Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

f-cell: Zukunftstechnologie Brennstoffzelle

21.06.2005


Hersteller und Nutzer der Brennstoffzellentechnologie treffen sich dieses Jahr zum fünften Mal beim internationalen Kongress "f-cell" (26.-28. September 2005 in Stuttgart). Das aktuelle Symposiumsprogramm sowie Informationen zur begleitenden Messe, Zusatzseminaren, dem f-cell Award und der abschließenden Exkursion finden Interessenten jetzt im Internet.



Vom 26. bis 28. September 2005 findet er zum fünften Mal statt: "f-cell", der größte Kongress zum Thema Brennstoffzelle in Deutschland. Auch dieses Jahr erwarten die Veranstalter, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH in Kooperation mit DaimlerChrysler und dem Umweltministerium Baden-Württemberg, wieder etwa 500 Teilnehmer aus 20 Nationen zu dem Stuttgarter Forum, das sich an Produzenten und potenzielle Anwender der umweltfreundlichen Zukunftstechnologie wendet. Die mit der Organisation betraute Peter Sauber Agentur, Gerlingen, konnte schon über 50 renommierte Referenten aus Wissenschaft und Praxis für das Symposium am 26. und 27. September gewinnen. So stehen bereits Chris Curtis, Vorsitzender des Verbandes Fuel Cells Canada, sowie Dr. Hugo Vandenborre, Executive Vice President der belgischen Hydrogenics Corporation, Stuart Energy Europe, auf der Rednerliste. Das komplette aktuelle Programm finden Interessenten jetzt unter www.f-cell.de im Internet.



"Wir möchten den Austausch zwischen Herstellern und späteren Nutzern der Brennstoffzelle stärken und es den Unternehmen ermöglichen, sich rechtzeitig Marktchancen für die Zukunft zu erschließen," erklärten die Organisatoren. Dabei geht das Forum wieder auf die neuesten Entwicklungen in allen drei Hauptanwendungsgebieten der Brennstoffzelle ein: die mobile Nutzung in Fahrzeugen, stationär als Lieferant von Hausenergie oder portabel zum Beispiel in Handys oder Laptops. Die parallel zum Symposium im Stuttgarter Haus der Wirtschaft stattfindende f-cell-Messe unterstreicht die Praxisorientierung der Veranstaltung. Nicht nur die Kongressteilnehmer bekommen hier viele konkrete Zusatzinfomationen und können gezielt wichtige Geschäftsbeziehungen knüpfen. Die Messe, auf der sich letztes Jahr 32 Aussteller präsentierten, ist auch für Fachleute geöffnet, die das Symposium nicht besuchen. Insgesamt waren 2004 über 220 Unternehmen und Institute aus der Branche auf der f-cell vertreten.

Am 26. September, im Rahmen des Kongresses, verleiht der Veranstalter auch dieses Jahr wieder zusammen mit seinen Kooperationspartnern den mit Preisgeldern von insgesamt 30.000 Euro dotierten f-cell Award. Ausgezeichnet werden anwendungsnahe Entwicklungen aus dem Innovationsfeld Brennstoffzelle. Die Teilnahmefrist läuft noch bis zum 1. August. Mehr Informationen zu der Auszeichnung gibt es unter www.f-cell.de/award.

Der Kongress, der außerdem spezielle Praxisseminare für Handwerker und Lehrer bietet, schließt am 28. September mit einer ganztägigen Exkursion in den Schwarzwald, die den f-cell-Teilnehmern drei ganz unterschiedliche Gebäudekomplexe und Labors vorführt, die mit Brennstoffzellen ausgestattet sind.

Weitere Informationen sowie ein Anmeldeformular gibt es im Internet unter www.f-cell.de. Das Programm erscheint in Kürze auch in gedruckter Form. Die Broschüre kann dann über das Internet oder telefonisch bei der Peter Sauber Agentur, Telefon 07156-43624-50, bestellt werden.

Weitere Informationen und das Bild "Planare_BZ_Person.jpg" erhalten Sie bei:

Peter Sauber Agentur
Kirsten Laasner
Fritz-von-Graevenitz-Straße 6
70839 Gerlingen
Tel.: 07156-43624-51
E-Mail: laasner@messe-sauber.de

Versand über:
Hydrogeit-Media, info@hydrogeit.de, www.hydrogeit.de

Kirsten Laasner | Peter Sauber Agentur
Weitere Informationen:
http://www.f-cell.de

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle Merit Award Zukunftstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

International Land Use Symposium ILUS 2017: Call for Abstracts and Registration open

20.03.2017 | Event News

CONNECT 2017: International congress on connective tissue

14.03.2017 | Event News

ICTM Conference: Turbine Construction between Big Data and Additive Manufacturing

07.03.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE