Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftlicher Informatikwettbewerb München - Kaiserslautern 4:4

01.02.2005


Die Arbeitsgruppe Datenbanken und Informationssysteme (AG DBIS) unter Leitung von Prof. Dr. Theo Härder, Fachbereich Informatik der TU Kaiserslautern, konnte sich gegen stärkste Konkurrenz durchsetzen.



Die Tagungsreihe "Datenbanksysteme in Business, Technologie und Web" (BTW - früher bedeutete das Akronym "Datenbanksysteme in Büro, Technik und Wissenschaft") findet im zweijährigen Turnus seit 20 Jahren statt und gilt als das wichtigste Ereignis für Datenbankforscher im deutschsprachigen Raum. Von ihrer Themenstellung her spricht diese Tagung etwa hundert Forschungsgruppen an Universitäten sowie Forschungs- und Entwicklungslabors in der Industrie an.

... mehr zu:
»BTW »DBIS »LMU »TUM


Von Anfang an, seit 1985, ist die Arbeitsgruppe Datenbanken und Informationssysteme (AG DBIS) unter Leitung von Prof. Dr. Theo Härder, Fachbereich Informatik der TU Kaiserslautern, immer stark vertreten und nahm oft mit bis zu 20 Mitarbeitern und Studierenden an diesen Tagungen teil. 1991 organisierte sie die BTW mit über 400 Teilnehmern an der TU Kaiserslautern.

Wissenschaftlich spielte die AG DBIS immer "in der vordersten Reihe" mit. Bei der 11. BTW, die Anfang März 2005 an der Universität Karlsruhe (TH) stattfindet, können die Informatiker der TU Kaiserslautern wieder einen außergewöhnlichen Erfolg verzeichnen. Das Ergebnis der Begutachtung und Auswahl der Beiträge zu dieser Fachtagung kann auch als eine Art Ranking verstanden werden, das die wissenschaftliche Aktivität und Qualität der Datenbankforscher in Deutschland, Österreich und der Schweiz charakterisiert.

Die angenommenen Vorträge und Konferenzpublikationen sind der Stolz jeder Arbeitsgruppe. Dieses Mal konnten sich Wissenschaftler der TU Kaiserslautern - in der Anzahl der angenommenen Vorträge ausgedrückt - gegen stärkste Konkurrenz behaupten. Insgesamt werden auf der dreitägigen Veranstaltung etwa 25 Vorträge präsentiert. Von beiden Münchner Universitäten (TUM, LMU) kommen zusammen vier Vorträge, genau soviel wie von der AG DBIS der TU Kaiserslautern, also 4:4. Da ein weiterer Vortrag eines Doktoranden bei Daimler Chrysler von Kaiserslautern aus betreut wird, könnte die TU Kaiserlautern eigentlich bei dem Vergleich mit beiden Münchener Universitäten auf 5:4 pochen.

Im Einzelvergleich mit den stärksten Konkurrenten TU Ilmenau, Universität Marburg, TUM, LMU und Universität des Saarlandes behält die TU Kaiserslautern jeweils mit 4:2 die Oberhand. Zusätzlich darf auch einer unserer Studienarbeiter im "Studi-Programm" einen Vortrag halten - ein Anreiz, um unsere Studierenden schon im siebten oder achten Semester an den wissenschaftlichen Wettbewerb heranzuführen.

Jedes Ranking ist naturgemäß unscharf, jedoch lassen häufige Bestätigungen Tendenzaussagen zu. Die Ergebnistabelle der BTW 2005 mit angenommenen und eingeladenen Vorträgen ist zwar nur eine Momentaufnahme, liefert jedoch durchaus Rückschlüsse über die Leistungsstärke der Datenbankforscher im deutschsprachigen Raum.

Thomas Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kl.de

Weitere Berichte zu: BTW DBIS LMU TUM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen
29.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft
29.05.2017 | Universität Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

New insights into the ancestors of all complex life

29.05.2017 | Earth Sciences

New photocatalyst speeds up the conversion of carbon dioxide into chemical resources

29.05.2017 | Life Sciences

NASA's SDO sees partial eclipse in space

29.05.2017 | Physics and Astronomy