Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handelsblatt-Konferenz: Russland - Riesenreich mit Riesen-Chancen

10.05.2005


Deutschland ist Russlands bedeutendster Handelspartner



Seit Entstehung der Russischen Förderation hat sich die Bundesrepublik Deutschland als wichtigster Außenhandelspartner Russlands entwickelt. In den Jahren 2000 bis 2003 erhöhte sich der Gesamtumsatz des deutsch-russischen Warenverkehrs um 19,2 Prozent von 21,306 Milliarden Euro auf 25,470 Milliarden Euro. Der kräftige Aufschwung im bilateralen Warenverkehr setzte sich im ersten Halbjahr 2004 fort. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöhten sich die deutschen Ausfuhren nach Russland um 25,5 Prozent.

... mehr zu:
»Förderation »Handelsblatt


Auf der Handelsblatt Konferenz „Russland“ (29. Juni bis 1. Juli 2005, Berlin) berichten 37 hochrangige deutsche und russische Vertreter aus Wirtschaft und Politik über die stetig wachsenden deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen und stellen Wachstumspotenziale für Unternehmen und Investoren vor. Konkrete Lösungsansätze für die speziellen russischen Investitionsbedingungen werden besonders auch für mittelständische Betriebe aufgezeigt. Als Vorsitzender des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft erläutert Dr. Klaus Mangold die wirtschaftspolitischen Perspektiven der deutsch-russischen Beziehungen.

Russland deckt zu mehr als einem Drittel die deutschen Öleinfuhren und zu gut 40 Prozent die deutschen Gasimporte und ist damit der wichtigste deutsche Öl- und Gaslieferant. Als Modell für Kooperationen mit ausländischen Partnern bei der russischen Erdgasförderung gilt das Joint-Venture Achimgaz, das im Juli 2003 zwischen einem Tochterunternehmen von Gazprom und der Wintershall AG gegründet wurde. Mit einem Finanzvolumen von 700 Millionen US-Dollar ist das Projekt eine der bislang größten deutschen Investitionen in Russland. Bernhard Schmidt, Vorstandsmitglied der Wintershall AG, stellt die Chancen des Öl- und Gasgeschäfts vor und greift die Herausforderung nach der Yukos-Affäre auf. Über die aktuellen Entwicklungen im russischen Bankensektor durch die von Präsident Wladimir Putin angeregten Reformen referiert Peter Tils (Deutsche Bank).

Mitte 2004 waren rund 4000 Unternehmen in der Russischen Förderation tätig, darunter auch viele mittelständische Betriebe. Nikolaus W. Knauf (Knauf) und weitere Mittelständler informieren über ihre Erfahrungen mit Investitionen in der Russischen Förderation. Die Möglichkeiten, die Moskau für IT-Dienstleistungen, Outsourcing und die Entwicklung von Software bietet, sind das Thema von Anatolij M. Karatschinskij, Präsident der IBS-Group. Diese Konferenz wird ergänzt durch einen Workshop (1. Juli 2005), der auf die rechtlichen, fiskalischen und kulturellen Besonderheiten Russlands praxisnah eingeht. (Quelle: SWP-Studie, November 2004)

Das laufend aktualisierte Programm finden Sie im Internet unter: vhb.handelsblatt.com/pr-russland

Weitere Informationen zum Programm:

Handelsblatt-Veranstaltungen
c/o EUROFORUM Deutschland GmbH
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2003 erreicht das Handelsblatt 238.000 Entscheider, das entspricht 10,6 Prozent.

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2004 bei rund 50 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | FORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: Förderation Handelsblatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik