Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. EUROFORUM-Jahrestagung: „Frankfurter Fondstage“

29.07.2005


Mit Fonds gewinnen!



Rund fünf Billionen Euro werden derzeit auf dem europäischen Investmentfondsmarkt verwaltet. Rund 70 Prozent aller von der EU-Fondsbranche verwalteten Vermögenswerte werden durch OGAW (Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren) geführt, die nach europäischen Vorgaben den Anlegerschutz sicherstellen und (vorbehaltlich einer Notifizierung) in allen EU-Staaten privaten Anlegern angeboten werden. Um die Effizienz der europäischen Investmentfondsindustrie zu steigern und das Anlegervertrauen in diesen für die Altersversorgung immer wichtiger werdenden Markt zu erhöhen, hat die EU-Kommission Mitte Juli 2005 ein „Grünbuch zum Ausbau des europäischen Rahmens für Investmentfonds“ veröffentlicht. Dieses soll zur Diskussion über die Verbesserung des Binnenmarktes mit Fonds in Europa anregen und zieht eine positive Bilanz nach Einführung der EU-Richtlinie zur OGWA.

... mehr zu:
»Fondsmarkt »Investment


Die 5. EUROFORUM-Jahrestagung „Frankfurter Fondstage“ (12. und 13. Oktober 2005, Frankfurt am Main) gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen auf dem europäischen und deutschen Fondsmarkt und greift die aktuellen (aufsichts-)rechtlichen und steuerlichen Veränderungen durch das Investmentmodernisierungsgesetz sowie die neuen Prospektpflichten auf. Die Umstrukturierungen der Branche werden ebenso diskutiert wie innovative Produkte, effiziente Risikosteuerung, der Einsatz alternativer Investments und die Renaissance der Rohstoff-Werte.

Michael Schütze (Allianz Global Investors Advisory GmbH) zeigt die Anforderungen an Asset Management-Produkte in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) sowie die künftige Entwicklung und Bedeutung der bAV für den Fondsmarkt auf. Wege das Asset-Management effizienter und rentabler zu gestalten zeigen Bernd Franke (INKA Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH) und Yoram Matalon (State Street Bank GmbH). Aus Sicht einer Master-KAG beschreibt Franke die Möglichkeiten sich auf Kernaktivitäten zu konzentrieren. Matalon erläutert aus der Perspektive einer Depotbank Outsourcing-Möglichkeiten im Asset Management-Bereich. Unter Berücksichtigung der aktuellen regulatorischen Anforderungen beschreibt Alexander Schindler (Union Investment) die Handlungsspielräume für aktives Risikomanagement. Zum Thema Hedge-Fonds spricht unter anderem Marcel Herbst (Harcourt Investment Consulting AG). Stefan Kreidel (Die Welt) geht der Frage nach, ob Fonds die besseren Aktionäre sind.

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2004 bei rund 50 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/
http://www.euroforum.de/pr-ff05

Weitere Berichte zu: Fondsmarkt Investment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics