Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotechnica Business Forum 2004 – 2nd European Conference for Biotechnology in Berlin

16.07.2004


Der Wettbewerb zum zweiten „European Biotechnica Award“ ist in der Biotechnologie-Branche auf starkes Interesse gestoßen: Zum Bewerbungsschluss (1. Juni 2004) lagen vielversprechende Einreichungen vor, der Großteil von ausländischen Unternehmen (Schweiz, Österreich, Finnland, Großbritannien und Schweden). Der jährlich verliehene und mit 40 000 EUR dotierte Award wendet sich an Firmen der Biotechnologie und Life Sciences, die sich durch innovative Produkte und Services sowie damit verknüpfte Konzepte und Geschäftsideen auszeichnen.


Die zunehmende Internationalisierung auf der Teilnehmerseite geht einher mit einer hochkarätigen Jury, von deren neun Mitgliedern fünf aus dem europäischen Ausland stammen. Die Jury setzt sich zusammen aus:

Dr. Luca Benatti, Italien

Prof. Dr. Horst Domdey, Deutschland
Dr. Karsten Henco, Deutschland
Prof. Dr. Karl Kuchler, Österreich
Dr. Philippe Pouletty, Frankreich
Prof. Dr. Peter J. W. Stadler, Deutschland
Mike Ward, England
Prof. Dr. Rolf G. Werner, Deutschland, und
Prof. Dr. Roland Wolf, Schottland.

Partner des Award

BIOCOM AG, Berlin, C
apgemini, Stuttgart/Berlin,
DZ Bank, Frankfurt/Main,
DIB (Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie), Frankfurt/Main,
EuropaBio, Brüssel, und
für die Durchführung: BioLaunch Deutschland, Braunschweig

Das „Biotechnica Business Forum 2004”

Nach der erfolgreichen Premiere im Herbst 2002 auf dem hannoverschen Messegelände wird das „Biotechnica Business Forum 2004 – 2nd European Conference for Biotechnology“ in Berlin stattfinden. Am 21. und 22. September (Dienstag und Mittwoch) findet damit das diesjährige „Get-Together“ der europäischen Biotech-Branche an geschichtsträchtigem Ort zwischen Potsdamer Platz, Reichstag und Brandenburger Tor statt. Erwartet werden rund 350 Kongress-Teilnehmer.

Im Mittelpunkt des Wirtschaftsforums steht die Bildung von wirkungsvollen Biotech-Netzwerken. Dabei sind die ökonomischen und politischen Rahmenbedingungen sowie die Perspektiven der europäischen Biotechnologie-Industrie zentrale Gesprächsthemen. Diese behandeln u. a. die Positionen Österreichs und Spaniens als aufstrebende Biotech-Nationen in der modernen Biotechnologie, die Kooperationen zwischen Biotech-Unternehmen und mittelständischer Pharmaindustrie, die europäischen Investitionen in den Biotech-Standort Deutschland und die Biotechnologie als Wachstumsmotor für Europa. Die Verleihung des „European Biotechnica Award 2004“ bildet den abendlichen Höhepunkt des ersten Forum-Tages.

Key Speaker im Rahmen des „Biotechnica Business Forum“ sind u. a. der österreichische Bundesminister für Wirtschaft und Verkehr, Dr. Martin Bartenstein (angefragt), die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Merck KGaA in Darmstadt, Prof. Dr. Bernhard Scheuble, und der Vorsitzende der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie (DIB) und Mitglied des Vorstandes von EuropaBio in Brüssel, Prof. Dr. Peter Stadler.

„Biotechnica Business Forum“ und „Biotechnica“

Die Veranstalterin des Forums, die Deutsche Messe AG in Hannover, verfolgt die strategische Zielsetzung, der deutschen und europäischen Biotech-Branche vielfältige Plattformen für den wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Dialog zu bieten. Jeweils im 2-Jahres-Turnus durchgeführt, bietet die Deutsche Messe AG mit dem „Biotechnica Business Forum“ in den geraden Jahren und der „BIOTECHNICA“ in den ungeraden Jahren (2005 vom 18. bis 20. Oktober auf dem hannoverschen Messegelände) den Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Grundlage für den kontinuierlichen fachlichen Austausch. Die Auslands-Events in Singapur (Biotechnica Asia vom 12. bis 14. Oktober 2004) und in den USA (Biotechnica Awmerica im März 2006) runden die Biotechnica-Familie ab.

Detlev Rossa | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.biotechnica.de

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Biotechnology Conference Merit Award

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Electronics Goes Green“ – die weltweit größte Fachtagung zu Nachhaltigkeit in der Elektronik
30.08.2016 | Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM

nachricht Aachen macht (3D-)Druck
30.08.2016 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Meteoriteneinschlag im Nano-Format

Mit energiereichen Ionen lassen sich erstaunliche Nanostrukturen auf Kristalloberflächen erzeugen. Experimente und Berechnungen der TU Wien können diese Effekte nun erklären.

Ein Meteorit, der in flachem Winkel auf die Erde trifft, kann gewaltige Verwüstungen anrichten: Er schrammt über die Erdoberfläche und legt oft eine lange...

Im Focus: Flexibel statt starr

Gezielter und effizienter Transport zellulärer Frachten durch physikalischen Mechanismus

Damit Zellen richtig funktionieren können, müssen Frachten innerhalb der Zelle ständig von einem Ort zum anderen transportiert werden, wobei es ähnlich zugeht...

Im Focus: Elektronen am Tempolimit

Elektronische Bauteile werden seit Jahren immer schneller und machen damit leistungsfähige Computer und andere Technologien möglich. Wie schnell sich Elektronen mit elektrischen Feldern letztendlich kontrollieren lassen, haben jetzt Forscher an der ETH Zürich untersucht. Ihre Erkenntnisse sind wichtig für die Petahertz-Elektronik der Zukunft.

Geschwindigkeit mag keine Hexerei sein, doch sie ist die Grundlage für Technologien, die nicht selten wie Magie anmuten. Moderne Computer etwa sind so...

Im Focus: Forscher beobachten, wie Chaperone defekte Proteine erkennen

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen: Sie transportieren Stoffe, bekämpfen Krankheitserreger oder fungieren als Katalysatoren. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte dreidimensionale Struktur annehmen. Molekulare Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Strukturierungsprozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Molecular Cell" veröffentlicht.

Chaperone sind sozusagen die TÜV-Prüfer der Zelle. Es handelt sich um Proteine, die wiederum andere Proteine auf Qualitätsmängel untersuchen, bevor diese die...

Im Focus: Mikroskopieren mit einzelnen Ionen

Neuartiges Ionenmikroskop nutzt einzelne Ionen, um Abbildungen mit einer Auflösung im Nanometerbereich zu erzeugen

Wissenschaftler um Georg Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben ein Ionenmikroskop entwickelt, das nur mit exakt einem Ion pro Bildpixel...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Electronics Goes Green“ – die weltweit größte Fachtagung zu Nachhaltigkeit in der Elektronik

30.08.2016 | Veranstaltungen

Aachen macht (3D-)Druck

30.08.2016 | Veranstaltungen

Fachkonferenz: Sichere Trinkwasserversorgung in Entwicklungsländern

30.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Laser, LED und OLED: Duell im Scheinwerferlicht

30.08.2016 | Seminare Workshops

Zuverlässige Schalter

30.08.2016 | Seminare Workshops

Krebserkrankungen: Tumorkachexien molekular abschalten

30.08.2016 | Biowissenschaften Chemie