Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Symposium der Deutschen Public Relations Gesellschaft: Wertschöpfung durch Kommunikation

01.11.2004


Ein maßgeblicher Teil des Unternehmenswertes hängt heute von den so genannten weichen Faktoren ab, die das Image und den Markenwert beeinflussen.

... mehr zu:
»Ackermann-Prozess »GPRA

Ein Symposium der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) und der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) setzt sich am 5. November in Frankfurt am Main wissenschaftlich mit der strategischen Bedeutung von Kommunikation für Unternehmen auseinander. Unter dem Titel "Wertschöpfung durch Komunikation" geben führende Experten aus Deutschland und dem Ausland einen Überblick über aktuelle Konzepte, Praxisbeispiele und Zukunftsperspektiven.

Dass bei der öffentlichen Kommunikation Einiges daneben laufen kann und das Ansehen dabei in Mitleidenschaft gezogen wird, haben nicht zuletzt die Vorfälle rund um den so genannten Ackermann-Prozess gezeigt. "Manchmal steht am Anfang nicht das Wort, sondern ein Bild - auch wenn dann noch viele Worte folgen. Wir erinnern uns: Josef Ackermann, Vorstandssprecher der Deutschen Bank, wurde am 21. Januar 2004 zu Beginn des Strafprozesses vor dem Landgericht Düsseldorf fotografiert, das Bild löste breite Empörung in der Öffentlichkeit aus. Josef Ackermann setzt auf Sieg. Im kollektiven Gedächtnis wird vom Mannesmann-Prozess eine Geste haften bleiben: die zwei zum Victory-Symbol gestreckten Finger, mit denen der Deutsche Bank-Chef lachend seine Siegeszuversicht verströmte", schreiben die Medienexperten Reiner Neumann und Alexander Ross in ihrem neuen Buch "Der perfekte Auftritt - Erste Hilfe für Manager in der Öffentlichkeit" (Murmann Verlag) .


Von Tiefschlägen im Zeichen des Sieges spricht der Bonner Medienforscher Roland Schatz vom Institut Medien Tenor . "Um den Image-Schaden des Ackermann-Prozesses einschätzen zu können, bedarf es keines Experten. Es reicht ein Blick auf die Titelseiten der deutschen und internationalen Meinungsführermedien. Wenn Arroganz in Bildsprache übersetzt werden müsste, hier wäre das passende Image zu finden", betont Schatz. Die einfache Maxime "Lasst Zahlen sprechen" sei in medialen Zeiten nicht mehr zu halten, betonen Neumann und Ross.

Bei dem von DPRG und GPRA veranstalteten Symposium am 5. November werden auch die Rahmenbedingungen für Kommunikationsprozesse beleuchtet, etwa die neuen Bilanzierungsrichtlinien und das Rating nach Basel II. Es geht um die Optimierung, Bewertung und das Controlling von Kommunikation. PR und Werbung werden aus Sicht der Aktienmärkte behandelt und internationale Trends vorgestellt. Zu den Referenten zählen Experten wie ICOM-Geschäftsführer Horst Pütz, Birgit Ziesche, Leiterin Interne Kommunikation bei VW, Stefan Röhrig, Leiter DaimlerChrysler Classic, Dr. Bernd Schuppene, Autor des Buches "Die Communication Scorecard", Dr. Victor Porak, Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen, Peter Prusaczyk, Senior Consultant der BDO Deutsche Warentreuhand AG, Margaretha Sjöberg, Generalsekretärin von der Swedish Public Relations Association in Stockholm.

Die Veranstaltung findet am 5. November 2004 statt, von 10.00 bis 17.30 Uhr. Veranstaltungsort Deutsche Bibliothek, Adickesallee 1, 60322 Frankfurt am Main. Die Tagungsgebühr beträgt 390 Euro, für DPRG- oder GPRA-Mitglieder 250 Euro. Das Tagungsprogramm findet man unter: www.dprg.de/upload/downloads_77upl_file/DPRG_Flyer_Wertsch.pdf

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland

Weitere Berichte zu: Ackermann-Prozess GPRA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung