Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompetenznetze für europäische Stammzellforschung

10.08.2005


Wissenschaftler treffen sich zu internationaler Konferenz in Mecklenburg-Vorpommern



Die breite Diskussion der Stammzellenforschung und die Notwendigkeit einer verstärkten Finanzierung dieses Forschungsbereiches sind Themen, die ab dem 22. August 2005 auf einer internationalen Stammzellkonferenz in Heiligendamm bei Rostock eine Rolle spielen werden. Organisator der „3. Ostsee- Stammzellenkonferenz“ ist der Rostocker Herzchirurg Professor Dr. Gustav Steinhoff. Zu der Konferenz reisen Experten aus zwölf Ländern nach Mecklenburg-Vorpommern, darunter auch Wissenschaftler aus den USA, Kanada und China. Im Mittelpunkt stehe der Aufbau von Kompetenznetzen, die mit leistungsfähigen Strukturen Länder übergreifende Forschung ermöglichen. Die Universität Rostock orientiert sich dabei besonders auf die skandinavischen Länder.



„Die Diskussion um Stammzellen und ihre Erforschung sollte auf einer viel breiteten Basis stattfinden“, sagt Professor Dr. Gustav Steinhoff, Direktor der Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie am Universitätsklinikum Rostock. Schließlich handele es sich um einen Wissenschaftsbereich mit hoher Entwicklungsdynamik, der insbesondere in den USA, aber auch in Korea, Japan oder China vorangetrieben werde - und zwar durch erhebliche Investitionen. „In den USA wurden Milliarden in die Technologie und in die Erforschung der medizinischen Anwendung der Stammzellentechnologe investiert. Dies wird die biomedizinischen Grundlagen für die Entwicklung einer Regenerativen Medizin in einer immer älter werdenden Gesellschaft sein“, sagt Professor Steinhoff. „In Deutschland geschieht so etwas nicht ausreichend. Allerdings sind Investitionen in Forschung und Entwicklung dieser Technologien und deren wirtschaftliche Verwertung notwendig, damit wir auf internationalem Niveau Schritt halten können.“ Erforderlich wären jährliche Investitionen von 200 bis 300 Millionen Euro, schätzt Steinhoff. Er sieht hier eine große Chance für die Gesundheitswirtschaft zur Weiterentwicklung der derzeitigen Therapieangebote und Heilung von bisher nicht therapierbaren Erkrankungen.

Bei der Stammzellentechnologie handele es sich um einen Wissenschaftszweig mit ungeheurer Entwicklungsdynamik, auf dem auch schon enorme Fortschritte erzielt wurden, wie z. B. im Bereich der Herstellung von Biomaterialien oder der Stammzellentherapie, wie sie auch mit Erfolg am Universitätsklinikum Rostock angewendet werde. Um die Forschung weiter voranzutreiben, orientiert Professor Steinhoff auf europäische Netzwerke. Kompetenzzentren sollten kooperieren, um auf internationaler Ebene Forschung in größerem Maßstab betreiben zu können. Dabei strebt Steinhoff etwa für das in Rostock entstehende Kompetenzzentrum insbesondere die Zusammenarbeit mit skandinavischen Ländern und Polen an. Entsprechende Gespräche sollen während der „3. Ostsee-Stammzellenkonferenz“ in Heiligendamm geführt werden.

An der Konferenz in dem mecklenburgischen Ostseebad, die von den Universitäten Rostock, Lübeck und Poznan, Polen, gemeinsam veranstaltet wird, nehmen Wissenschaftler aus insgesamt zwölf Ländern teil. Neben Forschern aus Großbritannien, Italien, Finnland, Schweden oder Dänemark kommen auch Experten aus den USA, China und aus Kanada an die Ostsee, um aktuelle Entwicklungen zu diskutieren, vor allem aus den Bereichen Herstellung von Biomaterialien (Tissue engineering) oder der Stammzelltherapie am Herzen. Unter anderem werde Ren Ke Li, einer der Pioniere der Zelltherapie des Herzens aus Toronto, eine Bilanz der Entwicklung von neuen klinischen Therapien der vergangenen Jahre ziehen.

Termin: 22.-24. August 2005, Kempinski Grand Hotel Heiligendamm

Prof. Gustav Steinhoff | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Biomaterial Entwicklungsdynamik Kompetenznetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik