung, Wissensmanagement, Konzernplanung oder Forschung und Entwicklung. Die Tagung wird gesponsort vom Institut für Competitive Intelligence sowie von Fuld & Company.


Der wissenschaftliche Nachwuchs wird im Rahmen des studentischen Wettbewerbs "Request" zu Wort kommen. Der Wettbewerb wird vom SCIP-Vorstandsmitglied Rainer Michaeli sowie von Prof. Michael Worzyk von der Hochschule Anhalt (FH) in Zusammenarbeit mit der FH Darmstadt und der FH Potsdam geleitet und von der SVP Deutschland AG gesponsort. Gleichzeitig findet derzeit ein Wettbewerb für wissenschaftliche Beiträge zum Thema "CI in Deutschland" statt, der auf der Tagung mit der Verleihung des DCIF-SCIP Awards endet.

Im Rahmenprogramm der Tagung stellen sich zudem CI-Dienstleister und Softwareanbieter vor. Aussteller sind Cogisum Intermedia AG, Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.V. (DGI), Digimind, eidon products & services GmbH, Fuld & Company, Institut für Competitive Intelligence (ICI), ISI Emerging Markets, KnowledgeAgent GmbH, LexisNexis Deutschland GmbH, Lixto Software GmbH, Society of Competitive Intelligence Professionals (SCIP), Temis Deutschland GmbH und Thomson Business Intelligence Services. Workshops in Zusammenarbeit mit dem Institut für Competitive Intelligence (ICI) finden an den Tagen vor bzw. nach der Jahrestagung statt und runden das Angebot ab. Passend zum klösterlichen Ambiente werden neben Fragen zur Praxis von Recherche und Analyse sowie zur optimalen Aufbereitung der Ergebnisse und ihrer Umsetzung im Unternehmen auch der ethische und legale Rahmen der Wettbewerbsanalyse eine Rolle spielen.

Über SCIP: Die Society of Competitive Intelligence Professionals (SCIP) ist eine weltweit tätige Non-Profit-Organisation von Wettbewerbsforschern. Competitive Intelligence (CI) befasst sich mit der legalen und ethisch einwandfreien Sammlung und Analyse von Informationen über die Fähigkeiten, Schwächen und Absichten von Wettbewerbern. SCIP wurde 1986 gegründet und versammelt weltweit mehr als 4000 Experten aus Bereichen wie z.B. Marktforschung, Strategieentwicklung, Wissensmanagement, Konzernplanung oder Forschung und Entwicklung. Weitere Informationen unter www.scip.org. Ansprechpartner: Rainer Michaeli, Korngasse 9, D-35510 Butzbach, Tel.: 06033-9242814, Fax: 06033-971376, E-Mail: michaeli@dcif.de.

Über DCIF: Das Deutsche Competitive Intelligence Forum (DCIF) ist die zentrale deutsche Anlaufstelle von SCIP. Im Forum versammeln sich Experten und Praktiker aus Dienstleistung, Handel, Industrie und Beratungsunternehmen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und stehen Wirtschaft und Öffentlichkeit als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Verband grenzt sich deutlich und ausdrücklich von jeder Art der Wirtschaftsspionage ab. In Zielsetzung und Methodik orientieren sich die Mitglieder des Verbandes an den ethischen Richtlinien von SCIP. Weitere Informationen: Deutsches Competitive Intelligence Forum (DCIF), Jörg Praetorius, Artur-Kutscher-Platz 4, 80802 München, Tel. 089-38879996, Fax: 089-38879908, praetorius@dcif.de

Andreas Romppel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dcif.de
http://www.competitive-intelligence.com
http://www.fuld.com

Weitere Berichte zu: DCIF SCIP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics