Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und FHTE bilden ausländische Professoren fort

13.09.2004


Neues Fortbildungsprogramm für Professoren der Automatisierungstechnik / 1. Siemens Automation & Drives SUMMER SCHOOL an der FHTE Esslingen



"Das Wissen der Zukunft lernen und zu lehren wissen" - so lautet die Devise der 1. Siemens Automation & Drives SUMMER SCHOOL, die vom 13. - 24. September 2004 am Göppinger Standort der Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Technik stattfindet. Veranstaltet wird die Summer School vom Siemens Bereich Automation & Drives im Rahmen des Projekts "Siemens Automation Cooperates with Education" (SCE) sowie von Siemens Corporate Personnel und seinem internationalen Förderprogramm "Jugend und Wissen". Am Fachbereich Mechatronik und Elektrotechnik der FHTE können sich 20 Professoren aus Mexiko, Tschechien und Bulgarien wichtiges Grundlagen- und Fortgeschrittenenwissen der Automatisierungstechnik aneignen und sich zu didaktischen Vermittlungsmethoden des Spezialwissens weiterbilden. Damit soll den Innovationen in der Automatisierungswelt entsprochen sowie zukunftsweisendes Wissen aufgegriffen und frühzeitig an Studierende weitergegeben werden. Die Weiterbildung bietet außerdem ein themenbezogenes Rahmenprogramm mit Werksbesichtigungen bei DaimlerChrysler und FESTO.



Mit dem neuen Fortbildungsprogramm tragen die Veranstalter Siemens Corporate Personnel und Siemens Automation & Drives den rasanten Entwicklungen in der Automatisierungswelt Rechnung. Um Studierende auf die inhaltlichen und technischen Anforderungen der Zukunft vorzubereiten, sind insbesondere Hochschullehrkräfte stärker denn je gefordert, zukunftsweisendes und anwendungsspezifisches Wissen frühzeitig zu lernen und zu lehren. Neben kontinuierlichen Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen ist dazu vor allem auch eine intensive Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft erforderlich, wie sie beispielhaft in der Kooperation zwischen Siemens und der FHTE zum Ausdruck kommt.

"Ziel und Inhalt unseres Fortbildungsprogramms SCE ist die Partnerschaft zwischen Industrie und Ausbildung, das Vermitteln von Basiswissen der Automatisierungs- und Antriebstechnik und ein umfassendes Leistungsangebot gemeinsam mit unseren Didaktik-Partnern. Mit SCE wenden wir uns weltweit an Forschungs-, Entwicklungs- und Ausbildungsstätten", erläutert Dipl.-Phys. Jochim Kessler, Leiter der Partnerprogramme bei Siemens A&D das Engagement, das sowohl für die Wirtschaft als auch für die Wissenschaft von großem Nutzen ist.

Erfolgreiche Synergieeffekte in dieser Kooperationsform sieht auch Dr.-Ing. Karl-Heinz Kayser, Professor für Steuerungs- und Automatisierungstechnik an der FHTE: "Durch die Praxisnähe zur Wirtschaft können aktuelle Wissenstrends direkt in die Lehre aufgenommen und durch Kooperationen zielstrebig weiterentwickelt werden. Damit entspricht die Ausbildung der Studierenden zeitgemäßen Trends und wird entsprechend auf die Bedürfnisse der Wirtschaft abgestimmt".

Insgesamt hat für Siemens das Hochschulengagement eine lange Tradition, die auch im Rahmen des internationalen Förderprogramms "Jugend und Wissen" seit 1997 erfolgreich und umfassend fortgesetzt wird. Mit unterschiedlichen Projekten und Initiativen engagiert sich Siemens hier für die Aus- und Weiterbildung von Studierenden und Hochschulabsolventen und fördert gleichzeitig zukunftsweisende Lehr- und Forschungsinhalte für naturwissenschaftlich-technische Fächer. "Eine exzellente und zukunftsweisende Ausbildung ist heute unverzichtbar, um junge und begabte Menschen bestmöglich auf eine chancenreiche Zukunft vorzubereiten. Mit der Automation & Drive SUMMER SCHOOL fördern wir eine zeitgemäße Lehre, unterstützen gleichzeitig aber auch die Internationalisierung der akademischen Ausbildung", erläutert Susanne Kiefer, Projektleiterin von "Jugend und Wissen"-Hochschule, das Engagement für das neue Fortbildungsprogramm.

Cornelia Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.fht-esslingen.de
http://www.siemens.com/campus-zone

Weitere Berichte zu: Automatisierungstechnik FHTE Fortbildungsprogramm SCE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie