Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. Internationaler Energiekongress in Leipzig gestartet: Erfahrungsaustausch im Fokus

27.04.2004


Am Vorabend der EU-Erweiterung steht der Erfahrungsaustausch im Fokus des 2. Internationalen Energie-Kongresses. Über 500 Experten aus 41 Ländern diskutieren heute und morgen in Leipzig ein zentrales Thema: Wie können die einzigartigen Erfahrungen der neuen Bundesländer bei der Transformation der Energiewirtschaft, insbesondere in den neuen EU-Mitgliedsstaaten, genutzt werden? Die Weltbank, Washington, D.C., die Stadtwerke Leipzig GmbH und die VNG - Verbundnetz Gas AG sind die Initiatoren des 2. Internationalen Kongresses zur Restrukturierung des Energiesektors in Transformationsländern. Sie veranstalteten bereits erfolgreich den 1. Kongress in 2003 gemeinsam mit ombiasy, einer internationalen Konferenzfirma aus Leipzig.

Holger Tschense, Beigeordneter für Umwelt, Ordnung, Sport der Stadt Leipzig, betonte in seinem Grußwort: "Leipzig ist Energiestandort Nr. 1 in den neuen Bundesländern. Vor allem Unternehmen wie die Stadtwerken Leipzig und die VNG haben zu dieser Entwicklung erheblich beigetragen. Sie sind außerdem gute Beispiele für die nachhaltige und langfristig erfolgreiche Transformation in der Energiewirtschaft. Ich bin sicher, vor allem die Energiewirtschaft in Osteuropa wird von Initiativen wie diesem Kongress ebenso profitieren wie Ostdeutschland und insbesondere die Stadt Leipzig."

Hossein Razavi, Direktor Europa und Zentralasien der Abteilung Infrastruktur und Energie der Weltbank, sagte zur Eröffnung: "Die Weltbank engagiert sich seit vielen Jahren für die Umwandlung der Energiewirtschaft in Ost- und Südeuropa. Erzeuger, Industrie und öffentliche Versorger müssen sich der großen Herausforderung stellen, den Energiesektor nach den Grundsätzen der Marktwirtschaft, der Liberalisierung und der Globalisierung umzugestalten. Auf diesem Wege wird Nachhaltigkeit und der Schutz der Umwelt sichergestellt." Er bot besondere Finanzierungsmodelle an und betonte die Bedeutung des Know-how-Transfers. Desweiteren wird die Eingliederung der Energiemärkte der neuen EU-Mitgliedsstaaten in den Markt der Europäischen Union ein Kongressthema sein. Außerdem stehen die Erneuerbaren Energien, ihre Bedeutung und ihre Möglichkeiten auf dem Programm.

Osteuropas Energiesektor braucht Erfahrungen der neuen Bundesländer

"Die VNG ist ein international agierendes Unternehmen. Seit mehr als 30 Jahren unterhalten wir enge Beziehungen zur Gas-Wirtschaft in Russland sowie den östlichen Nachbarstaaten", unterstrich Klaus-Ewald Holst, VNG-Vorstandsvorsitzender. "Die Veränderungen, die wir seit 1990 in Ostdeutschland mitgestaltet haben, sind exemplarisch für den Übergang von plan- zu marktwirtschaftlichen Verhältnissen. Dieses Know-how bieten wir jetzigen und potenziellen künftigen Partnern an. Zugleich trägt die transnationale Zusammenarbeit auf diesem Sektor zur tieferen und schnelleren Integration auf europäischer Ebene bei." Am ersten Kongresstag stehen daher Berichte aus der Restrukturierung des polnischen Gasmarktes und Fragen der Entwicklung der Gas-Infrastruktur auf der Agenda.

Beratung und Beteiligung bringen Profit für beide Seiten

"Die Stadtwerke Leipzig beraten bereits seit mehreren Jahren Energieunternehmen in Osteuropa und Asien. Unsere Expansion im Beteiligungsbereich hat ihren Focus in Nordpolen, wo wir einige Beteiligungen im Fernwärmebereich erworben haben. Die größte Beteiligung haben wir an der Fernwärmeversorgung in Gdansk, die wir auf Basis unserer Kernkompetenzen zu einem Multi-Utility-Unternehmen entwickeln wollen. Weiterhin sind wir zusammen mit VNG an einem Fernwärmeversorgungsunternehmen in Litauen beteiligt", erläutert Wolfgang Wille, Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig. "Die Idee und Themen dieses Kongresses basieren auf Kontakten und Aktivitäten der Initiatoren", so Wille weiter. "Die große Resonanz und die Teilnahme führender Energie-Experten aus aller Welt zeigen, dass Stadtwerke und VNG damit auf dem richtigen Weg sind - als Partner im Transformationsprozess und als Energieunternehmen." Weitere Themen des Kongresses sind Privatisierungsstrategien und die Nutzung von öffentlich-privaten Beteiligungsmodellen ("Public-Private-Partnerships").

Über die Initiatoren

Die Weltbank, mit Sitz in Washington, D.C., vergab im Geschäftsjahr 2003 Kredite von mehr als 2,7 Mrd. US-Dollar an die 28 Länder Osteuropas und Zentralasiens. Davon entfielen 10 Prozent auf den Energiesektor und den Bergbau. Ziel in diesen Regionen ist die Bekämpfung der Armut und die Förderung der Wiederbelebung eines bedarfsgerechten Wachstums. Zusammen mit anderen Aktivitäten setzte die Weltbank zahlreiche Projekte in der Energiewirtschaft um. Die Stadtwerke Leipzig GmbH sind seit ihrer Wiedergründung 1992 Strom-, Gas- und Fernwärmelieferant in Leipzig und vermarkten Strom sowie Energiedienstleistungen bundesweit an Geschäftskunden. Die VNG - Verbundnetz Gas AG, Leipzig, ist Energiedienstleister und Erdgas-Großhändler für Ostdeutschland. Beide Unternehmen vermitteln ihr Know-how seit Jahren in internationalen Consultingprojekten, unter anderem im Auftrag der Weltbank und der KfW Bankengruppe. Sie halten verschiedene Beteiligungen an Energieunternehmen in Polen, Tschechien und Litauen.

Über ombiasy

Ombiasy veranstaltet internationale Konferenzen und Kongresse, in denen aktuelle Themen aufgegriffen werden, um sie einem internationalen Publikum zu präsentieren. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bereiche Energie, Umwelt, gesellschaftspolitische und makroökonomische sowie finanzpolitische Themen.

| ots
Weitere Informationen:
http://www.restc.com
http://www.worldbank.org
http://www.ombiasy.com

Weitere Berichte zu: Energiesektor Energiewirtschaft VNG Weltbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie