Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schüler gründen Unternehmen - StartUp-Werkstatt 2005

27.10.2004


Deutschlands größtes Existenzgründer-Planspiel von stern, den Sparkassen, McKinsey&Company und dem ZDF geht in die sechste Runde

... mehr zu:
»McKinsey&Company »Sparkasse

Schüler zwischen 16 und 21 Jahren, die schon immer mal wissen wollten, ob sie eher der kreative, analytische oder organisationsstarke Typ sind, können das jetzt herausfinden: Durch die Teilnahme an der StartUp-Werkstatt, Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel für Schüler von stern, den Sparkassen, McKinsey&Company und dem ZDF.

Die Bewerbung für die StartUp-Werkstatt ist ab sofort unter www.startup-werkstatt.de möglich.


StartUp-Werkstatt - wertvolle Erfahrung für engagierte Schüler


Ein erfolgreiches Unternehmen braucht verschiedene Typen: Den Einfallsreichen, den Rechenkünstler, den Visionär. Alle zusammen müssen einander zu Höchstleistungen motivieren und das Unternehmen auf Kurs halten. Genau das simuliert die StartUp-Werkstatt: Schüler gründen im Team ihr eigenes fiktives Unternehmen und entscheiden sich für die Funktion, die sie übernehmen möchten. Spielplattform ist das Internet: Über vier Monate lösen sie neun komplexe Aufgaben mit Engagement und Kreativität und knüpfen erste Kontakte zu echten Unternehmern. Dabei lernen sie viel über wirtschaftliche Zusammenhänger, noch mehr aber über sich selbst. So liefert die StartUp-Werkstatt Schülern wichtige Impulse für ihren zukünftigen Berufsweg.

StartUp-Werkstatt als Teil des Schulunterrichts

Als Unterrichtseinheit in wirtschaftsnahen Fächern bereitet die StartUp-Werkstatt Schüler aktiv auf die Berufswelt vor und schafft so mehr Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. Lehrer können sich im "Teachers Only"-Bereich unter www.startup-werkstatt.de informieren. In Baden-Württemberg ist die StartUp-Werkstatt als "Besondere Lernleistung" im Abitur anerkannt.

Teilnahmebedingungen

Bei der StartUp-Werkstatt kann jeder mitmachen, der eine allgemein bildende oder berufliche Schule besucht und am 1. Januar 2005 nicht älter als 21 Jahre ist (Jahrgang 1984 und jünger). Die zehn besten Teams nehmen im Sommer 2005 an der Bundessiegerehrung teil und gewinnen neben Erfahrungen und Spaß auch Geldpreise in Höhe von insgesamt 6.000 Euro. Auf die fünf besten Teams wartet im Herbst 2005 das Future Camp - ein abwechslungsreiches, speziell für Schüler entwickeltes Management- und Persönlichkeitstraining. Im Jahr 2004 nahmen bundesweit 1.050 Teams an der StartUp-Werkstatt teil.

StartUp-Werkstatt: Netzwerk aus Bildung und Wirtschaft

Kooperationspartner sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und die Versicherungen der Sparkassen. Förderer des Projekts ist die Bertelsmann AG. Unterstützt wird die StartUp-Werkstatt vom Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen sowie von der Stiftung Partner für Schule, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, dem Kultusministerium des Freistaates Thüringen, von der Stiftung Bildungspakt Bayern, den Kultusministerien der Länder Hessen und Niedersachsen sowie der Initiative n-21.

Nadja Töpper | StartUp-Werkstatt
Weitere Informationen:
http://www.startup-werkstatt.de

Weitere Berichte zu: McKinsey&Company Sparkasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise