Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nach dem Beben ist vor dem Beben

13.09.2004



29. Hauptversammlung der Europäischen Seismologischen Kommission in Potsdam. Über 500 Erdbebenexperten tauschen Erfahrungen aus.

... mehr zu:
»ESC

Vom 12. bis zum 17. September 2004 tritt in Potsdam die 29. Hauptversammlung der Europäischen Seismologischen Kommission (ESC) zusammen. Über 500 Erdbebenexperten aus Europa und angrenzenden Ländern sowie aus Nordafrika werden über die neuesten wissenschaftlichen Methoden und Ergebnisse der Erdbebenforschung diskutieren.

Auf der gemeinsam von der Universität Potsdam und dem GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) ausgerichteten Tagung wird in verschiedenen Thematischen Sitzungen eine breite Spanne von Problemen behandelt, die von der Überwachung von Erdbebenherden über Erdbeben-Ingenieurwesen bis hin zur Erdbebenprognoseforschung reichen.


Der amtierende Vizepräsident der ESC, Professor Jochen Zschau (GFZ Potsdam), erklärte dazu: „Erdbeben fordern unter allen Naturkatastrophen die meisten Opfer und erzeugen die größten Schäden. Erdbeben sind zugleich aber auch ein Fenster in das Erdinnere, denn seismische Wellen ermöglichen einen Einblick in den Aufbau unseres Planeten. Die Erforschung von Erdbeben ist daher nicht nur eine wissenschaftliche Aufgabe, sondern auch eine Notwendigkeit, um die verheerenden Auswirkungen von Beben auf die menschliche Gesellschaft zu minimieren.“

Geowissenschaftlich gesehen erstreckt sich Europa vom Mittelatlantischen Rücken bis zum Ural. Die Nationen auf diesem riesigen Areal sind mit sehr unterschiedlichen seismischen Gefährdungen konfrontiert. Die ESC hat sich deshalb die Verbesserung der europäischen Zusammenarbeit auf diesem Forschungsgebiet zum Ziel gesetzt. Sie fördert seismologische Studien in Europa, in den an das Mittelmeer angrenzenden Staaten und in ihren unmittelbaren Nachbarstaaten. Ihre 31 Mitgliedsländer werden durch drei Nationen mit Beobachterstatus ergänzt. Seit ihrer Gründung im Jahre 1952 tagt die ESC alle zwei Jahre mit einer Hauptversammlung. Zu den Zielen der ESC gehört besonders die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Aus diesem Grund wird im Rahmen des Kongresses in Potsdam ein Trainingskurs für junge Seismologen abgehalten.

Die Eröffnung der 29. Hauptversammlung durch den Präsidenten der ESC, Professor Claudio Eva, Italien, findet im Beisein von Professor Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und von Jann Jakobs, Oberbürgermeister der Stadt Potsdam am 13. September 2004 um 10:30 Uhr am Neuen Palais statt.

Franz Ossing | GFZ
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de/pb2/ESC2004/

Weitere Berichte zu: ESC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik