Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12. Handelsblatt Jahrestagung: Die Automobilindustrie 2005 - Neue Wege für Automobile

05.11.2004


Auf der 12. Handelsblatt Jahrestagung „Die Automobilindustrie 2005“ (7.-9. Dezember 2004, Frankfurt/Main) stellen 26 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft ihre Visionen für die Automobilwirtschaft vor. Trotz der aktuellen Krisen ist eine gewisse Zuversicht spürbar, vor allem für die Zulieferer rechnet man weltweit mit einer Umsatzzunahme von über 75 Prozent. Hersteller- und Zuliefererbeziehungen sind daher auch zentrales Thema der Jahrestagung. Darüber hinaus werden auch konkrete Modell- und Marktstrategien führender Automobilhersteller präsentiert. Neue Technologien und Vertriebswege, veränderte Kundenanforderungen sowie die Bedeutung der asiatischen und osteuropäischen Märkte sind weitere Themen.



Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer moderiert als Vorsitzender den Automobil-Branchentreff. Der Mitbegründer und jetzige Direktor des Center of Automotive Research CAR geht in seinem Vortrag unter anderem auf rechtliche und umweltpolitische Parameter ein und gibt einen Ausblick für das Jahr 2005.



Über die aktuellen Herausforderungen und Trends in der Automobilindustrie spricht Prof. Dr. Jürgen Hubbert (Mitglied des Vorstandes der DaimlerChrysler AG). Schwerpunkte seines Vortrags sind Kundenanforderungen, Regulierungen und Märkte. Zum Absatzmarkt China meint Hubbert „Ich bin der Überzeugung, dass China als Automarkt in einigen Jahrzehnten eine Größenordnung erreichen wird, wie heute USA oder Europa, also um die 15 Millionen Neuzulassungen. Weil die Motorisierung aber gerade erst beginnt, muss man dort ökologisch einwandfreie und sichere Autos bauen“ (Interview auf autoscout.de).

Die Mehrmarkenstrategie von General Motors in Europa beschreibt Carl-Peter Forster (President, General Motors Europe) und nennt typische Merkmale der Produktentwicklung im Mehrmarkenverbund. Die Besetzung von Marktnischen, der Ausbau des Portfolios und die Wirkung von Synergieeffekten sind weitere Themen des GM-Präsidenten. Dr. Herbert Demel (CEO, Fiat Auto S.p.A.) geht auf wachsenden Wettbewerb, höheren Preisdruck und die zunehmende Fragmentierung der Märkte ein. Auch er betont die Bedeutung von Kooperationen und Partnerschaften für die Automobilbranche.

Die Beziehungen von Herstellern und Lieferanten ist Thema des Vortrags von Birgit Behrendt (Vice President Einkauf und Mitglied des Vorstands Ford of Europe). Über die Situation des Mittelstandes in der Automobilindustrie spricht Helmut Kostal (Geschäftsführender Gesellschafter der Kostal GmbH & Co. KG).Kostal beschreibt die Stärken und Schwächen des Mittelstandes und nennt die Erfolgsfaktoren für mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Wie die Vermarktung für alternative Antriebskonzepte aussehen kann, erläutert Yoichi Tomihara (Präsident Toyota Deutschland) am Beispiel des Hybridantriebs beim Prius 1. Generation. Ausführlich beschreibt Tomihara welchen Einfluss neue Technologien auf Marketing- und Produktstrategien haben.

Der dritte Tag steht unter dem Motto „Automobilhandel und –vertrieb. Schwerpunkte sind hier die GVO-Anwendung, Finanzierungsinstrumente, Vertriebskanal Internet sowie die Rolle der Marke im Vertrieb. Zahlreiche Branchenforen, moderiert von Joachim Dorfs, dem stellvertretenden Chefredakteur des Handelsblatt, geben den Teilnehmern Gelegenheit, direkt in Kontakt mit den Fachexperten zu treten. Der etablierte Branchentreff richtet sich an Automobilhersteller, -importeure, -zulieferer und den Automobilhandel sowie Verbände, Banken, IT-Häuser und Beratungen, die in der Automobilindustrie tätig sind.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter: http://vhb.handelsblatt.com/automobil

Handelsblatt

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2003 erreicht das Handelsblatt 238.000 Entscheider, das entspricht 11 Prozent.

EUROFORUM

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2003 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2003 bei rund 50 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://vhb.handelsblatt.com/automobil
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: Automobilindustrie Handelsblatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten