Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was die Materialwissenschaften von den Biowissenschaften lernen können

29.09.2004


Das internationale Symposium "Bioinspired Synthesis and Materials - From Fundamentals to New Processing Routes" wird von Mittwoch, den 13. bis Samstag, den 16. Oktober 2004 in der Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft auf Schloss Ringberg bei Rottach-Egern stattfinden. Bei dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Symposium sollen bioinspirierte Konzepte innerhalb der Materialwissenschaft vorgestellt und diskutiert werden. Solche Konzepte versuchen, Bauprinzipien natürlicher, über biologische Prozesse gebildeter Materialien auf technisch relevante Produkte zu übertragen. Die Veranstaltung wird von Prof. Fritz Aldinger, Dr. Joachim Bill und Dr. Rudolf Hoffmann vom Institut für Nichtmetallische Anorganische Materialien der Universität Stuttgart und dem Max-Planck-Institut für Metallforschung organisiert.


Das Hauptinteresse des Symposiums gilt der Frage nach der Übertragbarkeit der Bildungsmechanismen biologischer Materialien. Erklärtes Ziel ist die Herstellung neuartiger Werkstoffe oder die Weiterentwicklung bekannter Herstellungsverfahren durch einfachere und kostengünstigere. Dabei soll insbesondere die durch (bio)organische Baupläne (Templaten) gesteuerte Synthese von anorganischen Festkörpern und Baugruppen eine wesentliche Rolle spielen. Neben der Bildung und Strukturierung sollen auch die mechanischen und funktionellen Eigenschaften solcher Materialien eingehend behandelt werden.

Zunächst wird der heutige Wissensstand über die Bauprinzipien und Steuerungsmechanismen von (bio)organischen Templaten und Matrices zusammengefasst. Sodann wird auf dem Symposium versucht, eine Verbindung zu den Verfahren der Mikrostrukturierung herzustellen. Hier gelingt es zunehmend, die Strukturierungsmethoden vom Mikro- in den Nanometerbereich vorzuschieben. Als besonders interessant erscheint die Kombination von Verfahren der Selbstorganisation auf der Nanometerskala ("bottom-up") mit Strukturierungsmethoden im Mikrometerbereich ("top-down"). Über die Miniaturisierung hinaus können auf diese Weise auch Werkstoffe mit grundsätzlich neuen Eigenschaften erzeugt werden. Das Ziel sind Komposite mit der hierachischen Ordnung natürlicher Materialien, also mit einer strukturellen Organisation auf jeder Ebene vom Nano- und Mikro- bis in den makroskopischen Bereich.

Weitere Vorträge widmen sich der Charakterisierung der Eigenschaften möglicher neuer Materialien, die letztendlich entscheidend für den Anwendungsbereich sind.

Auf der Veranstaltung werden einige der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der bioinspirierten Materialien zusammen treffen. Wegen der interdisziplinären Fragestellung zählen Chemiker und Physiker sowie Ingenieure und Materialwissenschaftler zu den Teilnehmern.

Kontakt:

Dr. Joachim Bill
Max-Planck-Institut für Metallforschung
Institut für Nichtmetallische Anorganische Materialien
Universität Stuttgart
Heisenbergstr. 3, 70569 Stuttgart
Tel. 0711/689-3228, Fax -3131
e-mail: bill@mf.mpg.de

Dr. Ulrich Engler | idw
Weitere Informationen:
http://aldix.mpi-stuttgart.mpg.de/aldinger/main.html

Weitere Berichte zu: Biowissenschaft Materialwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik