Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Symposium der Deutschen Public Relations Gesellschaft: Wertschöpfung durch Kommunikation

01.11.2004


Ein maßgeblicher Teil des Unternehmenswertes hängt heute von den so genannten weichen Faktoren ab, die das Image und den Markenwert beeinflussen.

... mehr zu:
»Ackermann-Prozess »GPRA

Ein Symposium der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) und der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) setzt sich am 5. November in Frankfurt am Main wissenschaftlich mit der strategischen Bedeutung von Kommunikation für Unternehmen auseinander. Unter dem Titel "Wertschöpfung durch Komunikation" geben führende Experten aus Deutschland und dem Ausland einen Überblick über aktuelle Konzepte, Praxisbeispiele und Zukunftsperspektiven.

Dass bei der öffentlichen Kommunikation Einiges daneben laufen kann und das Ansehen dabei in Mitleidenschaft gezogen wird, haben nicht zuletzt die Vorfälle rund um den so genannten Ackermann-Prozess gezeigt. "Manchmal steht am Anfang nicht das Wort, sondern ein Bild - auch wenn dann noch viele Worte folgen. Wir erinnern uns: Josef Ackermann, Vorstandssprecher der Deutschen Bank, wurde am 21. Januar 2004 zu Beginn des Strafprozesses vor dem Landgericht Düsseldorf fotografiert, das Bild löste breite Empörung in der Öffentlichkeit aus. Josef Ackermann setzt auf Sieg. Im kollektiven Gedächtnis wird vom Mannesmann-Prozess eine Geste haften bleiben: die zwei zum Victory-Symbol gestreckten Finger, mit denen der Deutsche Bank-Chef lachend seine Siegeszuversicht verströmte", schreiben die Medienexperten Reiner Neumann und Alexander Ross in ihrem neuen Buch "Der perfekte Auftritt - Erste Hilfe für Manager in der Öffentlichkeit" (Murmann Verlag) .


Von Tiefschlägen im Zeichen des Sieges spricht der Bonner Medienforscher Roland Schatz vom Institut Medien Tenor . "Um den Image-Schaden des Ackermann-Prozesses einschätzen zu können, bedarf es keines Experten. Es reicht ein Blick auf die Titelseiten der deutschen und internationalen Meinungsführermedien. Wenn Arroganz in Bildsprache übersetzt werden müsste, hier wäre das passende Image zu finden", betont Schatz. Die einfache Maxime "Lasst Zahlen sprechen" sei in medialen Zeiten nicht mehr zu halten, betonen Neumann und Ross.

Bei dem von DPRG und GPRA veranstalteten Symposium am 5. November werden auch die Rahmenbedingungen für Kommunikationsprozesse beleuchtet, etwa die neuen Bilanzierungsrichtlinien und das Rating nach Basel II. Es geht um die Optimierung, Bewertung und das Controlling von Kommunikation. PR und Werbung werden aus Sicht der Aktienmärkte behandelt und internationale Trends vorgestellt. Zu den Referenten zählen Experten wie ICOM-Geschäftsführer Horst Pütz, Birgit Ziesche, Leiterin Interne Kommunikation bei VW, Stefan Röhrig, Leiter DaimlerChrysler Classic, Dr. Bernd Schuppene, Autor des Buches "Die Communication Scorecard", Dr. Victor Porak, Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen, Peter Prusaczyk, Senior Consultant der BDO Deutsche Warentreuhand AG, Margaretha Sjöberg, Generalsekretärin von der Swedish Public Relations Association in Stockholm.

Die Veranstaltung findet am 5. November 2004 statt, von 10.00 bis 17.30 Uhr. Veranstaltungsort Deutsche Bibliothek, Adickesallee 1, 60322 Frankfurt am Main. Die Tagungsgebühr beträgt 390 Euro, für DPRG- oder GPRA-Mitglieder 250 Euro. Das Tagungsprogramm findet man unter: www.dprg.de/upload/downloads_77upl_file/DPRG_Flyer_Wertsch.pdf

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland

Weitere Berichte zu: Ackermann-Prozess GPRA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie