Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WirtschaftsWoche Konferenz „Die Beste Fabrik“

30.08.2004


„Wer wissen will, wie es geht, braucht sich nur das Erlanger Siegerwerk von Siemens anzuschauen. Ich habe noch nirgendwo ein Werk erlebt, in dem alle Prozesse so stimmig sind und bis ins Kleinste beherrscht werden“, sagt Ludo Van der Heyden, Professor an der Managementschule INSEAD und Juror des Wettbewerbs „Die beste Fabrik“ im Interview mit der WirtschaftsWoche über den deutschen Gewinner des diesjährigen „Industrial Excellence Awards“. Das Siemens Gerätewerk in Erlangen erhielt von den Juroren der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung in Vallendar sowie der Managementschule INSEAD in Fontainebleau bei Paris die Bestnote. Zum achten Mal wurde der Wettbewerb, unterstützt von der WirtschaftsWoche und der französischen Fachzeitschrift „L’Usine nouvelle“, in Deutschland ausgeschrieben. Im Rahmen der WirtschaftsWoche Konferenz „Die beste Fabrik.“ (25. und 26. Oktober, Nürnberg) findet nun die Preisverleihung statt. Auf der Konferenz stellen neben den Deutschen auch die Sieger aus Polen und Frankreich ihre Erfolgkonzepte vor. Topmanager und Geschäftsführer berichten in ihren Vorträgen, warum sie bewusst die Fertigung in Deutschland aufrecht erhalten. Auch Vertreter aus Unternehmen, die einen Großteil ihrer Produkte im Ausland herstellen, kommen zu Wort.

Josef Röhrle (Siemens AG) erläutert, wie das Erlanger Siemenswerk innerhalb von sieben Jahren mit einer geringfügig erhöhten Mitarbeiterzahl den Umsatz mehr als verdreifacht hat und mit einem Marktanteil von 27,5 Prozent nunmehr weltweit die Nummer eins bei der Steuerung von Werkzeugmaschinen wurde. Zudem können sich die Teilnehmer der Konferenz im Rahmen der Werksbesichtigung bei der Siemens AG ein eigenes Bild des Weltklasseunternehmens machen.

„Wir wandern nicht ab“ konstatiert Audi-Vorstand Dr. Jochem Heizmann im Interview mit der WirtschaftsWoche über die Zukunft des Produktionsstandorts Deutschland. Statt Kompetenzen ins Ausland zu verlagern und die Produktion an Zulieferer zu delegieren, setzt Audi auf das Kern-Know-How und die hohe Problemlösungskompetenz seiner deutschen Mitarbeiter. Heinzmann erläutert in seinem Vortrag „Produktionsstandort Deutschland – Chancen und Risiken aus Sicht der Automobilindustrie“ die internationale Wettbewerbssituation sowie Handlungsoptionen und Veränderungsmöglichkeiten für die Automobilproduktion im Inland.

„Zu viele Fabriken suchen ihr Heil noch immer in einer höheren Automatisierung. Sie sollten lieber die Intelligenz ihrer Werker nutzen.“, meint Prof. Dr. Christoph Loch, Professor an der Managementschule INSEAD (Interview WirtschaftsWoche). In seinem Vortrag „Managementqualität und Innovationsfähigkeit – ein Beitrag zur Standortsicherung“ beantwortet Loch die Frage, wer Arbeitsplätze erzeugt und welche Faktoren zu Innovationsfähigkeit führen.

Prof. Dr. Jürgen Kromphardt, ehemaliges Mitglieder der „Fünf Wirtschaftsweisen“ und Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftstheorie an der Technischen Universität in Berlin, spricht über die Konjunktur und Beschäftigung in Deutschland. Kromphardt erläutert die Konsequenzen der hohen Sozialabgaben sowie die Reformnotwendigkeiten im System der sozialen Sicherung.

Das laufend aktualisierte Programm ist im Internet abrufbar

Weitere Informationen zum Programm


WirtschaftsWoche-Konferenzen und -Seminare
c/o Euroforum Deutschland GmbH


Annette Hansen
Prinzenallee 3, 40549 Düsseldorf
Telefon.: 0211/9686-3666, Fax: -4566

E-Mail: annette.hansen@euroforum.com

Annette Hansen | Euroforum Deutschland GmbH

Weitere Berichte zu: INSEAD Managementschule WirtschaftsWoche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie