Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz EUROEM in Magdeburg

08.07.2004


Am 12. Juli 2004 beginnt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg die internationale Konferenz EUROEM 2004 (European Electromagnetics). Etwa 500 hochkarätige Experten aus über 40 Ländern haben sich zu der bis 16. Juli 2004 stattfindenden Tagung angemeldet, die erstmalig in der Bundesrepublik Deutschland stattfindet.



Erwartet werden auch Gäste aus dem ehemaligen Ostblock. Somit kommen in fast ausgewogener Anzahl Forscher aus ehemals sich gegenüber stehenden politischen Blöcken zusammen. Die Konferenz umfasst die drei Themenblöcke Hochleistungselektromagnetismus, Ultrabreitbandstrahlung und UneXploded Ordnances (noch nicht detonierte Munition), die in sieben parallel laufenden Sessions mit 394 Vorträgen behandelt werden. Während der viertägigen Veranstaltung werden sich die Fachleute mit elektromagnetischen Feldern, insbesondere mit Fragen zur Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) und mit Themen aus der Medizintechnik oder Flugzeugtechnik, befassen. Ein neuer Antennentyp, die ultra-weit-band (UWB) Antennen, werden eingeführt und einige ihrer interessanten Anwendungen: Auffinden und Identifizieren von unbekannten Objekten, UWB Kommunikation und effektive EMV-Tests im Zeitbereich.

... mehr zu:
»EUROEM


Begleitend zur Konferenz findet eine Messe statt, zu der sich etwa 30 Firmen aus Sachsen-Anhalt, anderen Bundesländern sowie den USA angemeldet haben. Damit wird auch der wirtschaftliche Aspekt dieser Konferenz hervorgehoben. Neue Produkte werden angeboten, aber auch innovative Ideen zur Produktverbesserung und Produkterweiterung werden aufgenommen.

Die Vorträge finden in Hörsälen und in Seminarräumen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg/Campus am Universitätsplatz, statt.

Die Tagung eröffnet am Montag, dem 12. Juli 2004, 09.00 Uhr, Prof. Dr. Jürgen Nitsch, Lehrstuhlleiter Elektromagnetische Verträglichkeit an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Conference Chairman der EUROEM 2004 im Hörsaal 1.

Am Abend, am 12. Juli 2004, 19.30 Uhr findet in der Johanniskirche zu Magdeburg die feierliche Eröffnung der EUROEM 2004 mit einem akademischen Festakt statt, an dem der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, Dr. Lutz Trümper, der Rektor der Universität, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, sowie weitere Persönlichkeiten des politischen und gesellschaftlichen Lebens teilnehmen.

Auf dem Festakt wird Dr. Carl E. Baum die Ehrendoktorwürde der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik verliehen. Dr. Baum ist einer der bekanntesten und angesehensten Wissenschaftler in der internationalen Forschung auf den Gebieten der Entwicklung großer impulsabstrahlender Antennen und der Beschreibung der Wechselwirkung komplexer Systeme mit elektromagnetischen Feldern. Er gilt als Vater und Pionier der weltweit eingesetzten EMP-, HPM- und UWB-Simulationsanlagen.

Die Konferenzreihe wurde 1978 in den USA etabliert. Sie findet turnusmäßig alle zwei Jahre und seit 1996 wechselseitig in Europa und in den USA statt. Mittlerweile hat sich die EUROEM/AMEREM als weltweit zweitgrößte Tagung ihrer Art etabliert.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Jürgen Nitsch, Lehrstuhlleiter Elektromagnetische Verträglichkeit an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Conference Chairman der EUROEM 2004, Tel.: 0391 67-18387, email: juergen.nitsch@e-technik.uni-magdeburg.de

Waltraud Riess | idw
Weitere Informationen:
http://www.euroem.org

Weitere Berichte zu: EUROEM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen
18.06.2018 | Fraunhofer MEVIS - Institut für Bildgestützte Medizin

nachricht Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?
15.06.2018 | Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Lasertests unter Tiefsee-Bedingungen am LZH

19.06.2018 | Materialwissenschaften

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics