Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: "Rohstoffe und Nachfrage im Stahlmarkt"

22.04.2005


Rohstoff- und Stahlhunger halten an



Für das laufende Jahr prognostiziert die Wirtschaftsvereinigung Stahl einen weiteren Anstieg der weltweiten Stahlnachfrage- und produktion. Der Verbrauch wachse um weitere 3,7 Prozent im Vergleich zum Boomjahr 2004, auf rund eine Milliarde Tonnen. Getrieben wird der hohe Stahlbedarf in der Welt vor allem durch China und Indien. Die starke Stahlnachfrage belastet immer stärker die Rohstoffmärkte und setzt die Stahlpreise zunehmend unter Druck. Besonders die Preise für Kokskohle und Koks sind explodiert und haben sich gegenüber 2004 verdoppelt. Die großen Stahlproduzenten haben bereits weitere Stahlpreis-Erhöhungen angekündigt. Mittelständische Stahlhersteller geraten wegen ihrer geringeren Verhandlungsmacht allerdings immer mehr unter Druck.



Die EUROFORUM-Konferenz „Rohstoffe und Nachfrage im Stahlmarkt“ (1. Juli 2005, Neuss) greift die Ursachen und Auswirkungen der Entwicklungen auf den globalen Stahlmärkten auf und zeigt Handlungsoptionen für die Stahl verarbeitende Industrie auf. Hans Jürgen Kerkhoff (Wirtschaftsvereinigung Stahl) erläutert die aktuellen Faktoren der weltweiten Stahlverwendung und geht auf die Lage auf den Beschaffungsmärkten sowie Finanz- und Kapitalmärkten ein. Die Auswirkungen der Stahlpreisentwicklung auf Unternehmen der Stahl- und Metallverarbeitende Industrie stellt Dr. Andreas Möhlenkamp (Wirtschaftsverband der Stahl- und Metallverarbeitung) vor. Vorstands-Chef Dr. Thomas Ludwig (Klöckner & Co. AG) beschreibt die Folgen der aktuellen Stahlpreiserhöhungen auf die Stahldistribution und fragt, inwieweit die derzeitigen Stahlpreise als langfristige Kalkulationsgrundlagen eingeschätzt werden müssen.

Von den hohen Rohstoffpreisen hat im letzten Jahr auch die Schrottindustrie profitiert. Sie verfünffachte ihren Branchenumsatz auf 12 Milliarden Euro. Die Schrottpreisentwicklung und die Ursachen der immer stärker werdende Volatilität greift Rolf Willeke (Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e. V.) auf. Aus Sicht eines mittelständischen Stahlverarbeiters beschreibt Dr. Hans Jürgen Sattler (Wanzl Metallwarenfabrik GmbH) die Entwicklungen in der Stahlbranche und stellt die Kunden-Lieferanten-Beziehung auf den Prüfstand. Die Konferenz wird moderiert durch den Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Stahlhandel, Jürgen Nusser.

Über EUROFORUM Deutschland

EUROFORUM Deutschland GmbH EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM- Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2004bei rund 50 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Stahlmarkt Stahlpreis Wirtschaftsvereinigung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten