Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit - BIBB-Fachtagung diskutiert Potenziale und Grenzen

10.10.2005


In Deutschland boomt es bei der Zeitarbeit: Der Anteil der Zeitarbeiter/innen an den Gesamterwerbstätigen in der Bundesrepublik hat sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdreifacht und liegt z.Z. bei 1,5 %. Rund 400 000 Erwerbstätige arbeiten damit gegenwärtig in einer Branche, die hohe Anforderungen an die Flexibilität und die Einsatzbereitschaft des von ihnen auf befristete Arbeitsplätze zu verleihenden Personals stellt. Erwartet wird von Zeitarbeitern/innen, dass sie sich auf wechselnde Arbeitseinsätze und Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Branchen einstellen, dass sie sich schnell in neuen und ungewohnten Arbeitssituationen und Arbeitsbedingungen zurechtfinden, sich neuen fachlichen Arbeitsanforderungen stellen und darüber hinaus bereit und fähig sind, ständig Neues zu lernen und sich weiterzuentwickeln.

... mehr zu:
»Kompetenzentwicklung

Es stellt sich die Frage: Wie können Zeitarbeitern/innen sich für diese immer wieder neuen inhaltlichen Anforderungen qualifizieren und damit ihre Beschäftigungsfähigkeit erhalten? Welche Weiterbildungskonzepte werden angeboten, die es Zeitarbeiter/innen möglich machen, ihre beruflichen Kompetenzen auf dem neuesten Stand zu halten? Die Fachtagung "Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit - Potenziale und Grenzen", die das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) am 20. /21. Oktober 2005 in Bonn veranstaltet, will einen Beitrag zur Beantwortung dieser Fragen leisten.

Im Rahmen der Fachtagung sollen u.a. vorgestellt und diskutiert werden


  • wie sich Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit umsetzen lässt,

  • welche Konzepte Zeitarbeitsunternehmen zur Kompetenzentwicklung ihrer Mitarbeiter/innen haben,

  • welche Aufgabe die Einsatzbetriebe bei der Kompetenzentwicklung ihrer Mitarbeiter/innen übernehmen (sollten),

  • welche Verantwortung die Zeitarbeitsnehmer/innen selbst tragen, um ihre Beschäftigungsfähigkeit aktuell zu halten.

Neben den Beiträgen namhafter Vertreter aus Deutschland werden auch die in anderen europäischen Ländern praktizierten Modelle vorgestellt: So werden z. B. in den Niederlanden die verleihfreien Zeiten der Zeitarbeiternehmer/innen zur gezielten Kompetenzentwicklung genutzt; festgeschrieben ist ihr Recht auf Weiterbildung dort in Tarifverträgen. In Frankreich werden zwei Prozent der Lohnsumme für die Weiterbildung von Zeitarbeitern/innen festgesetzt. Die bisher in diesen Ländern gesammelten Erfahrungen sollen Aufschluss darüber geben, ob und in wieweit die dort entwickelten Ansätze zur Weiterbildung und Kompetenzentwicklung von Zeitarbeitnehmern/innen auf Deutschland übertragbar sind.

Die Tagung wird im Rahmen des BIBB-Forschungsprojekts "Förderung der Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit" durchgeführt. Ziel ist, erste Antworten auf die zentralen Fragen zu finden, wie Zeitarbeit so ausgestaltet werden kann, dass die Beschäftigten sich in der Arbeit qualifizieren, wie sie diese neuen Qualifikationen gezielt nutzen können und wie die neu erworbenen Kompetenzen erfasst und anerkannt werden können.

  • Das komplette Tagungsprogramm sowie die Anmeldeunterlagen zur Fachtagung "Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit - Potenziale und Grenzen" sind abrufbar im Internet unter nachfolgend aufgeführtem Link.

  • Eine Tagungsteilnahme ist noch möglich. Der Tagungsbeitrag beträgt 80,- € (40,- € für Studierende mit Vorlage des Studentenausweises oder einer Semesterbescheinigung).

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/de/1427.htm

Weitere Berichte zu: Kompetenzentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte
23.11.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung