Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Symposium der Deutschen Public Relations Gesellschaft: Wertschöpfung durch Kommunikation

01.11.2004


Ein maßgeblicher Teil des Unternehmenswertes hängt heute von den so genannten weichen Faktoren ab, die das Image und den Markenwert beeinflussen.

... mehr zu:
»Ackermann-Prozess »GPRA

Ein Symposium der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) und der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) setzt sich am 5. November in Frankfurt am Main wissenschaftlich mit der strategischen Bedeutung von Kommunikation für Unternehmen auseinander. Unter dem Titel "Wertschöpfung durch Komunikation" geben führende Experten aus Deutschland und dem Ausland einen Überblick über aktuelle Konzepte, Praxisbeispiele und Zukunftsperspektiven.

Dass bei der öffentlichen Kommunikation Einiges daneben laufen kann und das Ansehen dabei in Mitleidenschaft gezogen wird, haben nicht zuletzt die Vorfälle rund um den so genannten Ackermann-Prozess gezeigt. "Manchmal steht am Anfang nicht das Wort, sondern ein Bild - auch wenn dann noch viele Worte folgen. Wir erinnern uns: Josef Ackermann, Vorstandssprecher der Deutschen Bank, wurde am 21. Januar 2004 zu Beginn des Strafprozesses vor dem Landgericht Düsseldorf fotografiert, das Bild löste breite Empörung in der Öffentlichkeit aus. Josef Ackermann setzt auf Sieg. Im kollektiven Gedächtnis wird vom Mannesmann-Prozess eine Geste haften bleiben: die zwei zum Victory-Symbol gestreckten Finger, mit denen der Deutsche Bank-Chef lachend seine Siegeszuversicht verströmte", schreiben die Medienexperten Reiner Neumann und Alexander Ross in ihrem neuen Buch "Der perfekte Auftritt - Erste Hilfe für Manager in der Öffentlichkeit" (Murmann Verlag) .


Von Tiefschlägen im Zeichen des Sieges spricht der Bonner Medienforscher Roland Schatz vom Institut Medien Tenor . "Um den Image-Schaden des Ackermann-Prozesses einschätzen zu können, bedarf es keines Experten. Es reicht ein Blick auf die Titelseiten der deutschen und internationalen Meinungsführermedien. Wenn Arroganz in Bildsprache übersetzt werden müsste, hier wäre das passende Image zu finden", betont Schatz. Die einfache Maxime "Lasst Zahlen sprechen" sei in medialen Zeiten nicht mehr zu halten, betonen Neumann und Ross.

Bei dem von DPRG und GPRA veranstalteten Symposium am 5. November werden auch die Rahmenbedingungen für Kommunikationsprozesse beleuchtet, etwa die neuen Bilanzierungsrichtlinien und das Rating nach Basel II. Es geht um die Optimierung, Bewertung und das Controlling von Kommunikation. PR und Werbung werden aus Sicht der Aktienmärkte behandelt und internationale Trends vorgestellt. Zu den Referenten zählen Experten wie ICOM-Geschäftsführer Horst Pütz, Birgit Ziesche, Leiterin Interne Kommunikation bei VW, Stefan Röhrig, Leiter DaimlerChrysler Classic, Dr. Bernd Schuppene, Autor des Buches "Die Communication Scorecard", Dr. Victor Porak, Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen, Peter Prusaczyk, Senior Consultant der BDO Deutsche Warentreuhand AG, Margaretha Sjöberg, Generalsekretärin von der Swedish Public Relations Association in Stockholm.

Die Veranstaltung findet am 5. November 2004 statt, von 10.00 bis 17.30 Uhr. Veranstaltungsort Deutsche Bibliothek, Adickesallee 1, 60322 Frankfurt am Main. Die Tagungsgebühr beträgt 390 Euro, für DPRG- oder GPRA-Mitglieder 250 Euro. Das Tagungsprogramm findet man unter: www.dprg.de/upload/downloads_77upl_file/DPRG_Flyer_Wertsch.pdf

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland

Weitere Berichte zu: Ackermann-Prozess GPRA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte
23.11.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung