Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: "Waste to Energy"

25.11.2004


138 Verwertungsanlagen gegen die Entsorgungslücke 2005



Die Deponierung unbehandelter Siedlungsabfälle wird ab dem 1. Juni 2005 verboten sein. Damit endet die zwölfjährige Übergangsfrist für Kommunen und Entsorgungswirtschaft, die Technische Anleitung Siedlungsabfall (TASi) umzusetzen. 16 Müllverbrennungsanlagen (MVA) und 56 mechanisch-biologische Behandlungsanlagen (MBA) wurden seit Inkrafttreten der Ablagerungsverordnung gebaut. Damit stehen 2005 insgesamt 138 Anlagen zur Verfügung. Ob diese ausreichen werden, um alle Abfallmengen zu bewältigen, ist noch fraglich. Viele befürchten 2005 eine Entsorgungslücke.



Die Auswirkungen des Deponieverbotes für die Energiegewinnung aus Biomasse und Abfällen greift die EUROFORUM-Konferenz „Waste to Energy“ (25. und 26. Januar 2005, Düsseldorf) auf. Das eventuelle Kapazitätsdefizit nach TASi 2005, Hürden bei den Genehmigungsverfahren sowie Möglichkeiten des Abfalltourismus durch die EU-Osterweiterung und den CO2-Emissionshandel sind weitere Themen.

Dr. Claus-André Radde (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) zeigt die aktuellen rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen für die Abfallverwertung in Deutschland auf und nimmt unter anderem zu der vom Bundeskabinett vorgelegten Verordnung zu den sogenannten Scheinverwertungen Stellung. Genehmigungsrechtliche Fragen bei der Abfallmitverbrennung in Kraftwerken greift Franz-Willi Iven (Bezirksregierung Köln) auf. Michael Horix (MVV Energie AG) beschreibt die erwartete Entsorgungslücke und geht besonders auf die Problematik der Zwischenlagerung auf Deponien und den Export von Stoffen nach Osteuropa ein.

Die Positionierung der Abfallwirtschaft vom Entsorger zum Brennstofflieferanten unter den neuen Bedingungen beschreibt Dr. Ansgar Fendel (Rethmann Entsorgungs AG & Co.). Nach Berechnungen des Umweltbundesamtes werden die deponiebedingten Methanemissionen von mindestens 1,5 Millionen Tonnen Jahr im 1990 auf 0,5 Millionen Tonen im Jahr 2004 sinken. Das entspricht einem Rückgang um rund 21 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Von der vollständigen Beendigung der Ablagerung unbehandelter Stoffe wird eine weitere Reduzierung der Methanemissionen aus Deponien um 8,4 Millionen Tonnen CO2-Äquvalente bis 2012 erwartet. Damit gewinnt der CO2-Emissionshandel auch eine große Bedeutung für die Verwertungswirtschaft.

Den Einfluss des CO2-Handels auf die Erzeugungsstrategien der Kraftwerke erläutert Christian Güthert (EnBW Energie Baden-Württemberg AG). Praxisnah berichten unter anderem Dr. Thomas Glorius (RWE Umwelt Rohstoff GmbH) und Andreas Nieweler (Heizkraftwerk Blumenthal GmbH) über ihre Erfahrungen mit der Aufbereitung und Verwertung von Sekundärrohstoffen.

Das vollständige Programm finden Sie unter:www.euroforum.de/pr_wastetoenergy

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2003 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2003bei rund 50 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/pr_wastetoenergy
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Methanemission Siedlungsabfall TASi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie