Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was die Materialwissenschaften von den Biowissenschaften lernen können

29.09.2004


Das internationale Symposium "Bioinspired Synthesis and Materials - From Fundamentals to New Processing Routes" wird von Mittwoch, den 13. bis Samstag, den 16. Oktober 2004 in der Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft auf Schloss Ringberg bei Rottach-Egern stattfinden. Bei dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Symposium sollen bioinspirierte Konzepte innerhalb der Materialwissenschaft vorgestellt und diskutiert werden. Solche Konzepte versuchen, Bauprinzipien natürlicher, über biologische Prozesse gebildeter Materialien auf technisch relevante Produkte zu übertragen. Die Veranstaltung wird von Prof. Fritz Aldinger, Dr. Joachim Bill und Dr. Rudolf Hoffmann vom Institut für Nichtmetallische Anorganische Materialien der Universität Stuttgart und dem Max-Planck-Institut für Metallforschung organisiert.


Das Hauptinteresse des Symposiums gilt der Frage nach der Übertragbarkeit der Bildungsmechanismen biologischer Materialien. Erklärtes Ziel ist die Herstellung neuartiger Werkstoffe oder die Weiterentwicklung bekannter Herstellungsverfahren durch einfachere und kostengünstigere. Dabei soll insbesondere die durch (bio)organische Baupläne (Templaten) gesteuerte Synthese von anorganischen Festkörpern und Baugruppen eine wesentliche Rolle spielen. Neben der Bildung und Strukturierung sollen auch die mechanischen und funktionellen Eigenschaften solcher Materialien eingehend behandelt werden.

Zunächst wird der heutige Wissensstand über die Bauprinzipien und Steuerungsmechanismen von (bio)organischen Templaten und Matrices zusammengefasst. Sodann wird auf dem Symposium versucht, eine Verbindung zu den Verfahren der Mikrostrukturierung herzustellen. Hier gelingt es zunehmend, die Strukturierungsmethoden vom Mikro- in den Nanometerbereich vorzuschieben. Als besonders interessant erscheint die Kombination von Verfahren der Selbstorganisation auf der Nanometerskala ("bottom-up") mit Strukturierungsmethoden im Mikrometerbereich ("top-down"). Über die Miniaturisierung hinaus können auf diese Weise auch Werkstoffe mit grundsätzlich neuen Eigenschaften erzeugt werden. Das Ziel sind Komposite mit der hierachischen Ordnung natürlicher Materialien, also mit einer strukturellen Organisation auf jeder Ebene vom Nano- und Mikro- bis in den makroskopischen Bereich.

Weitere Vorträge widmen sich der Charakterisierung der Eigenschaften möglicher neuer Materialien, die letztendlich entscheidend für den Anwendungsbereich sind.

Auf der Veranstaltung werden einige der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der bioinspirierten Materialien zusammen treffen. Wegen der interdisziplinären Fragestellung zählen Chemiker und Physiker sowie Ingenieure und Materialwissenschaftler zu den Teilnehmern.

Kontakt:

Dr. Joachim Bill
Max-Planck-Institut für Metallforschung
Institut für Nichtmetallische Anorganische Materialien
Universität Stuttgart
Heisenbergstr. 3, 70569 Stuttgart
Tel. 0711/689-3228, Fax -3131
e-mail: bill@mf.mpg.de

Dr. Ulrich Engler | idw
Weitere Informationen:
http://aldix.mpi-stuttgart.mpg.de/aldinger/main.html

Weitere Berichte zu: Biowissenschaft Materialwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik