Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Veranstaltung Strategie-Forum „Kosmetik“

22.07.2005


Kosmetik-Umsätze: Wie kann der Markt wieder wachsen?

... mehr zu:
»Handelsmarke

Trotz hoher Umsätze von 11,05 Milliarden Euro im Jahr 2004 verzeichnen die Umsätze des Körperpflegemittel-Marktes einen Rückgang von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (s. Grafik). Als Hauptgrund nennen Insider unter anderem das starke Wachstum der Handelsmarken zu Lasten etablierter Labels. Die Unternehmen der Branche müssen neue Geschäftswege erschließen, um diesem Trend entgegentreten zu können. Auf der EUROFORUM-Veranstaltung Strategie-Forum „Kosmetik“, das am 13. und 14. September 2005 in Köln stattfindet, diskutieren Experten der Industrie unter anderem über kreative Marketingstrategien, den Markt für Naturkosmetik, Wege der Preisfindung und die Auswirkungen der EU-Chemikalienpolitik auf die gesamte Branche.

Den erfolgreichen Einsatz von Handelsmarken in der Kosmetik erörtert Reinhold Schlensok (Dr. Scheller Cosmetics AG). Er zeigt die unterschiedlichen Anforderungen von Hersteller- und Handelsmarken auf und erläutert, welche Strategie zu welchem Unternehmen passt. Welche Konsequenzen der demografische Wandel auf den Kosmetik-Markt haben wird, erläutert Helmut Hübsch (GfK Panel Services Deutschland GmbH). Der Key Account Manager stellt den Status Quo der Kosmetikbranche vor und prognostiziert die Altersverteilung bis 2050.


Der allgemeine Trend zu Gesundheit und Wellness bietet auch Naturkosmetik-Herstellern das Potenzial, ihre Marktposition zu verbessern. Elfriede Dambacher (Naturkosmetik-Konzepte Berlin) berichtet über das Verhalten der Kunden sowie die Chancen und Risiken durch die Selektion der Vertriebswege. Innovative Produkte sind auch das Thema von Dr. Maria Langhals (Beiersdorf AG). Sie spricht über Sensorik in der Produktentwicklung und zeigt die Trends und Grenzen am Beispiel der Gesichtspflege auf. Die Entwicklung von Hautpflegeprodukten ist ebenfalls ein Schwerpunkt des Vortrages von Andrea Weber-Mußmann (Dr. Babor GmbH & Co. KG). Sie stellt die Perspektiven für die Wirkstoffkosmetik vor und erörtert, in wieweit Inhaltsstoffe als Image-Generator fungieren können. Um Inhaltsstoffe geht es auch in dem Vortrag von Dr. Andrea Paetz (Bayer AG). Sie stellt die zu erwartenden Auswirkungen von REACH (Registration, Evaluation and Authorisation of Chemicals) vor. Mit dem für 2006 geplanten Chemikaliengesetz sollen europaweit Konsumenten und Umwelt besser vor schädlichen Chemikalien geschützt werden. Am Beispiel von Cethylalkohol erörtert Paetz die Auswirkungen der Verordnung auf die Kosmetik-Hersteller und gibt einen Überblick über die Situation in Europa und in Drittstaaten. Abschließend beantwortet sie die Frage, ob REACH tatsächlich mehr Sicherheit für Produkte garantieren kann.

Die Zusammenarbeit zwischen Handel und Industrie sowie die damit verbundenen Kooperationswege erörtert Guido Tappeser (L’Óréal Haarkosmetik und Parfümerien GmbH & Co. KG). Der nationale Vertriebsdirektor für Garnier und Maybelline spricht über die Potenziale der gemeinsamen Preis- und Innovationsfindung. Das Thema Pricing steht ebenfalls im Mittelpunkt des Vortrages von James Bacos (Mercer Management Consulting). Er stellt erfolgreiche Pricing-Strategien angesichts des zunehmenden Preiskampfes in der Kosmetik-Industrie vor und erörtert, ob Kosmetik-Hersteller Potenziale bei der Preissetzung verschenken.

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2004 bei rund 50 Millionen Euro.

Jacqueline Jagusch | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: Handelsmarke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist

30.03.2017 | Medizin Gesundheit

Flipper auf atomarem Niveau

30.03.2017 | Physik Astronomie

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen