Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Initiativen auf dem langen Weg zur Sicherung des digitalen Gedaechtnisses

31.08.2005


"Information Lifecycle Management" als Strategie der Langzeiterhaltung elektronischer Daten / iPRES - International Conference on Preservation of Digital Objects am 15. und 16. September 2005 in Goettingen

... mehr zu:
»Lifecycle »Preservation

Elektronische Veroeffentlichungen im "Web" veraendern das Aufgabenprofil von Bibliotheken enorm, weil herkoemmliche "Selektionsstrategien" durch Verlage in diesen Ablaeufen nicht mehr greifen. Und auch technische Probleme stellen sich neu, wenn sicher gestellt werden soll, dass das, was heute im Internet als Ergebnis kostspieliger Forschung und Entwicklung publiziert wird, auch morgen und vor allem uebermorgen noch zur Verfuegung steht. Jeder kennt die Situation, wenn Weblinks "ins Leere laufen", Datentraeger nicht mehr lesbar sind oder das System die alten Dateiformate nicht mehr erkennt. Reinhard Altenhoener, Chef der Informationstechnik der Deutschen Bibliothek und Leiter des Projekts "Kooperativer Aufbau eines Langzeitarchivs digitaler Informationen (kopal)" erlaeutert die vielschichtige Thematik in seinem Beitrag zur "International Conference on Preservation of Digital Objects" (iPRES, 15. / 16. September in Goettingen) am Beispiel der Situation der Bibliotheken in Deutschland, die sich die "Bewahrung des kulturellen Erbes" zum Ziel gesetzt haben.

Die Deutsche Bibliothek hat in ihrer Funktion als Nationalbibliothek zwei Initiativen mit unterschiedlichen Beteiligten, auch aus dem Bereich der Museen und Archive, ins Leben gerufen: Einerseits den Aufbau des institutionenuebergreifenden Kompetenznetzwerks "nestor" fuer Fragen der Langzeitarchivierung (www.langzeitarchivierung.de), und komplementaer dazu das innovative Forschungsprojekt kopal (www.kopal.langzeitarchivierung.de). Beide Aktionslinien sind "auf einem guten Weg", wie Altenhoener findet: "Wir haben das Glueck, dass dies in Deutschland erkannt worden ist und wir mit Unterstuetzung des BMBF (Bundesministerium fuer Bildung und Forschung) zwei grosse nationale Initiativen zur Sicherung der Langzeitverfuegbarkeit digitaler Publikationen durchfuehren koennen."


Ergebnisse der beiden Projekte werden im Rahmen der iPRES- Konferenz praesentiert. Insbesondere wird es dabei auch darum gehen, wie das Arbeitsumfeld in den Bibliotheken an die neuen Anforderungen angepasst werden kann. In seinem Beitrag "Information Lifecycle Management and long term preservation - technical aspects of workflow organization" beleuchtet Altenhoener ausgehend von dem im privatwirtschaftlichen Umfeld gaengigen Begriff des Information Lifecycle Managements (ILM) die veraenderten Anforderungen an Systeme und bildet sie auf die reale Situation der Deutschen Bibliothek bzw. generell auf Institutionen mit Archivierungsauftrag ab. "Welche Richtlinien, Methoden und Instrumente sind geeignet, um fuer die digitalen eine kosteneffektive Infrastruktur bereitzustellen und wie gehen wir mit den Daten und Werkzeugen strukturiert um?" und "Wie integrieren wir diese neuen Mittel und Werkzeuge in die Arbeitsprozesse der Bibliotheken?" sind in diesem Zusammenhang wesentliche Fragen.

Zur Person:

Reinhard Altenhoener ist Leiter der Abteilung Informationstechnik der Deutschen Bibliothek in Frankfurt am Main. Er leitet das BMBF-Projekt "Kooperativer Aufbau eines Langzeitarchivs digitaler Informationen (kopal)". Die Deutsche Bibliothek ist fuer die Sammlung, Erschliessung und Archivierung der deutschsprachigen Literatur ab 1913 zustaendig. Demnaechst soll ihr Auftrag auch auf Online- Publikationen erweitert werden. Die Bibliothek ist ausserdem federfuehrender Partner in der deutschen Regelwerks- und Normierungsarbeit sowie massgeblich an der Entwicklung internationaler Standards beteiligt.

Zur Veranstaltung:

iPRES ist Teil einer Serie internationaler Konferenzen zur digitalen Langzeitarchivierung und soll Experten Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch geben. Die Konferenz wird mit internationaler Unterstuetzung im Rahmen des Projekts "nestor - Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung" von der Niedersaechsischen Staats- und Universitaetsbibliothek Goettingen organisiert. Das Bundesministerium fuer Bildung und Forschung (BMBF) sowie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) sind Foerderer der Veranstaltung.

Weitere Informationen ueber das Tagungsprogramm, den Veranstaltungsort und Informationen zu Referenten stehen online auf www.langzeitarchivierung.de/ipres. Dort ist auch die Online-Registrierung fuer die Teilnahme moeglich. Die regulaere Teilnahmegebuehr betraegt bei Anmeldung vor dem 4. September 2005 inklusive aller Angebote des Rahmenprogramms 120 Euro, die Unterkunft kann in ausgewaehlten Hotels noch bis zum 31. August 2005 zu einem verguenstigten Tarif gebucht werden. Weitere Auskuenfte erteilt Dr. Heike Neuroth, Niedersaechsische Staats- und Universitaetsbibliothek Goettingen, E-Mail neuroth@sub.uni-goettingen.de, Tel. 0551/39-3866.

Michael Kip | Kompetenznetzwerk Langzeitarchiv
Weitere Informationen:
http://www.langzeitarchivierung.de

Weitere Berichte zu: Lifecycle Preservation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics