Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was die Materialwissenschaften von den Biowissenschaften lernen können

29.09.2004


Das internationale Symposium "Bioinspired Synthesis and Materials - From Fundamentals to New Processing Routes" wird von Mittwoch, den 13. bis Samstag, den 16. Oktober 2004 in der Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft auf Schloss Ringberg bei Rottach-Egern stattfinden. Bei dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Symposium sollen bioinspirierte Konzepte innerhalb der Materialwissenschaft vorgestellt und diskutiert werden. Solche Konzepte versuchen, Bauprinzipien natürlicher, über biologische Prozesse gebildeter Materialien auf technisch relevante Produkte zu übertragen. Die Veranstaltung wird von Prof. Fritz Aldinger, Dr. Joachim Bill und Dr. Rudolf Hoffmann vom Institut für Nichtmetallische Anorganische Materialien der Universität Stuttgart und dem Max-Planck-Institut für Metallforschung organisiert.


Das Hauptinteresse des Symposiums gilt der Frage nach der Übertragbarkeit der Bildungsmechanismen biologischer Materialien. Erklärtes Ziel ist die Herstellung neuartiger Werkstoffe oder die Weiterentwicklung bekannter Herstellungsverfahren durch einfachere und kostengünstigere. Dabei soll insbesondere die durch (bio)organische Baupläne (Templaten) gesteuerte Synthese von anorganischen Festkörpern und Baugruppen eine wesentliche Rolle spielen. Neben der Bildung und Strukturierung sollen auch die mechanischen und funktionellen Eigenschaften solcher Materialien eingehend behandelt werden.

Zunächst wird der heutige Wissensstand über die Bauprinzipien und Steuerungsmechanismen von (bio)organischen Templaten und Matrices zusammengefasst. Sodann wird auf dem Symposium versucht, eine Verbindung zu den Verfahren der Mikrostrukturierung herzustellen. Hier gelingt es zunehmend, die Strukturierungsmethoden vom Mikro- in den Nanometerbereich vorzuschieben. Als besonders interessant erscheint die Kombination von Verfahren der Selbstorganisation auf der Nanometerskala ("bottom-up") mit Strukturierungsmethoden im Mikrometerbereich ("top-down"). Über die Miniaturisierung hinaus können auf diese Weise auch Werkstoffe mit grundsätzlich neuen Eigenschaften erzeugt werden. Das Ziel sind Komposite mit der hierachischen Ordnung natürlicher Materialien, also mit einer strukturellen Organisation auf jeder Ebene vom Nano- und Mikro- bis in den makroskopischen Bereich.

Weitere Vorträge widmen sich der Charakterisierung der Eigenschaften möglicher neuer Materialien, die letztendlich entscheidend für den Anwendungsbereich sind.

Auf der Veranstaltung werden einige der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der bioinspirierten Materialien zusammen treffen. Wegen der interdisziplinären Fragestellung zählen Chemiker und Physiker sowie Ingenieure und Materialwissenschaftler zu den Teilnehmern.

Kontakt:

Dr. Joachim Bill
Max-Planck-Institut für Metallforschung
Institut für Nichtmetallische Anorganische Materialien
Universität Stuttgart
Heisenbergstr. 3, 70569 Stuttgart
Tel. 0711/689-3228, Fax -3131
e-mail: bill@mf.mpg.de

Dr. Ulrich Engler | idw
Weitere Informationen:
http://aldix.mpi-stuttgart.mpg.de/aldinger/main.html

Weitere Berichte zu: Biowissenschaft Materialwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik