Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12. Handelsblatt Jahrestagung: Die Automobilindustrie 2005 - Neue Wege für Automobile

05.11.2004


Auf der 12. Handelsblatt Jahrestagung „Die Automobilindustrie 2005“ (7.-9. Dezember 2004, Frankfurt/Main) stellen 26 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft ihre Visionen für die Automobilwirtschaft vor. Trotz der aktuellen Krisen ist eine gewisse Zuversicht spürbar, vor allem für die Zulieferer rechnet man weltweit mit einer Umsatzzunahme von über 75 Prozent. Hersteller- und Zuliefererbeziehungen sind daher auch zentrales Thema der Jahrestagung. Darüber hinaus werden auch konkrete Modell- und Marktstrategien führender Automobilhersteller präsentiert. Neue Technologien und Vertriebswege, veränderte Kundenanforderungen sowie die Bedeutung der asiatischen und osteuropäischen Märkte sind weitere Themen.



Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer moderiert als Vorsitzender den Automobil-Branchentreff. Der Mitbegründer und jetzige Direktor des Center of Automotive Research CAR geht in seinem Vortrag unter anderem auf rechtliche und umweltpolitische Parameter ein und gibt einen Ausblick für das Jahr 2005.



Über die aktuellen Herausforderungen und Trends in der Automobilindustrie spricht Prof. Dr. Jürgen Hubbert (Mitglied des Vorstandes der DaimlerChrysler AG). Schwerpunkte seines Vortrags sind Kundenanforderungen, Regulierungen und Märkte. Zum Absatzmarkt China meint Hubbert „Ich bin der Überzeugung, dass China als Automarkt in einigen Jahrzehnten eine Größenordnung erreichen wird, wie heute USA oder Europa, also um die 15 Millionen Neuzulassungen. Weil die Motorisierung aber gerade erst beginnt, muss man dort ökologisch einwandfreie und sichere Autos bauen“ (Interview auf autoscout.de).

Die Mehrmarkenstrategie von General Motors in Europa beschreibt Carl-Peter Forster (President, General Motors Europe) und nennt typische Merkmale der Produktentwicklung im Mehrmarkenverbund. Die Besetzung von Marktnischen, der Ausbau des Portfolios und die Wirkung von Synergieeffekten sind weitere Themen des GM-Präsidenten. Dr. Herbert Demel (CEO, Fiat Auto S.p.A.) geht auf wachsenden Wettbewerb, höheren Preisdruck und die zunehmende Fragmentierung der Märkte ein. Auch er betont die Bedeutung von Kooperationen und Partnerschaften für die Automobilbranche.

Die Beziehungen von Herstellern und Lieferanten ist Thema des Vortrags von Birgit Behrendt (Vice President Einkauf und Mitglied des Vorstands Ford of Europe). Über die Situation des Mittelstandes in der Automobilindustrie spricht Helmut Kostal (Geschäftsführender Gesellschafter der Kostal GmbH & Co. KG).Kostal beschreibt die Stärken und Schwächen des Mittelstandes und nennt die Erfolgsfaktoren für mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Wie die Vermarktung für alternative Antriebskonzepte aussehen kann, erläutert Yoichi Tomihara (Präsident Toyota Deutschland) am Beispiel des Hybridantriebs beim Prius 1. Generation. Ausführlich beschreibt Tomihara welchen Einfluss neue Technologien auf Marketing- und Produktstrategien haben.

Der dritte Tag steht unter dem Motto „Automobilhandel und –vertrieb. Schwerpunkte sind hier die GVO-Anwendung, Finanzierungsinstrumente, Vertriebskanal Internet sowie die Rolle der Marke im Vertrieb. Zahlreiche Branchenforen, moderiert von Joachim Dorfs, dem stellvertretenden Chefredakteur des Handelsblatt, geben den Teilnehmern Gelegenheit, direkt in Kontakt mit den Fachexperten zu treten. Der etablierte Branchentreff richtet sich an Automobilhersteller, -importeure, -zulieferer und den Automobilhandel sowie Verbände, Banken, IT-Häuser und Beratungen, die in der Automobilindustrie tätig sind.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter: http://vhb.handelsblatt.com/automobil

Handelsblatt

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2003 erreicht das Handelsblatt 238.000 Entscheider, das entspricht 11 Prozent.

EUROFORUM

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2003 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2003 bei rund 50 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://vhb.handelsblatt.com/automobil
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: Automobilindustrie Handelsblatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie