Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medienforscher aus der ganzen Welt treffen sich im Mai in Erfurt

21.04.2004


Medien haben längst unseren Alltag durchdrungen - vom morgendlichen Radiowecker bis zur nächtlichen Bettlektüre. Und auf das Handy verzichten zu können glaubt schon lange kaum jemand mehr. Aber leben wir deswegen bereits in einer "Mediengesellschaft"? Oder handelt es sich dabei nur um eines jener kurzlebigen Etiketten, das die Trendforscher gerne erfinden, sobald sie auf etwas vermeintlich Neues gestoßen sind?


Eine Erfurter Tagung versucht nun, wissenschaftliche Erkenntnisse gegen Mythen zu setzen: Vom 19. bis 21. Mai 2004 lädt die Kommunikationswissenschaft an der Universität Erfurt ein, sich in Vorträgen national und international renommierter Experten über den aktuellen Stand der Medienforschung zu informieren. Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) findet zum ersten Mal in ihrer über 40jährigen Geschichte in Thüringen statt - eine nicht geringe Auszeichnung für die noch junge Universität. "Wir erwarten über 250 Wissenschaftler, Journalisten und Medienmanager in Erfurt", deutet Prof. Dr. Patrick Rössler, Verantwortlicher des hiesigen Organisationsteams, den großen Stellenwert der Konferenz an. Veranstaltungen in der Staatskanzlei und dem Rathaus sowie Empfänge des MDR im Landesfunkhaus und der Zeitungsgruppe Thüringen im Kaisersaal verdeutlichen das rege Interesse, welches das Ereignis auch unter den lokalen Medienvertretern gefunden hat. Auch die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen, die Stadtwerke Erfurt, die Deutsche Telekom und die Köstritzer Schwarzbier-brauerei unterstützen die Tagung.

Das Programm versammelt hochkarätige Referenten aus dam Ausland wie beispielsweise zwei ehemalige Präsidenten des Weltverbandes der Kommunikationswissenschaftler (ICA). Joseph Capella (USA) wird zur Eröffnung der Tagung über den durch Medien verursachten Vertrauensverlust in unserer Gesellschaft sprechen, Jennings Bryant (USA) über die Funktion von Unterhaltungsangeboten. Zwei Deutsche Wissenschaftler, die inzwischen in Los Angeles und Amsterdam lehren, berichten von ihren Erfahrungen im Ausland - ein wichtiger Aspekt gerade für die Universität Erfurt, die ihre internationale Ausrichtung in den kommenden Jahren noch weiter vertiefen wird. Und für den Kindermedienstandort Thüringen dürfte sicherlich der Vortragsschwerpunkt zu Vermarktungsstrategien von Kinderangeboten besonders wichtig sein.


Aktuelle Entwicklungen stehen im Mittelpunkt einer öffentlichen Veranstaltung, die gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung angeboten wird: Der bekannte norwegische Konfliktforscher Johan Galtung stellt seine "Zehn Thesen zum Friedensjournalismus" vor, Gertrude Robinson (Kanada) analysiert das weibliche Fernsehpublikum, und der in Erfurt wohlbekannte Peter Glotz resümiert zum Abschluss den "Mythos Mediengesellschaft". Insbesondere zu dieser Veranstaltung ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen (Freitag, 21. Mai, 18.00 Uhr im Rathaussaal, Vorträge in deutscher Sprache, Eintritt frei). Das gesamte Tagungsprogramm ist im Internet einzusehen.

Weitere Informationen/Kontakt: Tel.:0361-7374170 Email: organisation@dgpuk2004.de

Jens Panse | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgpuk2004.de

Weitere Berichte zu: Kommunikationswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen
18.06.2018 | Fraunhofer MEVIS - Institut für Bildgestützte Medizin

nachricht Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?
15.06.2018 | Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics