Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerbsforscher gewinnen hochkarätige Sprecher für Jahrestagung zu Konkurrenzanalyse

11.10.2005


Zweite Jahrestagung des Deutschen Competitive Intelligence Forums und des internationalen Berufsverbandes SCIP am 23.11.2005 in Kloster Andechs Referenten aus Unternehmen, Wissenschaft und Medien Studentischer Wettbewerb und Ausstellung namhafter Unternehmen

... mehr zu:
»DCIF »SCIP

Das Thema Wettbewerbsforschung gewinne zunehmend an öffentlichem Interesse, stellen die Veranstalter der zweiten Jahrestagung deutscher Markt- und Wettbewerbsforscher fest, die am Mittwoch, den 23. November 2005 in Kloster Andechs bei München stattfinden wird. Das zeige sich auch an der Reihe hochkarätiger Sprecher, die ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Unternehmenspraxis, der Wissenschaft und aus journalistischer Sicht weitergeben möchten, erklärt Jörg Praetorius, Vorsitzender des Deutschen Competitve Intelligence Forums. Das Forum richtet zusammen mit der internationalen Berufsvereinigung der Konkurrenzforscher SCIP (Society of Competitive Intelligence Professionals) zum zweiten Mal diese Jahrestagung aus, die unter dem Motto "Mehr wissen als die Konkurrenz - Strategisches Handeln in umkämpften Märkten" steht.

Der prominente Fachjournalist Udo Ulfkotte wird zu Überschneidungen und Abgrenzungen zwischen Investigativem Journalismus und Competitive Intelligence (CI) sprechen - als Autor zahlreicher Bestseller kennt er sich bestens mit dem Thema "Abwehr von Wirtschaftsspionage" aus, das ja eines der Aufgabenfelder von CI-Experten in Unternehmen ist. In vierzehn Fachvorträgen beschäftigen sich Repräsentanten deutscher Konzerne wie Siemens, Bosch und Mercedes-Benz, aber auch viele Mittelständler mit einer breiten Palette an Themen rund um die professionelle Sammlung und Auswertung von öffentlich zugänglichen Informationen über den Wettbewerb. Inhalte sind u.a. Einführung und Aufbau unternehmensweiter CI-Systeme und Tools, die Nutzung der Competitive Scenario Management-Methodik, CI im Energiehandel und die Vorstellung einer Mittelstandsstudie zum Thema Früherkennung. Wie im vergangenen Jahr richtet sich die Veranstaltung nicht nur an erfahrene Konkurrenzforscher, sondern auch an Neulinge auf dem Gebiet der Competitive Intelligence bzw. Markt- und Wettbewerbsbeobachtung und verwandter Gebiete wie Informationsdienstleistung, Marktforschung, Strategieentwicklung, Wissensmanagement, Konzernplanung oder Forschung und Entwicklung. Die Tagung wird gesponsort vom Institut für Competitive Intelligence sowie von Fuld & Company.


Der wissenschaftliche Nachwuchs wird im Rahmen des studentischen Wettbewerbs "Request" zu Wort kommen. Der Wettbewerb wird vom SCIP-Vorstandsmitglied Rainer Michaeli sowie von Prof. Michael Worzyk von der Hochschule Anhalt (FH) in Zusammenarbeit mit der FH Darmstadt und der FH Potsdam geleitet und von der SVP Deutschland AG gesponsort. Gleichzeitig findet derzeit ein Wettbewerb für wissenschaftliche Beiträge zum Thema "CI in Deutschland" statt, der auf der Tagung mit der Verleihung des DCIF-SCIP Awards endet.

Im Rahmenprogramm der Tagung stellen sich zudem CI-Dienstleister und Softwareanbieter vor. Aussteller sind Cogisum Intermedia AG, Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.V. (DGI), Digimind, eidon products & services GmbH, Fuld & Company, Institut für Competitive Intelligence (ICI), ISI Emerging Markets, KnowledgeAgent GmbH, LexisNexis Deutschland GmbH, Lixto Software GmbH, Society of Competitive Intelligence Professionals (SCIP), Temis Deutschland GmbH und Thomson Business Intelligence Services. Workshops in Zusammenarbeit mit dem Institut für Competitive Intelligence (ICI) finden an den Tagen vor bzw. nach der Jahrestagung statt und runden das Angebot ab. Passend zum klösterlichen Ambiente werden neben Fragen zur Praxis von Recherche und Analyse sowie zur optimalen Aufbereitung der Ergebnisse und ihrer Umsetzung im Unternehmen auch der ethische und legale Rahmen der Wettbewerbsanalyse eine Rolle spielen.

Über SCIP: Die Society of Competitive Intelligence Professionals (SCIP) ist eine weltweit tätige Non-Profit-Organisation von Wettbewerbsforschern. Competitive Intelligence (CI) befasst sich mit der legalen und ethisch einwandfreien Sammlung und Analyse von Informationen über die Fähigkeiten, Schwächen und Absichten von Wettbewerbern. SCIP wurde 1986 gegründet und versammelt weltweit mehr als 4000 Experten aus Bereichen wie z.B. Marktforschung, Strategieentwicklung, Wissensmanagement, Konzernplanung oder Forschung und Entwicklung. Weitere Informationen unter www.scip.org. Ansprechpartner: Rainer Michaeli, Korngasse 9, D-35510 Butzbach, Tel.: 06033-9242814, Fax: 06033-971376, E-Mail: michaeli@dcif.de.

Über DCIF: Das Deutsche Competitive Intelligence Forum (DCIF) ist die zentrale deutsche Anlaufstelle von SCIP. Im Forum versammeln sich Experten und Praktiker aus Dienstleistung, Handel, Industrie und Beratungsunternehmen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und stehen Wirtschaft und Öffentlichkeit als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Verband grenzt sich deutlich und ausdrücklich von jeder Art der Wirtschaftsspionage ab. In Zielsetzung und Methodik orientieren sich die Mitglieder des Verbandes an den ethischen Richtlinien von SCIP. Weitere Informationen: Deutsches Competitive Intelligence Forum (DCIF), Jörg Praetorius, Artur-Kutscher-Platz 4, 80802 München, Tel. 089-38879996, Fax: 089-38879908, praetorius@dcif.de

Andreas Romppel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dcif.de
http://www.competitive-intelligence.com
http://www.fuld.com

Weitere Berichte zu: DCIF SCIP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften