Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trinkwasser für alle ohne Forschungszusammenarbeit unmöglich

23.02.2005


Staatssekretär Catenhusen eröffnet Internationale Wasserkonferenz in Bonn


Unreines Trinkwasser ist in vielen Teilen der Welt noch immer die Hauptursache für tödliche Krankheiten. Anlässlich der Eröffnung der Internationalen Wasserkonferenz in Bonn hob BMBF-Staatssekretär Wolf-Michael Catenhusen die Notwendigkeit einer internationalen Forschungszusammenarbeit für eine nachhaltige Wasserversorgung hervor. „Um den immensen Herausforderungen adäquat begegnen zu können, brauchen wir eine effektive internationale Zusammenarbeit in der Wasserressourcen-Forschung“, sagte Catenhusen am Mittwoch in Bonn. Ohne Erkenntnisse aus der Forschung werde das Ziel nicht erreicht, allen Menschen weltweit den Zugang zu Trinkwasser zu ermöglichen, so der Staatssekretär.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert seit mehren Jahren Forschungsprojekte, die auf die Entwicklung neuer Wasserbewirtschaftungs- und Technologieverfahren vor allem für Länder der Dritten Welt ausgerichtet sind. Dafür stellt das BMBF jährlich rund 40 Millionen Euro zur Verfügung. Beispielsweise werden mit dem 2000 gestarteten Förderschwerpunkt „Globaler Wandel des Wasserkreislaufes“ (GLOWA) neue Strategien für eine vorausschauende Verteilung der Wasserressourcen in großen Flusseinzugsgebieten entwickelt. Im vergangenen Jahr wurde eine neues internationales Forschungsrahmenprogramm „Global Water Systems Project“ gestartet. Damit sollen weltweit die Forschungsbemühungen für integrative Wasserforschung koordiniert werden. Die ebenfalls mit Mitteln des BMBF ausgestattete Schaltzentrale für dieses neue Rahmenprogramm ist am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) in Bonn angesiedelt.


Die Vereinten Nationen haben sich bis 2015 zum Ziel gesetzt, den Anteil der Weltbevölkerung, die nicht über sauberes Trinkwasser und angemessene Abwasserbehandlung verfügen, zu halbieren. Deutschland wird dabei einen entscheidenden Beitrag leisten.

LS 13 | BMBF - Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Forschungszusammenarbeit Wasserkonferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften