Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DMMK stellt Kongressprogramm vor

13.07.2005


Designkongress in Stuttgart am 06./07. September

Mit einem hochkarätigen Kongressprogramm und zahlreichen Fachexperten geht der DMMK Interaktives Design an den Start. Der Branchentreff am 06./07. September 2005 in Stuttgart diskutiert die aktuellsten Trends und Herausforderungen beim Design interaktiver Anwendungen. Mit dabei sind Fachexperten, wie zum Beispiel Hartmut Esslinger, Gründer und CEO von Frog Design (Sunnyvale, Kalifornien) sowie Manager und Kreativ-Chefs von Berger Baader Hermes, Pixelpark, Scholz & Volkmer und Blue Mars. Veranstaltungsort ist die HdM Hochschule der Medien Stuttgart, Europas größte Medien- und IT-Hochschule. Aufgrund der positiven Resonanz im letzten Jahr findet der DMMK auch in diesem Jahr an zwei Tagen statt. Aktuelle Fachthemen und Best-Practice-Beispiele stehen im Mittelpunkt der insgesamt vier Panels zu "Rich Media & Barrierefreiheit", "Online-Styleguides", "Mobile Interfaces" und "Neue Designwelten im Raum".

Best-Practice-Beispiele in der Diskussion

Die emotionalen Aspekte von interaktivem Design beleuchtet Hartmut Esslinger, Gründer und CEO von frog design (Sunnyvale, Kalifornien). Esslinger, der 1982 den internationalen Durchbruch mit seinem legendären Design für den ersten Apple Macintosh schaffte, stellt zur Diskussion, wie Menschen durch Gestik und Mimik miteinander kommunizieren und wie diese Erfahrungen digital umgesetzt werden können. Im Panel "Rich Media & Barrierefreiheit" diskutieren Justus Hug (Jägermeister), Willi Wiemer (WDR), Udo Hoffmann (Pixelpark) und Anna-Mario Courtpozanis (WEB for ALL) das Spannungsfeld zwischen multimedialen Websites und Design für alle.

Best-Practice-Beispiele zu Online-Styleguides werden von den Kreativ-Agenturen Scholz & Volkmer sowie Blue Mars anhand der Case Studies O2 und Arcor im Panel "Styleguides & Online-Kommunikation" vorgestellt.

Die Vernetzung von Webdesign und mobilen Applikationen steht im Mittelpunkt eines weiteren Panels. Carsten Diepenbrock, Managing Director von Buongiorno Deutschland, gibt einen Überblick zu Konzeptdesign für den mobilen Dialog. In einer Case Study wird anschließend die Mobile-Marketingkampagne zur Vorstellung des 1er BMW präsentiert. Sebastian Oschatz (MESO.NET) und Prof. Joachim Sauter (ART + COM) erläutern anschließend Design- und Raumwelten, die Sound und Optik integrieren und als ganzheitliche Erlebniswelten integriert werden.

Exklusiv-Workshops für DMMK-Teilnehmer

In vertiefenden Workshops werden am zweiten Kongresstag Spezialthemen behandelt: Der Workshop "Den Nutzer im Blick-Design über alle Medien hinweg" mit Markus Beige und Jörg Janda (Berger Baader Hermes) zeigt auf, welche Design-Aspekte die verschiedensten Medien von Print über Online bis hin zu Mobile Devices bieten und wie diese in ein einheitliches Markenbild vernetzt werden. Im Workshop "Barrierefreiheit - Internet für Golden Girls" wird praxisnah erläutert, wie Barrierefreiheit alltagstauglich realisiert werden kann und wie das Thema zum Türöffner für New Business wird.

Veranstalter des DMMK ist die MFG Baden-Württemberg in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW). Als Medienpartner beteiligen sich Page, Horizont, ibusiness, multimedia.de, e-commerce-magazin, indukom und doIT. Das ausführliche Programm inkl. Anmeldung gibt es unter www.dmmk.de zum Download.

Jennifer Bader | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dmmk.de

Weitere Berichte zu: Barrierefreiheit DMMK Kongressprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten