Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung zu Pilzerkrankungen in Leipzig

05.09.2005


Bei der 39. Jahrestagung der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft e. V. werden rund 250 Wissenschaftler aus Deutschland und dem europäischen Ausland aktuelle Themen und Probleme zum Thema Pilzerkrankungen beim Menschen diskutieren. Die Tagung wird ausgerichtet von der Universität Leipzig.

... mehr zu:
»Mykosen »Pilzerkrankung

Zeit: 08.09.2005 bis 10.09.2005
Ort: Hörsaal Operatives Zentrum
Liebigstraße 20

04103 Leipzig

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Stephanstraße 11
04103 Leipzig


"Auf der Tagung soll ein Bogen gespannt werden von der Grundwissenschaft bis hin zur Anwendung insbesondere bei der Versorgung von Patienten", so Tagungsleiter Prof. Dr. Arne Rodloff vom Institut für Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie an der Universität Leipzig. Aktuelle Themen aus dem Bereich der Mykosen, also Pilzerkrankungen, sollen im Überblick vorgetragen werden; die thematische Vielfalt der Beiträge zeige die Breite des Fachgebietes der Mykologie. Diskutiert würden sowohl Mikroorganismen und ihre jeweiligen Eigenheiten als auch spezifische Krankheitsbilder und diagnostische und therapeutische Strategien. Daneben biete die Tagung den Spezialisten die Möglichkeit, eigene Forschungen in Freien Beiträgen und in Posterform einem fachkundigen Publikum zu präsentieren.

Tagungsleiter Prof. Rodloff wird in seinem Vortrag "Moderne Diagnostik invasiver Mykosen" auf Pilzerkrankungen eingehen, die zum Beispiel die Lunge, letztlich aber alle inneren Organe befallen können. "Pilzinfektionen werden von Antibiotika, die gegen Bakterien eingesetzt werden, nicht erfasst", erklärt der Leipziger Wissenschaftler, "und die systemischen Mykosen nehmen stetig zu." Die Chancen und Risiken bei der Therapie solcher Erkrankungen seien ein wichtiges Thema auf der Tagung, auch da Rückfälle bei Patienten, die bereits eine Pilzerkrankung hinter sich haben, nicht selten sind.

Weitere Themen sind Allergien, die durch Pilze ausgelöst werden, und die sehr verbreiteten Pilzkrankheiten der Haut - wie etwa Fußpilz. Diese Erkrankungen treten zwar häufig auf, werden in der Öffentlichkeit aber nur selten thematisiert, ebenso wie durch Pilzinfektionen hervorgerufene Geschlechtskrankheiten. Auch der Bereich "Sport und Mykosen" wird durch Vorträge abgedeckt, ebenso wie die speziellen Methoden bei der Behandlung von Pilzerkrankungen bei Kindern.

Ein Schwerpunkt der Mykologie-Tagung ist die Bau-Mikrobiologie: Professor Guido Fischer, Aachen, spricht zu "Schimmelpilzen in der privaten Wohnumgebung", und Wissenschaftler aus Leipzig, Stuttgart und Berlin informieren zu den hygienischen bzw. gesundheitlichen Risiken, die durch Schimmelpilze in Innenräumen für dessen Benutzer und Bewohner entstehen.

Neben den zahlreichen Vorträgen und der Fach- und Posterausstellung wird in Leipzig von den Mitgliedern der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft e. V. im Rahmen der Mitgliederversammlung ein neuer Stellvertretender Vorsitzender gewählt. Und schließlich findet ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, welches unter anderem den Begrüßungsabend in der Universität Leipzig sowie einen Gesellschaftsabend im Bayrischen Bahnhof beinhaltet.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. med. Arne C. Rodloff
Telefon: 0341 97-15200
E-Mail: acr@medizin.uni-leipzig.de

Friederike Haupt | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~mikrob

Weitere Berichte zu: Mykosen Pilzerkrankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten