Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8. Jahrestagung Telekommarkt Schweiz 2004

21.09.2004

Der Markt für Breitband wächst innerhalb des deutschsprachigen Raums in der Schweiz am schnellsten: Einer Studie zufolge hat die Penetrationsrate im Jahr 2003 um rund 13 Prozentpunkte zugenommen. Damit haben sich 830 000 Hauhalte für Breitband entschieden und bis 2008 wird sich diese Zahl noch verdoppeln. Ursache für das rasante Wachstum ist Experten zufolge der rege Wettbewerb zwischen Swisscom und den Kabelnetzbetreibern (Quelle: Studie von Goldman Sachs und mediareports prognos). Wie sich der Markt im Telekommunikationsbereich weiter entwickelt, diskutieren über 15 Experten auf der 8. EUROFORUM- Jahrestagung "Telekommarkt Schweiz" (1.-2. Dezember, Zürich). Meinungsführer aus bekannten TK-Unternehmen erörtern Themen wie Wettbewerb und Regulierung, Breitbandtechnologien, Hotspots sowie Next Generation Networks und das mobile Unternehmen.

Über die Rolle der Regulierungsbehörde und die Revision des Fernmeldegesetztes spricht Marc Furrer, Direktor des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM). Furrer sieht den Regulator für den TK-Markt als unerlässlich an, hält aber zugleich die eher zurückhaltende Rolle für vorteilhaft: "Wenn es nicht unbedingt nötig ist, etwas zu regeln, dann ist es unbedingt nötig, das nicht zu regeln," erklärte Furrer in Anlehnung an Montesquieu auf dem Weissbuch-Seminar im Januar 2004.

... mehr zu:
»Swisscom »Telekommarkt »UMTS

Internet-Telefonie ist das Thema des General Managers von Cisco Systems, Mark Helferstein. Aus der Sicht eines Service-Anbieters geht Helferstein auf die veränderten Anforderungen und Auswirkungen ein, erläutert zukünftige Service Angebote und spricht über die Migration zu "Next Generation Networks". Ob UMTS eine Technologie ohne Zukunft ist oder aber zur Basistechnologie für Telcos wird, welche Alternativen bestehen und inwiefern die Liberalisierung sich auf den Mobilfunkstandard auswirkt, erklärt Hans Peter Baumgartner, Chief Executive Officer bei Sunrise, TDC Switzerland.Carsten Schloter, CEO der Swisscom Mobile, geht in seinem Vortrag auf mobile Datenlösungen für Geschäftskunden ein und erläutert die Bedeutung der "Seamless Integration", also der Möglichkeit, zwischen den verschiedenen Übertragungstechnologien wie UMTS, GPRS und WLAN automatisch, nahtlos und unterbruchsfrei zu wechseln. "Jederzeit und überall mit dem Firmennetz verbunden sein können, E-Mails abzurufen, Aufträge und Kundenanliegen zeitnahe zu bearbeiten, Ersatzteile zu bestellen, Montagepläne abzufragen - das wird für immer mehr Unternehmen zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil", meint der Geschäftsführer der Swisscom Mobile (Quelle: www.swisscom.com, 3. Juni 2004)

Zum Wettbewerbsrecht äussert sich auf der EUROFORUM-Tagung Dr. Patrik Ducrey, stellvertretender Direktor im Sekretariat der Schweizerischen Wettbewerbskommission (WEKO). Der Rechtsanwalt stellt wettbewerbsrechtliche Parameter vor, erläutert den Übergang vom alten zum neuen Kartellrecht und bringt erste Erfahrungen mit dem revidierten Kartellgesetz ein.

Moderiert wird der etablierte Telco-Treff von Fritz Sutter, Präsident des Schweizerischen Verbandes für Telekommunikationsbenützer, asut. Über 250 Teilnehmer nutzten in den letzten beiden Jahren die Konferenz als Diskussionsforum und Informationsplattform. Kontakte knüpfen, Netzwerke auf- und ausbauen, mit Führungskräften aktuelle Themen der TK- und IT-Branche erörtern sind einige der Vorteile, die von den Teilnehmern genannt werden.

Claudia Büttner | Euroforum Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Swisscom Telekommarkt UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie