Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

7. Handelsblatt-Jahrestagung „Zukunftsforum IT“

27.09.2004


Bereits zum 7. Mal findet die Handelsblatt-Jahrestagung „Zukunftsforum IT“ (5. und 6. Oktober 2004, Berlin) statt und bietet wieder eine Plattform, um mit Visionären der IT-Branche die aktuellen Trends zu diskutieren.


Thematische Schwerpunkte werden die Positionierung der IT in der globalisierten Wirtschaft, Nanotechnologie und IT, Sourcing Management und IT-Offshore sowie RFID-Anwendungen und Semantic Web sein.Willi Berchtold, Präsident des Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien BITKOM, rechnet für die Informationstechnik- und Telekommunikationsbranche ITK mit einem Wachstum in Höhe von 2,5 Prozent. Auf der Handelsblatt-Tagung wird er auf die Bedingungen für weiteres Wachstum im ITK-Bereich eingehen.

Über die Vision und Realisierung von Ambient Intelligence (AmI) spricht der Informatikprofessor José Luis Encarnação (TU Darmstadt, Leiter des Fachgebiets Graphisch-Interaktive Systeme). Neben Beispielen aus der AmI-Forschung und Projektberichten (EMBASSI, DYNAMITE) geht er auf die AmI-Referenzarchitektur und Implementierungsfragen ein.Peter Sondergaard (Senior Vice President, Head of Research, Gartner Inc) legt dar, wie Wertschöpfung über IT-Investitionen erfolgen kann und stellt Modelle für IT-Governance vor. Ob Offshoring ein überschätztes Wundermittel zur Kostensenkung ist, fragt Holger Röder (Prinzipal, A.T. Kearney) in seinem Vortrag und geht auf Erfolgsfaktoren und Erwartungen des Offshoring ein. Inwiefern semantische Applikationen einen Mehrwert haben, erläutert Prof. Dr. Rudi Studer (Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Informatik, Universität Karlsruhe). Er beschreibt Methoden und Werkzeuge zur Entwicklung von semantischen Web-Anwendungen und stellt zahlreiche Praxisbeispiele vor.


Über Nanotechnologie und die Zukunft der IT referiert Dr. Paul Seidler (Leiter der Abteilung Science & Technology, IBM Forschungslabor, Schweiz) und erläutert, welche Möglichkeiten Nanotechnologie für Informationsprozesse und –verarbeitung bietet. An der Podiumsdiskussion zum Thema „Globalisierung der IT und deren Konsequenzen für Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland“ nehmen Dieter Kempf (Vorsitzender des Vorstandes Datev eG), Dr. Johann Kempe (IT Director, Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH), Wolfgang Nestler (Vorsitzender des Konzernbetriebsrates, Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat, IBM Central Holding GmbH) und Holger Röder teil. Moderiert wird die Runde mit den IT-Experten von Thomas Nonnast (Redakteur Handelsblatt GmbH).

Ausführliche Informationen über das Programm der Handelsblatt-Jahrestagung stehen im Internet unter der unten genannten URL.

Ansprechpartner Handelsblatt-Veranstaltungen

c/o EUROFORUM Deutschland GmbH
Johann-Henrik Winner
Fachgruppenleiter IT, TK und Medien
Prinzenallee 3
40459 Düsseldorf
Tel.: 0211.96 86- 3660
Fax: 0211.96 86- 4660
E-Mail: winner@euroforum.com

Jacqueline Jagusch | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.zukunftsforum-it.de
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: Handelsblatt-Jahrestagung Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

27.04.2017 | Agrar- Forstwissenschaften