Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues und Wegweisendes aus der Anorganischen Chemie

08.09.2004


Die Anorganische Chemie präsentiert sich auf ihrer diesjährigen Vortragstagung der Wöhler-Vereinigung, einer Fachgruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), erstmals international: Ausgewählte deutsche, schweizerische und holländische Experten berichten vom 15. bis 17. September in Marburg über Neues und Wegweisendes aus der Forschung. Eine weitere Premiere anlässlich der Tagung ist die Verleihung des Wöhler-Nachwuchspreises, der von sieben Chemiefirmen gestiftet wurde, an zwei hervorragende Jungforscher. Die Themen der Vorträge und Poster überstreichen einen breiten Bogen: von spektakulären Metalloxidkatalysatoren, über die Synthese von nanoskopischen Festkörpern und Riesenmolekülen, bis hin zu raffinierten Verfeinerungen von etablierten Mineralien wie den Zeolithen, die nicht nur als Ionenaustauscher in der Waschmittelindustrie bereits von großer Bedeutung sind.



Zeolithe sind auch ein "Dauerbrenner" für Energiespeicher, neuerdings als Speichermedium für Sonnenenergie. Mit Hilfe der Zeolithe können aber auch Funktionen des Lichtenergie-sammelnden Chlorophylls in Pflanzen nutzbringend nachgestellt werden. Letzteres geschieht in den Hohlräumen des mikroporösen Materials Zeolith-L, das zylindrische Hohlräume in der Größe von 30 bis zu 7000 Nanometern (1 Nanometer ist ein Millionstel Millimeter) ausbildet, in denen Farbstoffmoleküle untergebracht werden können. Die Kanäle lassen sich anschließend mit anderen Molekülen verschließen. Innerhalb der Kanäle liegen die Farbstoffe als Supramoleküle vor, in denen die eingestrahlte Energie strahlungslos zum Ende des Zylinders oder zu einem gewünschten Zentrum, einem Energieakzeptor, transportiert wird, an den man ein externes elektronisches Bauelement anschließen kann.

... mehr zu:
»Anorganisch »Katalysator »Nanometer


Ein anderes, spektakuläres opto-elektronisches Bauelement, das Licht im sichtbaren Bereich emittieren kann, sind in Zeolith-A-Käfigen eingeschlossene Silbersulfid-Monomere und Dimere. Nur in dieser Form ist Silbersulfid in der Lage zu leuchten.

Nanostrukturierte anorganische Materialien mit interessanten Eigenschaften, sogenannte Funktionsmaterialien wie Farbpigmente, Magnetpigmente, transparente leitfähige Oxide oder Leuchtstoffe, stehen ebenfalls im Mittelpunkt des Interesses der anorganischen Chemiker. In Marburg werden mögliche Synthesewege aufgezeigt, um die gewünschte Teilchengröße und Oberflächenstruktur zu erhalten. Die Synthese kann zum Beispiel in Polyolen, hochsiedenden polaren Flüssigkeiten wie Diethylenglykol, erfolgen, um nanoskalige (unter 100 Nanometer Größe) und monodisperse (also aus möglichst gleichgroßen Teilchen bestehende) Feststoffe zu erhalten.

Die Entwicklung von neuen Katalysatoren ist ein weiteres, spannendes Kapitel nicht nur für Anorganiker. In Marburg wird auch auf die Bedeutung der homogenen Katalyse für die Industrie eingegangen. Bei der homogenen asymmetrischen Katalyse können beispielsweise neuartige Stickstoff-Liganden eine wichtige Rolle spielen, die die metall-zentrierte Reaktivität gezielt beeinflussen können und das molekulare Verständnis katalytischer Prozesse fördern. Auf Basis neuerer Untersuchungen hierzu wurde eine neue Klasse von Rhodium-Komplexen als effiziente Katalysatoren entdeckt. Auch neue nanostrukturierte Oxid-Katalysatoren werden in Marburg vorgestellt, die die nach wie vor bestehende Kluft zwischen Heterogen- und Homogenkatalysatoren überbrücken. Neue Homogenkatalysatoren der Seltenerd-Metalle eröffnen erstmals die Möglichkeit, durch die stereoselektive Hydroaminierung chirale Amin-Verbindungen zugänglich zu machen, die als Wirkstoffzwischenstufen in der Pharmaindustrie bedeutsam sind. (Bei der heterogenen Katalyse ist der Katalysator ein Feststoff und die reagierenden Substanzen befinden sich in einer Lösung oder in der Gasphase, wie beispielsweise beim Autokatalysator. Bei der homogenen Katalyse läuft die Katalyse in einer Phase, also beispielsweise in Lösung ab.)

Ein Schlüsselelement der anorganischen Chemie ist das Silizium, ohne das es die Mikroelektronik und damit das Computerzeitalter nicht gäbe. Siliziummaterialien stehen nach wie vor im Brennpunkt der anorganischen Forschung, um die mikroelektronischen Bauteile weiter zu optimieren.

Weitere hervorragende Arbeitsgebiete der Anorganischen Chemie werden in Marburg durch Beiträge zu ungewöhnlichen Cluster-Verbindungen, intermetallischen Verbindungen, Keramiken aus Bor- und Stickstoffatomen oder die Biomineralisation repräsentiert. Von besonderem Interesse, weit über die Anorganische Chemie hinaus, ist auch das detaillierte Verständnis von Metall-DNA-Wechselwirkungen. Die Wissenschaftler untersuchen diese im Hinblick auf die Entwicklung neuer metallhaltiger Antitumormittel nach dem bekannten Vorbild von Platinkomplexen, die gegen Prostatakrebs erfolgreich eingesetzt werden.

Der Nachwuchspreis der Wöhlervereinigung für Anorganische Chemie in Höhe von 5000 Euro geht 2004 zu gleichen Teilen an Dr. Stefanie Dehnen, Universität Karlsruhe, für eine neue Generation von molekularen Materialien für optoelektronische und magnetische Anwendungen und an Dr. Kai Carsten Hultzsch, Universität Erlangen-Nürnberg, für die Entwicklung neuer hocheffizienter Katalysatoren.

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: Anorganisch Katalysator Nanometer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen
25.05.2018 | Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics