Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. EUROFORUM-Jahrestagung: „Frankfurter Fondstage“

29.07.2005


Mit Fonds gewinnen!



Rund fünf Billionen Euro werden derzeit auf dem europäischen Investmentfondsmarkt verwaltet. Rund 70 Prozent aller von der EU-Fondsbranche verwalteten Vermögenswerte werden durch OGAW (Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren) geführt, die nach europäischen Vorgaben den Anlegerschutz sicherstellen und (vorbehaltlich einer Notifizierung) in allen EU-Staaten privaten Anlegern angeboten werden. Um die Effizienz der europäischen Investmentfondsindustrie zu steigern und das Anlegervertrauen in diesen für die Altersversorgung immer wichtiger werdenden Markt zu erhöhen, hat die EU-Kommission Mitte Juli 2005 ein „Grünbuch zum Ausbau des europäischen Rahmens für Investmentfonds“ veröffentlicht. Dieses soll zur Diskussion über die Verbesserung des Binnenmarktes mit Fonds in Europa anregen und zieht eine positive Bilanz nach Einführung der EU-Richtlinie zur OGWA.

... mehr zu:
»Fondsmarkt »Investment


Die 5. EUROFORUM-Jahrestagung „Frankfurter Fondstage“ (12. und 13. Oktober 2005, Frankfurt am Main) gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen auf dem europäischen und deutschen Fondsmarkt und greift die aktuellen (aufsichts-)rechtlichen und steuerlichen Veränderungen durch das Investmentmodernisierungsgesetz sowie die neuen Prospektpflichten auf. Die Umstrukturierungen der Branche werden ebenso diskutiert wie innovative Produkte, effiziente Risikosteuerung, der Einsatz alternativer Investments und die Renaissance der Rohstoff-Werte.

Michael Schütze (Allianz Global Investors Advisory GmbH) zeigt die Anforderungen an Asset Management-Produkte in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) sowie die künftige Entwicklung und Bedeutung der bAV für den Fondsmarkt auf. Wege das Asset-Management effizienter und rentabler zu gestalten zeigen Bernd Franke (INKA Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH) und Yoram Matalon (State Street Bank GmbH). Aus Sicht einer Master-KAG beschreibt Franke die Möglichkeiten sich auf Kernaktivitäten zu konzentrieren. Matalon erläutert aus der Perspektive einer Depotbank Outsourcing-Möglichkeiten im Asset Management-Bereich. Unter Berücksichtigung der aktuellen regulatorischen Anforderungen beschreibt Alexander Schindler (Union Investment) die Handlungsspielräume für aktives Risikomanagement. Zum Thema Hedge-Fonds spricht unter anderem Marcel Herbst (Harcourt Investment Consulting AG). Stefan Kreidel (Die Welt) geht der Frage nach, ob Fonds die besseren Aktionäre sind.

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2004 bei rund 50 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/
http://www.euroforum.de/pr-ff05

Weitere Berichte zu: Fondsmarkt Investment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie