Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Treffen von Spitzenforschern aus Deutschland und den USA

06.07.2004


Wer von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und von der American Chemical Society (ACS) zum German-American Frontiers of Chemistry Symposium (GAFOC) geladen wird, zählt zur jungen Forscherelite beider Länder. 80 Chemiker und Chemikerinnen unter 40 Jahren, zu gleichen Teilen aus Deutschland und den USA, nehmen an GAFOC III im bayerischen Kloster Seeon vom 15. bis 18. Juli 2004 teil. Sie stellen ihre neuesten Forschungsarbeiten zur Diskussion, beispielsweise zu den Gebieten Nanomaterialien, molekulare Erkennung, Katalyse oder Genomforschung. Das Symposium, das dritte seiner Art, soll die Zusammenarbeit herausragender chemiewissenschaftlicher Arbeitskreise in Deutschland und den USA fördern.



Die Teilnahme an GAFOC III stellt für die jungen Chemiker und Chemikerinnen eine weitere Auszeichnung für ihre wissenschaftliche Arbeit in ihrer wissenschaftlichen Karriere dar. Die Diskussion der besten Köpfe untereinander hat schon in den vorausgegangenen Veranstaltungen, 2000 ebenfalls im Kloster Seeon, 2002 in Durham, New Hampshire, zu wichtigen Anregungen für die erfolgreiche Fortsetzung der Forschungsarbeiten geführt. "Die GAFOC-Symposien sind deshalb besonders wichtig, weil sie das Fenster zur Zukunft der Chemie öffnen", sagt ACS-Präsident Professor Dr. Charles P. Casey. Sein deutscher Kollege, GDCh-Präsident Professor Dr. Henning Hopf, ist sich sicher, dass GAFOC III einen bedeutenden Beitrag für die guten wissenschaftlichen Beziehungen beider Länder leisten wird.

... mehr zu:
»GAFOC


Zu sieben Themengebieten der Chemie gibt es in Seeon insgesamt 23 Vorträge. Die weiteren geladenen Teilnehmer/innen stellen ihre Arbeiten anhand von Postern zur Diskussion. Ein Gedankenaustausch findet auch zu internationaler Forschungsförderung und internationaler Mobilität von Wissenschaftlern statt.

Die Veranstaltung in Seeon wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), von den US National Institutes of Health sowie von großen Chemieunternehmen in Deutschland und den USA finanziell unterstützt. Die britsche Royal Society of Chemistry entsendet erstmals eine Beobachterin zum GAFOC-Symposium.

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: GAFOC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften