Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz " Biocatalysis in the Food and Drinks Industries"

10.09.2004


Biokatalysatoren als Motor der Lebensmittelindustrie

... mehr zu:
»Biotechnologie »Enzym

Von der Cola light bis zum Käse: Ohne Enzyme wäre die Lebensmittelherstellung in der heutzutage notwendigen Menge und Qualität gar nicht mehr möglich. Als Biokatalysatoren können sie Kosten senken, vermeiden unerwünschte Nebenprodukten, ermöglichen nachhaltige Produktionsprozesse und sind gesundheitlich absolut unbedenklich. Auch wirtschaftlich spielen sie eine immer wichtigere Rolle, da Enzyme in den nächsten Jahren einen Wachstumsmarkt darstellen. Ihre viel versprechende Zukunft sind Thema der zweiten internationalen Konferenz "Biocatalysis in the Food and Drinks Industries" an der Universität Hohenheim vom 19. - 22. September 2004.

Die so genannte "Weiße Biotechnologie" ist der Überbegriff der Konferenz, zu der die Universität Hohenheim rund 90 Teilnehmer aus 24 Nationen erwartet. Die Konferenz wendet sich sowohl an akademisches als auch wirtschaftliches Fachpublikum.


"Enzyme sind Stoffe aus Aminosäuren, die von allen Zellen ob Mensch oder Mikroorganismus gebildet werden. Sie haben deshalb den Vorteil, dass sie gesundheitlich unbedenklich sind" erklärt Professor Lutz Fischer vom Lehrstuhl für Biotechnologie der Universität Hohenheim. So trennen mikrobielle Enzyme den Traubenzucker für Sportler aus Kartoffelstärke ab oder ersetzen das Kälberlab aus den Mägen geschlachteter Rinder in der Käseproduktion. "Der Verbraucher wünscht so viel Käse, dass wir gar nicht genug Kälber schlachten könnten, wie zur Produktion benötigt würden", sagt Professor Fischer. Auch der weltweite Bedarf an Zitronensäure könne ohne Produktion durch Biokatalysatoren nicht ansatzweise gedeckt werden, da Zitronen allein nicht genug Inhaltsstoffe bieten, um die Menschheit zu versorgen.

Gegenüber der klassischen Chemie bietet die Biotechnologie einige Vorteile. "Enzyme wirken selektiv, das heisst, dass sie im Normalfall nur einen chemischen Prozess ohne Nebenwirkung verrichten." Ein weiterer Vorteil ist die Anwendbarkeit von Enzymen bei unterschiedlichen Temperaturen. So ist es möglich, Enzyme bereitzustellen, die nur im Kühlschrank wirken und andere, die erst in heißem Kochwasser arbeiten. Mit Hilfe von Enyzmen können auch Inhaltsstoffe in verschieden Produkten nachgewiesen werden, so daß sie in der Lebensmittelkontrolle eine wichtige Rolle spielen.

Themen der Konferenz werden unter anderem funktionelle Inhaltsstoffe, neue Produktionsprozesse sowie maßgeschneiderte Enyzme sein. "Letztendlich wünscht der Verbraucher Lebensmittel, die gut schmecken, gesundheitsfördernd und haltbar sind, und auch gut aussehen", sagt Fischer. "All diese Eigenschaften kann man durch die Mithilfe von Enzymen erzielen und weiter verbessern." Auch wirtschaftlich gilt die "Weiße Biotechnologie" als Wachstumsmarkt: Zwischen zehn und zwanzig Prozent schätzt die Unternehmensberatung McKinsey das Wachstumspotential der Branche bis 2010 ein.

Programm der Tagung und weitere Informationen unter www.biocatalysis-hohenheim.com

Florian Klebs | idw

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Enzym

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung