Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Österreich lädt zu Weltgipfelevent

04.05.2005


Minister, Wirtschaftsvertreter, Innovationsexperten und Kreative an einem Tisch



Die österreichische Bundesregierung lädt 300 Experten am 2. und 3. Juni 2005 zu einer Vorbereitungskonferenz auf den UN Weltgipfel zur Informationsgesellschaft nach Wien ein. Die Fachleute aus mehr als 35 Ländern sollen an der Verabschiedung der "Wiener Erklärung" zum Thema "ICT & Kreativität" mitarbeiten, das für Österreich von zentraler Bedeutung ist.



In zehn Workshops und fünf Plenary Sessions werden neun Minister einen Beitrag zu der Konferenz leisten, an deren Vorbereitung vier Ministerien mit dem Bundeskanzleramt zusammen arbeiten. Das Event zeichnet aus, dass Politiker, Fachexperten, Unternehmensvorstände und junge Kreative zusammen kommen.

"Kreativität und Innovation sind ein entscheidendes Element der sich jetzt herausbildenden Informationsgesellschaft", sagt Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, der die Gäste in Wien in einer Eröffnungsrede begrüßen wird, die aus den verschiedensten Bereichen kommen, in denen seit kaum mehr als eine Dekade aufgrund von Multimedia einschneidende Umbrüche passieren. "Von dieser Seite aus angestoßen bieten die neuen Medien große Chancen für alle Menschen weltweit, etwa durch eine forcierte Unterstützung der Kreativwirtschaft."

Der Generalsekretär der International Telecommunication Union (ITU), Yoshio Utsumi, ist Hauptorganisator des UN World Summit on the Information Society (WSIS). Er ist für den Multi-Stakeholder-Ansatz der ganzen Unternehmung verantwortlich, an der die verschiedensten Interessensgruppen beteiligt sind, und gestaltet den gesamten Vorbereitungsprozess mit, zu dem auch Konferenzen gehören.

"Das ist ein besonderer World Summit - ein Gipfel, der offen ist für alle und der über die Veränderungen in der modernen Welt genauso nachdenkt wie über die fundamentale, alles durchdringende Qualität der Revolution, die uns die Informationsgesellschaft gebracht hat." Yoshio Utsumi wird auf der offiziell als "UN WSIS Thematic Meeting" anerkannten Konferenz in Wien durch den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des WSIS Executive Secreteriat, Charles Geiger, repräsentiert.

Koïchiro Matsuura, der in seiner Funktion als Generaldirektor die UNESCO vertreten wird, sagt zu dieser Zusammenkunft: "Innovative Inhalte sind eine Hauptantriebskraft für die positive Entwicklung der sogenannten ’Knowledge Societies’. Ich bin davon überzeugt, dass die Wiener Konferenz diesbezüglich eine Führungsrolle einnehmen und nationale wie internationale Initiativen ins Leben rufen und antreiben wird, die Vielfalt in kreativen IT-Projekten fördern."

Für die "Vienna Conference on ICT & Creativity" arbeitet das Bundeskanzleramt mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, dem Außenministerium, dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie zusammen, so dass die österreichische Bundesregierung, unterstützt von ITU und UNESCO, als organisatorische Hauptsäule fungiert.

Die organisatorischen Fäden der Veranstaltung laufen im Internationalen Centrum für Neue Medien (ICNM) in Salzburg zusammen und werden dort koordiniert.

Dr. Stefan Kaufer | pressetext.monitor
Weitere Informationen:
http://www.wsa-conference.org

Weitere Berichte zu: Informationsgesellschaft UNESCO WSIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Operatortheorie im Fokus
20.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0
18.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie