Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8. Handelsblatt-Jahrestagung: Energiewirtschaft Österreich 2004

09.08.2004


Ist Österreichs Versorgungssicherheit gefährdet?



Mit der Verabschiedung der EIWOG-Novelle (Elektrizitätswirtschafts- und organisationsgesetz) im Juni 2004 hat Österreich als eines der ersten Länder die europäischen Vorgaben zur Entflechtung der Energieversorgungsunternehmen (Legal Unbundling) in nationales Recht umgesetzt. Eine Vorreiterrolle im Energieliberalisierungsprozess hat Österreich auch durch die zügige Einführung einer Regulierungsbehörde übernommen.



Die Handelsblatt-Jahrestagung "Energiewirtschaft Österreich 2004" (13. und 14. Oktober 2004, Wien) greift die Auswirkungen des Liberalisierungsprozesses auf die österreichische Energiewirtschaft auf. 20 meinungsführende Referenten diskutieren über die Ergebnisse der bisherigen Liberalisierungsbestrebungen und stellen ihre Konzepte für die neuen politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vor.

Als Vertreter der Europäischen Kommission kommentiert Dr. Stefan Gewaltig die jüngsten Entwicklungen im Energiebinnenmarkt und erläutert die Folgen für den österreichischen Strom- und Gasmarkt. Die Rolle der Regulierungsbehörde bei der Umsetzung der europäischen Vorgaben in die nationale Umsetzung erläutert DI Walter Bolz (Energie-Control GmbH). Die Umsetzung des EIWOG auf Länderebene und die Folgen des Unbundling für Netznutzungsentgelte stellt W. Hofrat Dr. Norbert Achleitner vor.

Die Rolle wettbewerbstauglicher Infrastrukturen ist ein Schwerpunkt des etablierten Branchentreffs für die österreichische Energiewirtschaft. Rund 400 Millionen Euro investieren österreichische Energieversorgungsunternehmen pro Jahr in die Netzinfrastruktur. In zwei Tarifsenkungsrunden wurden die Netztarife durch die Regulierungsbehörde bereits herabgesetzt und damit die Einnahmen der Netzbetreiber um 250 Millionen Euro reduziert. Werden die Netztarife durch das Unbundling noch weiter gesenkt, befürchten die Netzbetreiber, dass ihre Investitionen verknappen und so die Versorgungssicherheit aufs Spiel setzen müssen. Dr. Bruno Wallnöfer (TIWAG-Tiroler Wasserkraftwerke AG) und Paul van Son (Deutsche Essent) und weitere Energie-Experten erläutern die Bedeutung der Infrastruktur für einen funktionierenden Wettbewerb. Die europäischen Rahmenbedingungen für die Zukunft der nationalen und internationalen Infrastrukturen stellt Dr. Paul Rübig (MdEP, Europäisches Parlament) vor. Die Frage der Versorgungssicherheit in einem liberalisierten Energiemarkt greifen unter anderem auch Dr. Johann Grünberger (Oberösterreichische Ferngas AG) und Mag. Christian Kern (VERBUND-Austrian Power Trading AG) auf.

Die Veränderungen auf die Vertriebstrukturen durch das Unbundling stellt unter anderem Dkfm. Hans-Joschim Jung (KELAG-Kärtner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft) vor. Dr. Werner Süss (Vattenfall Europe Sales) berichtet über die Erfahrungen, die in Deutschland im unbundelten Energievertrieb gemacht werden.

Die Folgen auf die Energiekostenentwicklung durch den CO2-Emissionshandel ist ein weiteres Thema der Handelsblatt-Jahrestagung. Nach Einschätzungen einer Studie von A.T.Kearney wird die österreichische Energiewirtschaft nur relativ geringe Mittel zum Kauf von Zertifikaten einsetzen müssen, da Österreich über einen hohen Anteil an umweltfreundlicher Wasserkraft verfügt. Die Gesamtkosten beziffern die Energieexperten von A.T.Kearney jährlich mit 21 bis 62 Millionen Euro. Dennoch wird der Strompreis steigen, da sich die Preissteigerungen durch den CO2-Handel in Nachbarländern auf Österreich auswirken werden. Die Chancen und Risiken des Emissionshandels stellen unter anderem DI Hans-Jörg Glinz (Wietersdorfer & Peggauer Zementwerke) und DI Dr. Josef Heizinger (LINZ AG) vor.

Hanne Guttek | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://vhb.handelsblatt.com/energie-austria

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018
17.01.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie