Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Seminar: „Produktpiraterie China“

03.08.2004


Statistisch ist bereits jedes zwölfte Markenprodukt in Deutschland gefälscht. Nach Einschätzungen der „Vereinigung zur Bekämpfung von Produktpiraterie“ machen Plagiate inzwischen zehn Prozent des Welthandels aus und vernichten jährlich allein in Deutschland bis zu 70.000 Arbeitsplätze. Besonders in China hat sich das Kopieren von T-Shirts, Jeans, DVDs, Spielwaren, Software und Autoteilen zu einem hochprofitablen Industriezweig entwickelt. (Quelle: Handelsblatt, 8.4.2004)

... mehr zu:
»EUROFORUM-Seminar

Die Entwicklung des Plagiat-Marktes in Fernost und Strategien gegen illegale Produzenten vermittelt das EUROFOFORUM-Seminar „Produktpiraterie China“ (2. und 3. September 2004 in Hamburg oder 14. und 15. Oktober 2004 in Stuttgart). Die Rolle der Zollbehörden sowie deren Eingriffs- und Überwachungsbefugnisse werden ebenso vorgestellt wie der gewerbliche Rechtschutz in China. Neben Praxisberichten aus der Automobilindustrie, der Sanitärbranche und dem Ersatzteilemarkt zeigt ein Beispiel mit High-Tech-Motorgeräten die Herausforderungen, sich wirkungsvoll gegen Plagiate zu schützen und Urheberrechte zu wahren.

Der umstrittene Gesetzentwurf der EU-Kommission zum Designschutz von Autoteilen ist ein weiteres Thema des erfolgreichen Seminars. Die Referenten Babara Scharrer (Roedl & Partner); Klaus Hoffmeister (Oberfinanzdirektion Nürnberg), Dr. Robert Harrison (Rouse & Co. International) Elliott Papagegeorgiou (Rouse & Co. International) sowie Martin Welker (Andreas Stihl AG), Dr. Christian Brenner (Mann & Hummel) und Thomas Raadts (Grohe Water Technology AG) sind international erfahrene Experten im Gewerberecht. Sie gehen insbesondere auf das Marken- und Patentrecht, das Geschmacksmuster- und Urheberrecht sowie auf das Straf- und Zivilrecht ein. Ebenso werden der chinesische Behördenaufbau und die Durchführung von Gerichtsverfahren vorgestellt.


EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2003 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2003bei rund 50 Millionen Euro.

Dr. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/p16721
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: EUROFORUM-Seminar

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik