Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erziehung zu Toleranz in Schule, Beruf und Familie stärkt die Zivilgesellschaft

07.06.2004


Regionalkonferenz am 7./8. Juni in Thüringen zum Aktionsprogramm "Jugend für Toleranz und Demokratie" der Bundesregierung



Das Aktionsprogramm der Bundesregierung "Jugend für Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus" stärkt die Zivilgesellschaft gegen rechtsextreme Tendenzen. Allein in Thüringen wurden seit dem Jahr 2001 232 regionale Projekte gefördert. Von der Vielfalt der erfolgreichen Projekte überzeugten sich die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Marieluise Beck, und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Christoph Matschie bei der Thüringer Regionalkonferenz zum civitas, entimon und xenos die Programme im Aktionsprogramm, die am 7. und 8. Juni 2004 in Erfurt stattfindet. Die Regionalkonferenz ermöglicht die Vernetzung der vielfältigen Projekte und Projektträger in Thüringen und den fachbezogenen Austausch.



Die beiden Parlamentarischen Staatssekretäre unterstrichen die Bedeutung sowohl der außerschulischen als auch der schulischen Bildung für die Stärkung der Zivilgesellschaft. Die Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesjugendministerium, Marieluise Beck, hob hervor: "Die beste Strategie gegen Extremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus ist eine demokratische Kultur, in der Toleranz und Weltoffenheit zum gesellschaftlichen Selbstverständnis zählen. Rechtsextreme Ideologien haben in einer gefestigten Zivilgesellschaft keine Chance, auf fruchtbaren Boden zu fallen."

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbildungsministerium, Christoph Matschie, betonte: "Entscheidend ist, dass Kinder und Jugendliche durch ihre Eltern, im Kindergarten und in der Schule Wertschätzung und Vertrauen erfahren. Wer frühzeitig für sich und andere Verantwortung übernimmt, begegnet seinem Mitmenschen und anderen Kulturen mit Offenheit und Respekt. Selbstbewusste Kinder und Jugendliche, die gelernt haben konstruktiv mit Ängsten und Konflikten umzugehen, sind weniger anfällig für Intoleranz und Gewalt."

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt mit den Programmen "Demokratie lernen und leben" und "Unsere Schule..." die Entwicklung einer demokratischen Schulkultur; die Programme werden in Kooperation mit den Ländern getragen. Eine Schule mit demokratischer Schulkultur bringt Kindern und Jugendlichen Wertschätzung und Vertrauen entgegen und gibt ihnen frühzeitig die Chance, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Mit dem Aktionsprogramm "Jugend für Toleranz und Demokratie gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus", das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 2001 initiiert wurde, werden Projekte unterstützt, die auf eine Stärkung der demokratischen Jugendkultur abzielen. Mit dem umfassenden Programm wird demokratisches Verhalten und ziviles Engagement gestärkt und Toleranz und Weltoffenheit gefördert. Es werden zivilgesellschaftliche Basisinitiativen gefördert, die sich gegen Rechtsextremismus und Rassismus engagieren.

Überblick

Das Programm "Jugend für Toleranz und Demokratie" besteht aus drei Teilen:
"civitas" fördert ausschließlich in den ostdeutschen Ländern mobile Beratungsteams, Beratungsangebote für Opfer rechtsextremer Gewalt und Maßnahmen zur Stärkung zivilgesellschaftlicher Strukturen in den Gemeinden.
"entimon" unterstützt Toleranz stärkende und präventiv wirkende Projekte der politischen (Jugend-)Bildung, des interkulturellen Dialogs sowie lokale Netzwerke.
"xenos Leben und Arbeiten in Vielfalt", gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, verknüpft arbeitsmarktbezogene Qualifizierungsmaßnahmen mit Aktivitäten gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Die Programmverantwortung liegt hier beim Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, das hier mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eng kooperiert.

Seit 2001 wurden bundesweit bereits 3.625 Projekte, Initiativen und Maßnahmen gefördert. Allein in Thüringen wurden bislang 232 Projekte mit einer Gesamtsumme von über 7,94 Millionen Euro gefördert, davon:

177 in dem Programm civitas, das entspricht einer Fördersumme von 3,99 Millionen Euro
44 in dem Programm entimon, das entspricht einer Fördersumme von 1,1 Millionen Euro und
11 in dem Programm xenos mit einer Fördersumme von 2,85 Millionen Euro aus ESF-Mitteln.

Bis 2006 sollen in den Programmen insgesamt 182,4 Millionen Euro von der Bundesregierung und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds zur Verfügung gestellt werden, davon für civitas 44,1 Millionen Euro, für entimon 63,3 Millionen Euro und für xenos etwa 75 Millionen Euro. Die Website www.bmfsfj.de/waktiv-gegen-hass.de bietet aktuelle Informationen sowie eine Regionaldatenbank der geförderten Projekte aus den Programmen civitas, entimon und xenos.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?
15.06.2018 | Akademie der Wissenschaften in Hamburg

nachricht Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching
13.06.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics