Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schüler gründen Unternehmen - StartUp-Werkstatt 2005

27.10.2004


Deutschlands größtes Existenzgründer-Planspiel von stern, den Sparkassen, McKinsey&Company und dem ZDF geht in die sechste Runde

... mehr zu:
»McKinsey&Company »Sparkasse

Schüler zwischen 16 und 21 Jahren, die schon immer mal wissen wollten, ob sie eher der kreative, analytische oder organisationsstarke Typ sind, können das jetzt herausfinden: Durch die Teilnahme an der StartUp-Werkstatt, Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel für Schüler von stern, den Sparkassen, McKinsey&Company und dem ZDF.

Die Bewerbung für die StartUp-Werkstatt ist ab sofort unter www.startup-werkstatt.de möglich.


StartUp-Werkstatt - wertvolle Erfahrung für engagierte Schüler


Ein erfolgreiches Unternehmen braucht verschiedene Typen: Den Einfallsreichen, den Rechenkünstler, den Visionär. Alle zusammen müssen einander zu Höchstleistungen motivieren und das Unternehmen auf Kurs halten. Genau das simuliert die StartUp-Werkstatt: Schüler gründen im Team ihr eigenes fiktives Unternehmen und entscheiden sich für die Funktion, die sie übernehmen möchten. Spielplattform ist das Internet: Über vier Monate lösen sie neun komplexe Aufgaben mit Engagement und Kreativität und knüpfen erste Kontakte zu echten Unternehmern. Dabei lernen sie viel über wirtschaftliche Zusammenhänger, noch mehr aber über sich selbst. So liefert die StartUp-Werkstatt Schülern wichtige Impulse für ihren zukünftigen Berufsweg.

StartUp-Werkstatt als Teil des Schulunterrichts

Als Unterrichtseinheit in wirtschaftsnahen Fächern bereitet die StartUp-Werkstatt Schüler aktiv auf die Berufswelt vor und schafft so mehr Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. Lehrer können sich im "Teachers Only"-Bereich unter www.startup-werkstatt.de informieren. In Baden-Württemberg ist die StartUp-Werkstatt als "Besondere Lernleistung" im Abitur anerkannt.

Teilnahmebedingungen

Bei der StartUp-Werkstatt kann jeder mitmachen, der eine allgemein bildende oder berufliche Schule besucht und am 1. Januar 2005 nicht älter als 21 Jahre ist (Jahrgang 1984 und jünger). Die zehn besten Teams nehmen im Sommer 2005 an der Bundessiegerehrung teil und gewinnen neben Erfahrungen und Spaß auch Geldpreise in Höhe von insgesamt 6.000 Euro. Auf die fünf besten Teams wartet im Herbst 2005 das Future Camp - ein abwechslungsreiches, speziell für Schüler entwickeltes Management- und Persönlichkeitstraining. Im Jahr 2004 nahmen bundesweit 1.050 Teams an der StartUp-Werkstatt teil.

StartUp-Werkstatt: Netzwerk aus Bildung und Wirtschaft

Kooperationspartner sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und die Versicherungen der Sparkassen. Förderer des Projekts ist die Bertelsmann AG. Unterstützt wird die StartUp-Werkstatt vom Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen sowie von der Stiftung Partner für Schule, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, dem Kultusministerium des Freistaates Thüringen, von der Stiftung Bildungspakt Bayern, den Kultusministerien der Länder Hessen und Niedersachsen sowie der Initiative n-21.

Nadja Töpper | StartUp-Werkstatt
Weitere Informationen:
http://www.startup-werkstatt.de

Weitere Berichte zu: McKinsey&Company Sparkasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie