Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Österreich lädt zu Weltgipfelevent

04.05.2005


Minister, Wirtschaftsvertreter, Innovationsexperten und Kreative an einem Tisch



Die österreichische Bundesregierung lädt 300 Experten am 2. und 3. Juni 2005 zu einer Vorbereitungskonferenz auf den UN Weltgipfel zur Informationsgesellschaft nach Wien ein. Die Fachleute aus mehr als 35 Ländern sollen an der Verabschiedung der "Wiener Erklärung" zum Thema "ICT & Kreativität" mitarbeiten, das für Österreich von zentraler Bedeutung ist.



In zehn Workshops und fünf Plenary Sessions werden neun Minister einen Beitrag zu der Konferenz leisten, an deren Vorbereitung vier Ministerien mit dem Bundeskanzleramt zusammen arbeiten. Das Event zeichnet aus, dass Politiker, Fachexperten, Unternehmensvorstände und junge Kreative zusammen kommen.

"Kreativität und Innovation sind ein entscheidendes Element der sich jetzt herausbildenden Informationsgesellschaft", sagt Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, der die Gäste in Wien in einer Eröffnungsrede begrüßen wird, die aus den verschiedensten Bereichen kommen, in denen seit kaum mehr als eine Dekade aufgrund von Multimedia einschneidende Umbrüche passieren. "Von dieser Seite aus angestoßen bieten die neuen Medien große Chancen für alle Menschen weltweit, etwa durch eine forcierte Unterstützung der Kreativwirtschaft."

Der Generalsekretär der International Telecommunication Union (ITU), Yoshio Utsumi, ist Hauptorganisator des UN World Summit on the Information Society (WSIS). Er ist für den Multi-Stakeholder-Ansatz der ganzen Unternehmung verantwortlich, an der die verschiedensten Interessensgruppen beteiligt sind, und gestaltet den gesamten Vorbereitungsprozess mit, zu dem auch Konferenzen gehören.

"Das ist ein besonderer World Summit - ein Gipfel, der offen ist für alle und der über die Veränderungen in der modernen Welt genauso nachdenkt wie über die fundamentale, alles durchdringende Qualität der Revolution, die uns die Informationsgesellschaft gebracht hat." Yoshio Utsumi wird auf der offiziell als "UN WSIS Thematic Meeting" anerkannten Konferenz in Wien durch den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des WSIS Executive Secreteriat, Charles Geiger, repräsentiert.

Koïchiro Matsuura, der in seiner Funktion als Generaldirektor die UNESCO vertreten wird, sagt zu dieser Zusammenkunft: "Innovative Inhalte sind eine Hauptantriebskraft für die positive Entwicklung der sogenannten ’Knowledge Societies’. Ich bin davon überzeugt, dass die Wiener Konferenz diesbezüglich eine Führungsrolle einnehmen und nationale wie internationale Initiativen ins Leben rufen und antreiben wird, die Vielfalt in kreativen IT-Projekten fördern."

Für die "Vienna Conference on ICT & Creativity" arbeitet das Bundeskanzleramt mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, dem Außenministerium, dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie zusammen, so dass die österreichische Bundesregierung, unterstützt von ITU und UNESCO, als organisatorische Hauptsäule fungiert.

Die organisatorischen Fäden der Veranstaltung laufen im Internationalen Centrum für Neue Medien (ICNM) in Salzburg zusammen und werden dort koordiniert.

Dr. Stefan Kaufer | pressetext.monitor
Weitere Informationen:
http://www.wsa-conference.org

Weitere Berichte zu: Informationsgesellschaft UNESCO WSIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften